ZC Rubber plant neue Reifenwerke

Donnerstag, 7 Januar, 2021 - 10:45
ZC Rubber-Chairman Shen Jinrong bilanziert ein gutes Geschäftsjahr.

Die Einführung einer neuen Flaggschiff-Serie an Pkw-Reifen hat ZC Rubber zu Beginn des Jahres angekündigt. Im Rahmen einer Distributoren-Konferenz bilanzieren die Verantwortlichen des chinesischen Reifenriesen ein trotz aller Unsicherheiten erfolgreiches Jahr 2020 und kündigen den Bau neuer Reifenwerke und die Erweiterung bestehender Einheiten an. 

"Es war ein bemerkenswertes Jahr für ZC Rubber mit neuem Wachstum, neuen Produkten und Technologien. Wir haben das historischste Ergebnis seit unserer Gründung erreicht, mit Durchbrüchen bei der Produktionskapazität, den Umsatzerlösen und der wirtschaftlichen Leistung", sagt Shen Jinrong, Chairman Hangzhou Zhongce Rubber Co Ltd. Die weltweiten Verkaufserlöse des Unternehmens beliefen sich laut Unternehmensangaben auf annähernd 30 Milliarden Yuan. Jinrong kündigte auch die Erweiterung der Produktionskapazitäten in China und Thailand an. Ein zweites Werk solle es darüber hinaus in "Übersee" geben. Einen genauen Standort nennt er allerdings noch nicht. In den nächsten fünf Jahren will der Konzern darüber hinaus das "ZC Rubber Digital Brain" aufbauen. Dies soll eine intelligente Netzwerkplattform sein, die Fertigung, Lieferkette, Ausrüstung, Kanäle, Dienstleistungen, Benutzer und Marketingaktivitäten miteinander verbindet. Ziel sei eine umfassende industrielle Digitalisierung. 

Enger will ZC Rubber die Bindungen zur Händlerschaft gestalten. Mehr Unterstützung durch Markenmarketing kündigen die Entscheider an. Bislang bewirbt der Konzern sein Markenportfolio hierzulande noch recht zurückhaltend. Dies soll sich ändern. "Angesichts der Pandemie werden wir eine stärkere Marketingunterstützung über verschiedene Kanäle hinweg bereitstellen, um unseren Händlern zu helfen, Wachstum sowohl des Marktanteils als auch des Verkaufsgewinns zu generieren", verspricht Ge Guorong, Vice President der Zhongce Rubber Group. 

Lesen Sie mehr in der Februar-Ausgabe. 

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die neue Unternehmenseinheit umfasst die weltweiten Aktivitäten bei OTR-Reifen von Yokohama und Alliance Tire Group (ATG).

    Im Oktober 2020 kündigte die Yokohama Rubber Company an, ihre unterschiedlichen Off-Highway-Geschäftsbereiche mit der Yokohama Off-Highway Tires (YOHT) in eine einzige Unternehmenseinheit zu überführen. Die neue Unternehmenseinheit umfasst die weltweiten Aktivitäten bei OTR-Reifen von Yokohama und Alliance Tire Group (ATG) mit ihren Reifenmarken Alliance, Galaxy und Primex, die Yokohama vor vier Jahren übernommen hat. 

  • Sumitomo Rubber Industries (SRI) plant die Einführung eines Cloud-basierten Reifendruckkontrollsystems.

    Sumitomo Rubber Industries (SRI) plant die Einführung eines Cloud-basierten Reifendruckkontrollsystems. Aktuell muss sich die Lösung in Praxistests beweisen. Über das TPMS will sich das Unternehmen Marktanteile im Zukunftsfeld der autonomen Mobilität sichern.

  • Michael Saitow, CEO und Gründer der SAITOW AG.

    Michael Saitow, CEO und Gründer der SAITOW AG, über neue Arbeitswirklichkeiten und die Klima-Verantwortlichkeit von Unternehmen.

  • Für die Bereifung des Mini John Cooper Works GP hat Hankook drei Profile im Sortiment. Bildquelle: Hankook.

    Mini setzt bei der Bereifung seines weltweit auf 3.000 Fahrzeuge limitierten Modells John Cooper Works GP auf Hankook-Produkte. Der koreanische Reifenhersteller liefert sein UUHP-Sommerprofil Ventus S1 evo Z für die werkseitige Ausstattung des Mini-Modells. Der optional erhältliche Motorsportreifen Ventus TD (Track Day) und der Winter i*cept evo 2 komplettieren das Reifen-Line-Up.