Ab 14. August 2019: 14 Tage Betriebsferien bei Safety Seal

Montag, 12 August, 2019 - 14:30
Die Firma Safety Seal macht zwei Wochen Betriebsferien. Bildquelle: Safety Seal.

Die Firma Safety Seal GmbH teilt mit, dass sich das gesamte Unternehmen ab dem 14. August 2019 zwei Wochen Betriebsferien macht. Bis zum 28. August ist das Büro nicht besetzt und es werden auch keine Waren versendet oder ausgeliefert.

Bestehende Kunden habe man bereits per Newsletter und/oder Postkarte über den Termin der Betriebsferien informiert, teilte das Unternehmen mit. Bestellungen, die während der Betriebsferien per E-Mail oder über den Webshop getätigt werden, werden dann Anfang September ausgeliefert.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Hebebühnenauflagen aus thermopalstischem Polyethylen sollen besonders robust und verschleißarm sein. Bildquelle: Safety Seal.

    Die in Essen ansässige Safety Seal GmbH hat eine Vielzahl an Produkten rund um die Montage und die Lagerung von Rädern und Reifen im Angebot. Die neueste Sortiments-Erweiterung ist eine speziell entwickelte Unterlage für Auffahr-Hebebühnen aus thermoplastischem Polyethylen.

  • Bridgestone hat seinen Nachhaltigkeitsbericht 2019-2020 vorgelegt. Bildquelle: Bridgestone.

    Reifenhersteller Bridgestone hat im Rahmen der Präsentation seines Nachhaltigkeitsberichts 2019-2020 auch seine neue mittelfristige Geschäftsstrategie vorgestellt. Unter dem Motto „Bridgestone 3.0“ will das Unternehmen das Thema Nachhaltigkeit ins Zentrum seines Handelns stellen und sich gemeinsam mit der Gesellschaft, den Kunden und Partnern nachhaltig weiterentwickeln.

  • Seal-Reifen bieten zwar eine höhere Sicherheit, sind dafür aber nicht recycelbar, kritisiert die Initiative ZARE. Bildquelle: spyarm – stock.adobe.com

    Bei kleineren Löchern, wie sie etwa durch einen Nagel entstehen, repariert sich der Reifen von selbst und man kann ohne Druckverlust ganz normal weiterfahren. Genau das sollen sogenannte Seal-Reifen ermöglichen. Derartige Produkte haben jedoch einen ganz entscheidenden Nachteil, auf den die Initiative ZARE nun hinweist.

  • Frank Petznick wird ab dem 1. August 2020 der neue Leiter der Geschäftseinheit Fahrerassistenzsysteme bei Continental. Bildquelle: Continental.

    Die Continental AG hat einen neuen Leiter für die Geschäftseinheit Fahrassistenzsysteme ernannt. Mit Wirkung zum 1. August folgt Frank Petznick (49) auf Karl Haupt (63), der nach knapp sieben Jahren an der Spitze der Geschäftseinheit das Unternehmen verlässt.