ABT RS5-R Sportback folgt auf ABT RS4+

Dienstag, 11 Juni, 2019 - 10:00
Der ABT RS5-R Sportback ist ab Ende Juli verfügbar. Bildquelle: ABT Sportsline.

Nachdem der streng limitierte ABT RS4+ mittlerweile restlos ausverkauft ist, hat ABT Sportsline mit dem RS5-R Sportback ab Ende Juli eine Alternative im Programm. Wie der ABT RS4+ wird auch der ABT RS5-R Sportback nur 50 Mal gebaut.

„Beim Sportback sind als wichtigste Features ein umfangreiches Aeropaket sowie eine deutliche Leistungssteigerung an Bord“, erläutert CEO Hans-Jürgen Abt. Der Audi erhält durch das Zusatzsteuergerät ABT Engine Control (AEC), ein ABT Zusatzwasserkühlerkit, das ABT Schalldämpferpaket und die ABT Luftansaugblende 80 zusätzliche Pferdestärken. Neben der PS-Zahl, die von 450 auf 530 steigt, wächst so auch das maximale Drehmoment von 600 auf 680 Nm.

Während an der Front ABT Frontlippe, ABT Frontflics und ABT Frontgrillrahmen mit RS5-R Logo für Aufmerksamkeit sorgen sollen, sind am hinteren Ende des Fahrzeugs ein ABT Heckspoiler sowie ein ABT Heckschürzeneinsatz mit RS5-R Logo zu finden. Eine vier-rohrige ABT Schalldämpferanlage mit Carbon-Endrohrblenden, Durchmesser 102 mm, zählt ebenfalls dazu.

Weitere Bestandteile des Pakets sind ABT Gewindefahrwerksfedern nebst ABT Sportstabilisatoren an Vorder- und Hinterachse. Durch die 10x21 Zoll großen Räder vom Typ ABT SPORT GR sowie die optionalen ABT Radhausentlüftungen, sollen die Flanke des RS5-R Sportbacks noch aggressiver wirken. Um auch das Interieur des Audis entsprechend anzupassen, bietet ABT verschiedene Extras wie etwa Teilleder-Sitze mit RS5-R-Schriftzug an.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Unter anderem dank der Testergebnisse des Pilot Sport 4S wird Michelin von der AutoBild zum "Sommerreifenhersteller des Jahres" gekürt. Bildquelle Michelin.

    Die AutoBild hat erneut die Ergebnisse ihrer sämtlichen Sommerreifentests (AutoBild, AutoBild Sportscars, AutoBild Allrad und Reisemobil) ausgewertet und so den „Sommerreifenhersteller des Jahres“ ermittelt. Michelin landet dabei auf Platz eins gefolgt von Vredestein. Den dritten Platz teilen sich die Hersteller Continental und Goodyear. Für die diesjährige Auswertung wurde erstmals eine andere Bemessungsgrundlage herangezogen

  • Die Liberty-Felge von MAK wurde speziell für Jeeps entwickelt. Bildquelle: MAK.

    Räderhersteller MAK hat in diesem Jahr bereits einige Neuheiten vorgestellt. Mit dem neuen Design Liberty folgt nun ein Rad mit dem sich das Unternehmen speziell an Jeep-Fahrer richtet. Wie bei MAK üblich, ist die Felge mit sämtlichen Originalschrauben und -kappen kompatibel.

  • Bridgestone übernimmt REIFF Reifen und Autotechnik.

    Verhandlungsgespräche bezüglich einer Übernahme der REIFF Reifen und Autotechnik GmbH hatte der Jaffé-Pressesprecher Sebastian Brunner in der vergangenen Woche gegenüber der Redaktion bestätigt - den Namen des Interessenten konnte er vor Vertragsschluss natürlich nicht nennen. Mit Beginn der neuen Woche ist klar: Bridgestone übernimmt REIFF.

  • Ralf Breisch (52) leitet seit dem 1. März den Vertrieb Retail der TÜV SÜD Division Mobility.

    Ralf Breisch (52) leitet seit dem 1. März den Vertrieb Retail der TÜV SÜD Division Mobility. Breisch folgt auf Ingo Pletz, der das Unternehmen aus persönlichen Gründen verlässt. In seiner neuen Funktion will Breisch das Wachstum der vergangenen Jahre fortschreiben.