Aktionärsausschuss schlägt vor Nokian-Vorstand zu vergrößern

Donnerstag, 26 November, 2020 - 15:30
Christopher Ostrander wurde von den Aktionärsvertretern als neues Mitglied für den Nokian-Vorstand vorgeschlagen. Bildquelle: Nokian.

Der neugeschaffene Aktionärsausschuss von Nokian Tyres hat erstmals von seinem Recht Gebrauch gemacht, Wahlvorschläge für den Vorstand des Unternehmens zu machen. Neben dem Vorschlag den Vorstand auf neun Mitglieder zu vergrößern, sprach die Aktionärsvertretung außerdem eine Vergütungsempfehlung für die zukünftigen Vorstandsmitglieder aus.

Nach dem Willen der Aktionärsvertreter sollen Heikki Allonen, Raimo Lind, Veronica Lindholm, Inka Mero, George Rietbergen, Pekka Vauramo und Jukka Hienonen erneut in den Vorstand gewählt werden, wobei letzterer als Vorsitzender vorgeschlagen wurde. Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Kari Jordan steht für eine weitere Amtszeit nicht zur Verfügung, weshalb die Aktionäre Pekka Vauramo als neuen Stellvertreter vorgeschlagen haben. Als mögliche Neumitglieder wurden Christopher Ostrander und Jouko Pölönen nominiert.

Als jährliche Vergütung, die an die von der Jahreshauptversammlung zu wählenden Vorstandsmitglieder zu zahlen ist, wurde folgendes vorgeschlagen: für den Vorstandsvorsitzenden 102.500 Euro, für seinen Stellvertreter 72.500 Euro und für alle übrigen Mitglieder 50.000 Euro. Hinzu kommen Aufwandsentschädigungen für die Teilnahme an Vorstands-Sitzungen. Ferner wurde vorgeschlagen, 60 Prozent des Jahreshonorars zu überwiesen und die restlichen 40 Prozent in Aktienwerten auszuzahlen. Wie der Reifenhersteller mitteilt, war Jukka Hienonen als Mitglied des Aktionärsausschusses weder an der Beschlussfassung über die zu zahlende Vergütung noch an dem Vorschlag für den Vorstandsvorsitzenden beteiligt. Die Nokian-Hauptversammlung wird im kommenden Jahr über die Vorschläge der Aktionärsvertreter abstimmen.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Ist "in Anbetracht des volatilen Marktumfelds" mit dem Quartalsergebnis zufrieden: Jukka Moisio, CEO und Präsident von Nokian Tyres. Bildquelle: Nokian.

    Der finnische Reifenhersteller Nokian Tyres hat im vergangenen Quartal einen Nettoumsatz von 349,9 Mio. EUR (Vj.: 354,5 Mio. EUR) erzielt. Der Betriebsgewinn belief sich auf 62,3 Mio. EUR (Vj.: 67,5 Mio. EUR). Die Nokian-Verantwortlichen sprechen angesichts dieser Zahlen von einer „guten Leistung in einem volatilen Marktumfeld“.

  • Nokian Tyres hat Päivi Leskinen zum Senior Vice President Human Resources von Nokian Tyres und zum Mitglied des Management-Teams ernannt.

    Nokian Tyres hat Päivi Leskinen zum Senior Vice President Human Resources von Nokian Tyres und zum Mitglied des Management-Teams ernannt. Sie wird an Jukka Moisio, President & CEO, berichten. Leskinen wird die Position laut Unternehmensangaben spätestens im Mai 2021 antreten. 

  • Nokian will auch die CO2-Emissionen, die aus der Nutzung seiner Reifen entstehen, deutlich senken. Bildquelle: Nokian.

    Bereits im Mai dieses Jahres hat Nokian Tyres Pläne für die Reduktion seines CO2-Ausstoßes vorgelegt. In Abstimmung mit der Initiative Science Based Targets (SBTi), die bereits die vorherigen Maßnahmen positiv bewertet hatte, hat der der Reifenhersteller neue Zielvorgaben für das Jahr 2030 formuliert.

  • Mehr als 600 Kilometer Training im Auto-Schieben hat Jussi Kallioniemi eigenen Angaben zufolge im Jahr 2020 absolviert. Bildquelle: Nokian.

    Ende Oktober wurde auf der Nokian-Teststrecke im finnischen Nokia ein neuer Weltrekord aufgestellt: Jussi Kallioniemi schob einen Pkw mit 2.100 Kilogramm Eigengewicht in der neuen Rekordzeit von 13 Minuten und 26 Sekunden über die Distanz von einer Meile (1609,34 Meter). Das Fahrzeug war dabei mit dem Nokian-Profil Hakkapeliitta R3 SUV ausgestattet.