Was taugt ein runderneuerter Pkw-Reifen?

Mittwoch, 29 Juli, 2020 - 10:00
Im Test von TÜV SÜD und auto-illustrierte weiß der runderneuerte King-Meiler nicht zu überzeugen. Bildquelle: TÜV SÜD.

Dieser Frage ist der TÜV SÜD gemeinsam mit der Zeitschrift auto-illustrierte auf dem Goodyear-Testgelände in Mireval nachgegangen. Neben einem Goodyear EfficientGrip Performance 2 als Referenz standen sich ein Goodride SA37 Sport sowie ein runderneuerter King-Meiler STREAX aus deutscher Produktion gegenüber. Besonders der runderneuerte Kandidat überzeugt die Tester jedoch in keinster Weise.

In den Disziplinen Bremsen und Handling jeweils nass und trocken, Aquaplaning und Kreisbahn nass sowie Dauerlauf und Hochgeschwindigkeit auf dem Prüfstand müssen sich die Reifen beweisen. Als Testfahrzeug dient ein 150 PS-starker VW Golf VIII, auf dem die Profile jeweils in 225/45 R17 mit Geschwindigkeitsindex W (270 km/h) montiert waren.

Beim Blick auf die wichtigsten Ergebnisse fallen die beiden preisgünstigeren Reifen gegenüber dem Premium-Produkt aus dem Hause Goodyear klar ab. Liegen die beiden Kandidaten beim Trockenbremsen 80 Zentimeter (Goodride) beziehungsweise 2,3 Meter (King-Meiler) hinter dem Goodyear-Pneu, sind es beim Nassbremstest bereits 4,9 Meter (Goodride) respektive 5,4 Meter (King-Meiler). Beim ECE-Highspeed-Test auf dem Trommelprüfstand versagt der King-Meiler dann jedoch gänzlich: Teile des Profils des runderneuerten Reifens lösen sich. Ein zweites Prüfmuster platzt – trotz W-Kennzeichnung – nach 16 Sekunden bei Tempo 270.

Reifenexperte Thomas Salzinger vom TÜV SÜD berichtet: „Damit haben wir nicht gerechnet. Der Verkauf der Reifen ist nun bis zur genauen Klärung gestoppt, die Erforschung der Schadensursache wurde sofort professionell gestartet. In Sachen Fehlermanagement ist dem Hersteller hier bislang kein Vorwurf zu machen.“

Während der runderneuerte King-Meiler also deutliche Schwächen beim Belastungstest zeigt, absolvieren der Goodyear wie auch der Goodride alle Härtetests ohne Beanstandungen. Dementsprechend vernichtend fällt auch Salzingers Gesamt-Urteil über den runderneuerten Reifen aus: „Auch wenn der Dauerlauftest auf dem Prüfstand fehlerfrei bestanden wurde: Den Nachweis über die Beständigkeit an der Belastungsgrenze blieb er schuldig. Und dass der Runderneuerte im vorliegenden Test leistungsmäßig auch dem Billigprodukt aus China kaum das Wasser reichen konnte, ist angesichts der begrüßenswerten positiven ökologischen Aspekte keine gute Nachricht.“

Lesen Sie Details in der September-Ausgabe.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Fahrern eines neuen Land Rover Defenders stehen zwei Profile aus dem Hause Goodyear zur Verfügung. Bildquelle: Goodyear.

    Automobilhersteller Jaguar Land Rover hat eine neue Version seiner Offroad-Ikone Land Rover Defender auf den Markt gebracht. In puncto Bereifung setzen die Briten erneut auf Goodyear und bestätigen so die „seit vielen Jahren enge Zusammenarbeit“, die die beiden Partner im Bereich OE-Reifen pflegen.

  • Talil Omar (r.), Werkstattleiter von Blunk, ist bei seiner täglichen Arbeit auf funktionstüchtige Reifen angewiesen. Bildquelle: GRI.

    Das Unternehmen GRI (Global Rubber Industries) produziert in Sri Lanka Reifen für die Landwirtschaft, das Bauwesen und den Materialtransport. Inzwischen verfügt der Reifenhersteller über Niederlassungen in neun Ländern und verkauft seine Produkte in über 50 Länder. Seit Kurzem setzt auch das Lohnunternehmen Blunk auf Reifen aus dem Hause GRI.

  • Die Formel 2 startet in Österreich erstmals mit den 18 Zoll-Reifen. Bildquelle: Pirelli.

    Parallel zum Saisonauftakt der Formel 1 finden auf dem Red Bull Ring auch die ersten Rennen der FIA-Formel 2 und Formel 3 statt. Bei der Formel 2 werden dabei erstmals die 18-Zoll-Reifen von Pirelli zum Einsatz kommen. Künftig werden diese dann auch in der Formel 1 zu sehen sein.

  • Reifen der Galaxy Garden Pro-Serie eignen sich für für kleinere und mittlere Allzwecktraktoren. Bildquelle: ATG.

    Die Alliance Tire Group ergänzt die Größen-Range ihrer Galaxy Garden-Pro Radialreifen. Die für ein vielfältiges Einsatzspektrum im Grünland- und Rasenbereich konzipierten Reifen stehen ab sofort in fünf weiteren Dimensionen zur Verfügung.