Auch ADAC TOTAL 24h-Rennen wird verschoben

Mittwoch, 18 März, 2020 - 09:30
Die Nordschleife soll nun im September statt im Mai Schauplatz des ADAC TOTAL 24h-Rennens sein. BIldquelle: Gruppe C/ADAC.

Die Corona-Epidemie zwingt nun auch die Organisatoren des ADAC TOTAL 24h-Rennens zu einer Verschiebung des für das Himmelfahrtswochenende geplanten Events. Stand jetzt findet die 48. Auflage des Langstreckenklassikers ersatzweise vom 24. bis 27. September 2020 statt. Das für das letzte Aprilwochenende angesetzte Qualifikationsrennen fällt dagegen in diesem Jahr komplett aus.

„Wir haben uns diesen Entschluss nicht leicht gemacht und schließlich die nun verabschiedete Variante als besten Kompromiss angesehen. Derzeit sind wir optimistisch, das Rennen dann durchführen zu können, aber natürlich gibt es zahlreiche Faktoren, die einen Einfluss darauf haben werden. Nicht zuletzt hoffen wir nun auch auf die notwendige Kooperation aller Partner des Events, um die Folgen der aktuellen Situation etwas abzufedern und die Zukunft des Motorsports auf der Nordschleife zu sichern“, so Peter Meyer, der Vorsitzende des veranstaltenden ADAC Nordrhein.

Die Verlegung des 24h-Rennens ist ein Novum in der fast 50-jährigen Historie der Veranstaltung. Wie die Veranstalter mitteilen, behalten bereits erworbene Tickets auch für den neuen Termin im September ihre Gültigkeit. Sowohl für das 24h-Rennen als auch für das Qualifikationsrennen könnten Eintrittskarten aber auch ohne Stornogebühren zurückgegeben werden, heißt es seitens der Organisatoren weiter.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Rund 5.000 Experten und Gäste waren zum Movin' On Summit 2020 erwartet worden. Bildquelle: Michelin.

    Auch der für Anfang Juni geplante Movin‘ On Summit wird aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus verschoben. Für den von Michelin unterstützten Weltgipfel für nachhaltige Mobilität waren rund 5.000 Experten und Gäste erwartet worden. Wann das Event nachgeholt wird, steht aktuell noch nicht fest.

  • Nassbremsen - eine der zentralen sicherheitsrelevanten Disziplinen.

    Der Continental PremiumContact 6 beweist in der Dimension 225/40 R18 im ADAC-Test offenbar seine Nässe-Performance. Michelin liefert mit zwei Profilen gut ab.

  • Dennis Ullrich, der Sieger des ADAC MX Masters 2019, fuhr auf Bridgestone-Reifen zum Sieg. Bildquelle: Steve Bauerschmidt

    Bridgestone verstärkt sein Engagement im Motoradsegment und ist ab der Saison 2020 Partner des ADAC MX Masters. So wird bei allen acht Rennen in Deutschland und Österreich jeweils ein Renndienst vor Ort sein, der die Bridgestone-Fahrer betreut. Das Auftaktrennen des Masters steigt am letzten Märt-Wochenende (28./29.) in Fürstlich Drehna (Brandenburg).

  • Beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen stattet Toyo unter anderem einen Lexus RC F mit Reifen aus. Bildquelle: Toyo Tires.

    Beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen wird sich Reifenhersteller Toyo Tires als Partner der Tuningschmiede Novel Racing und des Teams Ring Racing engagieren. Im Rahmen der Zusammenarbeit stattet Toyo einen Lexus RC F und einen Toyota Supra GT4 mit Reifen aus. Die Reifenmischungen sollen dabei speziell auf die Verhältnisse am Nürburgring zugeschnitten sein.