ATS liefert Räder für neue W Series

Freitag, 1 März, 2019 - 09:00
Bei den sechs Rennen in der Debütsaison der W Series (siehe Logo), die im Mai auf dem Hockenheimring startet, kommen an allen Fahrzeugen der insgesamt 18 Fahrerinnen ATS Räder zum Einsatz. Bildquelle: W Series Limited.

Die Marke ATS feiert in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag und ist eng mit dem Motorsport verbunden. Aktuell ist ATS Serienlieferant der Rennserien DTM, Formula European Masters und ADAC Formel 4. Nun unterstützt die Rädermarke auch die „W Series“, die neue Rennsport-Meisterschaft nur für weibliche Fahrer.

„Wir freuen uns sehr, ATS in der ‚W Series‘ begrüßen zu dürfen", so Dave Ryan, Direktor der neuen Formelserie für Frauen. „Die Marke hat einen hervorragenden Ruf im Hinblick auf Qualität und Technologie. Dieser Anspruch ergänzt unsere eigene Mission – das Erreichen des höchsten Leistungs- und Sicherheitsstandards für unsere Fahrerinnen – perfekt.“ Marco Trautmann, Associate Director Motorsport und Forged Wheels bei ATS, fügt hinzu: „Wir sind sehr stolz darauf, als offizieller Radlieferant Teil der ‚W Series‘ zu sein. Mit 50 Jahren Erfahrung in der Räderherstellung und im Motorsport sind wir ein starker und zuverlässiger Partner, der Höchstleistungen direkt auf die Rennstrecke bringt. Wir freuen uns auf die kommende erste Saison und sind bestrebt, die hoch talentierten Fahrerinnen der ‚W Series‘ in ihren Erfolgsgeschichten zu unterstützen.“ Jede Felge, die individuell für den Formel-3-Boliden Tatuus T-318 der „W Series“ gefertigt und in der neuen Meisterschaft eingesetzt wird, ist Unternehmensangaben zufolge Präzisionsarbeit und unterliegt höchsten Qualitätsstandards.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Mit der vollautomatisierten Montageanlage für Kompletträder sieht Autec sich gut für die Zukunft gerüstet. Bildquelle: Autec.

    Dass Kompletträder im Markt zunehmend an Bedeutung gewinnen, ist inzwischen allgemein anerkannt. Auch Räderhersteller Autec hat das Potenzial dieses Segments erkannt und liefert seit dem Jahr 2013 Kompletträder an Autohäuser, Reifenhändler und Werkstätten. Um in diesem Bereich zukunftsfähig zu sein, wurde im Zuge der Erweiterung der Lagerkapazität im Jahr 2017 der Bau einer vollautomatisierte Montageanlage für Kompletträder in die Wege geleitet.

  • Die neueste Bereifungsoption für Rad- und Baggerlader im Sortiment der Alliance Tire Group: der Alliance 321 Plus. Bildquelle: ATG.

    Die Alliance Tire Group hat ihre Modellreihe 533 für kompakte Radlader und Baggerlader mit dem Alliance 321 Plus ergänzt. Der neue R-4-Diagonalreifen verfügt laut Unternehmensangaben über besonders breite Stollen sowie extra hitzebeständige Komponenten (HRC), die den Reifen eine hohe Widerstandfähigkeit verleihen. Gemeinsam mit dem robusten Laufflächendesign sei der Reifen so hervorragend geeignet für die Arbeit auf Baustellen, in Bergwerken oder auch in der Landwirtschaft.

  • Nach der ABT-Umrüstung steht der Cupra Ateca auf 20-zölligen ABT GR-Felgen. Bildquelle: ABT.

    Vom Sondermodell „Limited Edition“ der Marke Cupra wurden nur 1.999 Exemplare gebaut. Die Sonderedition fällt dabei mit ihrer Ausstattung rund um Heckspoiler, 20-Zoll-Räder und Kohlefaser-Splitter bereits ordentlich auf. Von ABT Sportsline gibt es dennoch ein Umrüstungs-Paket, welches den Cupra Ateca noch exklusiver und dynamischer machen soll.

  • Schrader stellt eine neue Webseite und überarbeitete Funktionen vor.

    Schrader gibt die Änderung der Internetadresse von SchraderSensors.com auf SchraderTPMS.com bekannt. Die Marke berichtet zudem von erweiterten Funktionalitäten.