Alcar: Drei Neuheiten und Neuausrichtung im Bereich RDKS

Mittwoch, 1 Juli, 2020 - 13:45
Der „Alcar Sensor Universal" ist einer von drei Neuzugängen im Alcar-Sortiment. Bildquelle: Alcar.

Seit 2014 sind RDK-Systeme in jedem neu zugelassenen Fahrzeug gesetzlich verbaut. Genau so lange ist auch die RDKS-Sparte von Alcar schon aktiv, die sich seit dem zu einem immer wichtigeren strategischen Produktbereich innerhalb der Gruppe entwickelt hat. Ab Juli stellt sich das Unternehmen in diesem Bereich nicht nur breiter auf, sondern führt auch gleich drei neue Produkte ein.

„Ziel und Maßstab der Neuausrichtung ist die Stärkung der Marktposition im europäischen Aftermarket und die Expansion in neue Produkt- und Kundensegmente. Wir haben unsere Produkte bewusst im Sinne unserer Kunden und der Anforderungen des Aftermarktes weiterentwickelt. Wir sind uns sicher, dass wir dadurch den steigenden Kundenbedürfnissen weiter entsprechen können und neue Maßstäbe setzen werden. Mit der Neupositionierung ist auch eine Steigerung der Bekanntheit und der Brand-Awareness der Marke Alcar verbunden“, berichtet Sven Müller, Director Sales RDKS.

Laut Unternehmensangaben zeichnen sich alle neuen Alcar-Sensoren durch eine stark verbesserte Batterielaufzeit, ein smartes Batteriemanagement sowie Hochgeschwindigkeitsfreigaben von bis zu 300 km/h (Vmax) bei Clamp-In-Modellen aus. Zudem garantiere die neueste Sensor-Generation OE-Qualität und erfülle dank der TÜV-Zertifizierung höchste Auflagen.

Lesen Sie eine detaillierte Vorstellung der neuen Sensoren im RDKS-Spezial in der Print-Ausgabe.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das erstmals bei Hankook in diesem Segment nicht asymmetrische, sondern laufrichtungsgebundene Profil wird von Beginn an bereits in mehr als 80 Dimensionen zunächst von 17 bis 22 Zoll zur Verfügung stehen.

    THE TIRE COLOGNE findet 2020 nicht statt. Dennoch lohnt sich ein Blick auf die Produkte, die Hankook in Köln hätte zeigen wollen. Mit dem Hankook Dynapro AT2 präsentiert Hankook beispielsweise einen neuen All-Terrain-Reifen für 4x4 Fahrzeuge.

  • Die Server auf denen die RDKS.cloud läuft bieten laut Unternehmensangaben im Hinblick auf Datensicherheit und Privatsphäre größtmöglichen Schutz. Bildquelle: RTS Räder Technik Service GmbH..

    Schon bei der Einführung des RDKS-Programmier- und Diagnosegeräts Sensor AID 4.0 setzte die RTS Räder Technik Service GmbH auf eine drahtlose Datenübertragung. Nachdem die RDK-Sensoren bereits kontaktlos programmiert werden und auch die jeweils aktuellsten Fahrzeugdaten via Firmware-Updates ohne Anbindung an den PC auf das Gerät geladen werden können, soll nun auch die letzte kabelbasierte Verbindung überflüssig werden.

  • Gemeinsam mit dem IntelliSens Universalsensor empfiehlt BH Sens das Diagnosegerät DT41 für den Einstieg in das RDKS-Servicegeschäft. Bildquelle: BH Sens.

    Das Unternehmen BH Sens hat sein Produkt-Portfolio um eine neue Generation von Sensoren erweitert, die speziell für komplexe RDK-Systeme ausgelegt ist. Auf Basis dieser neuen Technologie will BH Sens einen speziellen IntelliSens Universalsensor sowie entsprechende RDE-Sensoren auf den Markt bringen.

  • Das Borbet Y ist in allen drei Größen für den Golf VIII in "crystal silver" verfügbar. Bildquelle: Borbet.

    Als mobile Ikone ist der neue Golf eine Klasse für sich. Um der mobilen Ikone in puncto Rädern gerecht zu werden, empfiehlt Borbet sein Y-Rad der Kategorie "Classic". Das Design steht als ABE-Variante in gleich drei Größen parat.