35 Absolvent/innen schließen erste BRV-Lehrgänge 2017 erfolgreich ab

Donnerstag, 9 März, 2017 - 11:00
Die Reifenfachverkäuferinnen Jasmin Fellinger, Franziska Ströbele und Anja Schmidhofer (Bild Mitte, v.l.n.r.) freuten sich mit Dozent Andreas Kriete (2.v.l.), BRV Geschäftsführer Yorick M. Lowin (r.) und den Prüfungskommissionsmitgliedern Dietmar Hüschler und Helmut Rode (l. bzw. 3.v.r.) über den erfolgreichen Lehrgangsabschluss.

Die ersten beiden Lehrgänge 2017 des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV e.V.) wurden vor kurzem abgeschlossen. 18 Mitarbeiter/innen aus Mitgliedsunternehmen des Bonner Fachverbandes absolvierten im Januar die Weiterbildung zum BRV Reifenfachverkäufer (Point of Sale), im Februar ging dann für 17 frisch gebackene Kfz-Serviceberater der gleichnamige Lehrgang mit dem Empfang des Abschlusszertifikats zu Ende.

Der von Dunlop gesponserte Lehrgang zum Reifenfachverkäufer (PoS) soll den Teilnehmern helfen, ihre Fähigkeiten als Verkaufsberater im Reifenfachhandel in den drei Bereichen Wissens-, Verkaufs- und persönliche/soziale Kompetenz auszubauen. „Alle 15 Teilnehmer und drei Teilnehmerinnen haben die vermittelten Lehrinhalte wie ein Schwamm aufgesaugt und ihre guten Fähigkeiten als Verkaufsberater weiter ausgebaut“, so BRV-Geschäftsführer Yorick M. Lowin, Mitglied der Prüfungskommission. Als bester Teilnehmer schloss Stephen Mächtel, Werkstattleiter bei Reifen Czarnecki in Idar-Oberstein, die Weiterbildung mit einem Top-Durchschnitt von 1,15 im Schulnotensystem ab und lag damit deutlich über dem an sich schon hervorragenden Gesamtdurchschnitt des Kurses von 1,63. Als besondere Anerkennung dieser Spitzenleistung wurde ihm vom BRV eine kostenlose Teilnahme an dem Weiterbildungsangebot „BRV Juniormanager im Reifenfachhandel“ oder wahlweise „Kfz-Serviceberater“ zugesagt.

In dem neuntägigen Lehrgang zum Kfz-Serviceberater steht das zweite Standbein vieler Reifenfachhandelsbetriebe im Fokus: Autoservice. Gegliedert in zwei Lehrgangsteile, wird den Teilnehmern von erfahrenen Trainern der Technischen Akademie des Deutschen Kfz-Gewerbes und der Unternehmensberatung BBE Automotive in technischer wie auch in betriebswirtschaftlicher Hinsicht das Handwerkszeug vermittelt, um Autoserviceleistungen professionell und erfolgreich zu verkaufen. Als Lehrgangsbester erwarb Benjamin Richter von der Pneuhage Reifendienste Ost GmbH (Karlsruhe) mit dem Spitzendurchschnitt von 1,15 das Zertifikat als Kfz-Serviceberater, doch auch die Leistungen seiner Lehrgangskollegen ließen nichts zu wünschen übrig. „Die hochmotivierten Teilnehmer des zweiten BRV-Lehrgangs ‚Kfz-Serviceberater‘ haben in der Abschlussprüfung mit einer Gesamt-Durchschnittsnote von 1,57 die Messlatte für die zukünftigen Lehrgänge sehr hoch gelegt“, so BRV-Geschäftsführer Yorick M. Lowin, der dem Top-Absolventen eine kostenlose Weiterbildung zum „BRV-Juniormanager“ zusagte.

In beiden Ausbildungsrichtungen bietet der BRV im Sommer weitere Lehrgangstermine an: Vom 15.-25.08. werden wieder Kfz-Serviceberater ausgebildet, vom 28.08.-02.09. findet die nächste Weiterbildung zum BRV-Reifenfachverkäufer (PoS) statt. Anmeldeschluss für beide Lehrgänge ist am 15.06.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Im Rahmen der diesjährigen FIA European Truck Racing Championship wird erstmals auch der Goodyear-Cup ausgetragen. Bildquelle: Goodyear.

    Reifenhersteller Goodyear wird neuer Titelsponsor eines speziellen Nachwuchswettbewerbes im Rahmen der FIA European Truck Racing Championship 2020. Der bisher unter dem Namen Promoter’s Cup bekannte Wettbewerb wird in der neuen Saison offiziell als Goodyear-Cup ausgetragen.

  • Der neue Werkstatt-Arbeitsplatz für Fahrzeuge mit Elektro-Antrieb verfügt über eine Ladesäule, ist auffällig am Boden gekennzeichnet und vorschriftsmäßig abgesperrt. Bildquelle: First Stop.

    Wollen freie Werkstätten und Reifendienste als kompetenter Dienstleister für die Elektromobilität wahrgenommen werden, müssen sie eine Reihe von Anforderungen erfüllen. Dazu gehört auch die Ausweisung spezieller E-Auto-Arbeitsplätze. Als erster Betrieb im Partnersystem von First Stop hat nun die Nürnberger Automobiltechnik in Plauen das Konzept der Werkstattkette umgesetzt.

  • Der #thewildcaddy von Michael Schwarz ist auf Yokohama-Reifen unterwegs. Bildquelle: Yokohama.

    Michael Schwarz berichtet in seinem Blog regelmäßig über die Reisen mit seiner fünfköpfigen Familie. Als VW-Markenbotschafter erhielt er nun ein in Form eines Caddy Maxi 4Motion 2.0 TDI ein neues Zugfahrzeug, das er – wie bereits seine vorherigen Fahrzeuge – mit dem Geolandar A/T G015 von Yokohama bestückt hat.

  • Jürgen Koch (Falken, l.) und Christian Stiebling (r.) mit Teilnehmern: Peter Gagelmann, Stefan Blank, Olaf Thon, Thorsten Kinhöfer, Helmut Kremers und Peter Neururer (von l.).

    Pandemiebedingt musste Reifen Stiebling seinen jährlichen Comedy-Abend und das geplante Public Viewing zur Fußball-Europameisterschaft absagen. Der Reifenhändler aus dem Pott lud stattdessen Kunden und Partner zu einer sportlichen Alternativ: Dem „1. Reifen-Stiebling-Golf-Cup“. Unterstützt wurde die Premiere auf der 18-Loch-Anlage im Gelsenkirchener Golf-Club „Haus Leythe“ von der Falken Tyre Europe GmbH.