Reifen Müller zur Ihle-Integration

Montag, 17 November, 2014 - 10:15
Reifen Müller hat den Hauptsitz in Hammelburg.

Im Februar hatte Reifen Ihle, mit dem Sitz in Günzburg, einen Insolvenzantrag für vier Unternehmen der Ihle-Gruppe beim Amtsgericht in Neu-Ulm gestellt. Während nun feststeht, dass Reifen Müller die 12 Reifen Ihle-Betriebe der Reifen Ihle Service GmbH übernehmen wird, ist die Zukunft der weiteren drei Gesellschaften der Ihle-Gruppe, die Reifen Ihle GmbH (vertreibt runderneuerte Reifen), die R.I.G. Technische Produkte GmbH (das Reifenwerk im Donauried), und die R.I.G. Karkassen-Vertriebs GmbH, noch nicht geklärt. Die Ihle-Betriebe sollen nun mit dem Namen Reifen-Ihle in Verbindung mit Reifen-Müller weitergeführt werden.

Klaus Müller, Geschäftsführer der Reifen Müller KG, sprach mit AutoRäderReifen-Gummibereifung über die Übernahme der insolventen Reifen-Ihle Betriebe.

Durch die Übernahme der zwölf Reifen Ihle-Betriebe steigt die Anzahl Ihrer Niederlassungen auf 42 Stück. Damit verfügen Sie nun über ein flächendeckendes Netzwerk im Süden Deutschlands. Sehen Sie dieses für den Süden nun als komplett an? Und haben Sie Bestrebungen, das Netzwerk zum Beispiel Richtung Norden zu erweitern?

Die Reifen Ihle-Betriebe liegen alle zentral beisammen - nicht zu weit von unseren bestehenden Reifen Müller Niederlassungen entfernt. Auch aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, die Betriebe zu übernehmen. Die Übernahme müssen wir erst einmal verarbeiten, das heißt, sie wird eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. Danach sehen wir weiter, welche Möglichkeiten sich in welcher Region auch immer bieten. Wir schließen nicht aus, uns auch weiterhin zu erweitern.

Nachdem die Übernahme vollständig erfolgt ist, inwiefern wird sich der interne Arbeitsablauf der zwölf Reifen Ihle-Betriebe ändern? Werden sie die gleichen Serviceleistungen anbieten wie auch die bisherigen Reifen Müller Betriebe?

Der Arbeitsablauf wird sich intern in den Betrieben nicht großartig ändern. Sie werden lediglich in unser System direkt integriert. Für uns war besonders interessant, dass die Ihle Betriebe das gesamte Reifensortiment abdecken. Durch unsere eigene Lkw-Reifen-Runderneuerung legen wir auf den Nutzfahrzeugbereich sehr viel Wert. In den Betrieben wurde aber auch Pkw-Service gemacht und alles, was mit Reifen zu tun hat. Die Begebenheiten, das heißt die Platzverhältnisse, sind vorhanden, damit der Nutzfahrzeugbereich bedient werden kann. Sie haben ihre eigene Verantwortung, aber werden von uns mit den gleichen Leistungen, die auch wir anbieten, weitergeführt.

Eine Ihrer Leistungen ist der Truck-Service/ Mobiler Service. Wird durch die neuen Betriebe das Einsatzgebiet erweitert werden und beispielsweise in neue Fahrzeuge investiert?

Wir planen, den Mobilen Service und das Einsatzgebiet zu erweitern sowie entsprechend neue Fahrzeuge anzuschaffen. Doch dies wollen wir zunächst vor Ort mit den jeweiligen Betrieben absprechen und überprüfen, wie weit die Umsetzung möglich ist.

Lesen Sie das vollständige Interview in der Dezember-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Einer von zwei neuen BKT-Gabelstapler-Reifen: der Maglift Premium. Bildquelle: BKT.

    Der indische Reifenhersteller BKT hat sein Portfolio an Gabelstapler-Reifen der Serie Maglift erweitert. Neu sind die Modelle Maglift Eco und Maglift Premium, durch deren Einführung die Maglift-Serie auf insgesamt 23 Produkte in unterschiedlichen Größen anwächst.

  • Für das Dankeschön-Fotoshooting versammelten sich 30 Bereitschaftsfahrzeuge des DRK. Bildquelle: DRK-Pressestelle/Ralf Preußer.

    Um in Zeiten der Corona-Pandemie uneingeschränkt mobil zu sein, wurden die Bereitschaftsfahrzeuge des DRK-Hochtaunus mit neuen Reifen ausgestattet. Ermöglicht wurde dies durch die Reifenmarke Falken sowie die Point S-Filiale Reifen Eyring in Hochheim, bei der die Reifen auf die rund 40 Fahrzeuge und Anhänger montiert wurden.

  • Neustes Ergebnis der Arbeit von Lorinser Classic: ein Expeditions-Wohnmobil aus Basis eines Puch 230 GE. Bildquelle: Lorinser.

    Dass bei Lorinser Classic Puch G aus Schweizer Armeebeständen verkauft und umgerüstet werden, ist soweit bekannt. Neu ist jedoch die Idee, auf Basis eines 230 GE mit Hardtop ein Expeditions-Wohnmobil zu bauen. Neben verschiedenen Neuerungen an der Karosserie sowie im Inneren des Fahrzeugs bekam der Puch G auch neue Räder und Reifen verpasst. Das Lorinser-Team montierte Stahlfelgen vom Typ Dakar dark von DOTZ, die mit Reifen von BF Goodrich bezogen sind.

  • Reifen Center Wolf präsentiert im Webshop ein überarbeitetes Verkaufs-Tool.

    Reifen Center Wolf geht eigenen Angaben zufolge den Weg der Digitalisierung weiter und präsentiert im Webshop ein überarbeitetes Verkaufs-Tool. Mit diesem können registrierte Händler ihren Endkunden individuelle Angebote zu Waren und Dienstleistungen erstellen.