„Wir machen weder Preise noch Märkte kaputt“

Montag, 13 März, 2017 - 14:00
Michael Saitow treibt die Digitalisierung in der Verschleißteile-Branche voran.

Michael Saitow spricht im Interview mit AutoRäderReifen-Gummibereifung über den Ausbau des Marktplatzes für Verschleißteile auf Tyre24, die Chancen für Händler und Kritik von Marktteilnehmern.

Sie werben mit Ersparnissen von bis zu 50 Prozent und wirken damit an der Verstärkung des Kampfes im Markt der Pkw-Ersatzteile mit. Was entgegnen Sie Markt-Teilnehmern, die Ihnen dies zum Vorwurf machen?

Grundsätzlich wird man als innovatives Unternehmen mit einer Vorreiterrolle immer mit Vorwürfen konfrontiert. So gab es damals ganz heftige Vorwürfe aus der Reifenbranche, als wir mit Tyre24 starteten, diese Vorwürfe gibt es jetzt sicherlich auch aus der Verschleißteile-Branche. Aber wir machen weder Preise noch Märkte kaputt. Es sollte jedem klar und bewusst sein, dass die Digitalisierung auch vor der Verschleißteile-Branche nicht Halt macht. Der Leitsatz "Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit", den Friedrich Schiller bereits im 18. Jahrhundert prägte, passt in der heutigen Zeit besser denn je. Gerade die, die nicht mit der Zeit gehen, merken dies erst, wenn es zu spät ist, wenn die Uhr bereits abgelaufen ist - und dann geht das große Gejammer los.

Mit unserem Verschleißteile-Marktplatz gehen wir mit der Zeit und sind ihr dadurch ein Stück voraus. In unseren Services und Dienstleistungen für unsere Partner und Kunden achten wir darauf Lösungen einzusetzen, die das Heute überdauern und im Morgen noch immer auf der Höhe der Zeit sind. Wie bei Reifen, Felgen und Werkstattzubehör bieten wir bei Tyre24 auch für Verschleißteile einen Marktplatz an, auf dem das Warenangebot der einzelnen Verschleißteile-Lieferanten angeboten wird. Wir sorgen somit nur für Transparenz, die Preise machen die Lieferanten selber. Wie bei anderen Marktplätzen auch, regelt sich der Preis dann aufgrund von Angebot und Nachfrage, sodass marktgerechte Preise entstehen. Das sorgt dafür, dass bei Verschleißteilen teilweise diese hohe Ersparnis möglich ist. Und es ist folglich nur legitim, dass wir diese Vorteile für Werkstätten auch kommunizieren.

Lesen Sie das komplette Interview im IT-Spezial der April-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • BIs zum 25. März sind die Inhalte von RaceRoom Racing Experience noch kostenlos verfügbar. Bildquelle: RaceRoom Racing Experience.

    Um den gesellschaftlichen Lockdown für SimRacer und Motorsportler ein wenig erträglicher zu gestalten, hat RaceRoom Racing Experience seine digitalen Inhalte kostenlos zur Verfügung gestellt. Dazu zählen alle Strecken und Rennwagen von RaceRoom Racing Experience sowie die Motorsporttitel ADAC GT Masters, DTM Experience und WTCC. Noch bis zum 25. März können die Inhalte über die PC-Online-Plattform STEAM kostenlos heruntergeladen werden.

  • Ab April hat Nokian den Tractor King auch in der Größe 650/65R42 im Sortiment. Bildquelle: Nokian.

    Um anspruchsvolle Arbeiten in rauem Gelände zu ermöglichen, hat Nokian Tyres seine Reifenserie Tractor King entwickelt. Die im Jahr 2018 eingeführte Reifenfamilie vereint laut Unternehmensangaben die Robustheit eines Erdbewegungsreifens mit einer neuartigen Traktorreifentechnologie. Ab April ist der Reifen nun auch in der Größe 650/65R42 im Handel erhältlich.

  • Im Nachgang zur Insolvenz der deutschen Unternehmen innerhalb der umfirmierten Fintyre Group gibt es viel zerbrochenes Porzellan.

    Im Nachgang zur Insolvenz der deutschen Unternehmen innerhalb der umfirmierten Fintyre Group gibt es viel zerbrochenes Porzellan.

  • Die Corona-Pandemie ist zu einer massiven Bedrohung für die deutsche Wirtschaft geworden.

    Die Corona-Pandemie ist zu einer massiven Bedrohung für die deutsche Wirtschaft geworden. Neue Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigen, wie sehr das Wirtschaftswachstum unter der Krise leiden könnte.