Aufsichtsrat der Bohnenkamp AG unter neuem Vorsitz

Dienstag, 9 Juni, 2020 - 15:30
Prof. Dr. Norbert Winkeljohann (l.) folgt als Aufsichtsratsvorsitzender der Bohnenkamp AG auf Franz-Josef Hillebrandt. Bildquelle: Bohnenkamp AG.

Auf ihrer diesjährigen Hauptversammlung hat die Bohnenkamp AG einen neuen Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt. Prof. Dr. Norbert Winkeljohann folgt in der Position auf Franz-Josef Hillebrandt, der nach 19 Jahren Tätigkeit aus dem Gremium ausgeschieden ist. Winkeljohann übt das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden bereits bei der Bayer AG, der Osnabrücker Sievert AG sowie der Heristo AG in Bad Rothenfelde aus.

Der gelernte Wirtschaftsprüfer und Steuerberater sitzt ferner im Aufsichtsrat der Deutschen Bank AG und stand bis Juni 2018 dem Vorstand der PwC Europe SE Wirtschaftsprüfungsgesellschaft vor. Der 62-jährige stammt gebürtig aus Osnabrück, sodass ihm der Start bei der Bohnenkamp AG nicht schwer fallen dürfte. „Er ist ein ausgewiesener Fachmann mittelständischer Strukturen und gleichzeitig stark mit der Region Osnabrück verwurzelt. Er kennt Land und Leute“, würdigt Franz-Josef Hillebrandt seinen Nachfolger.

Prof. Dr. Winkeljohann selbst dankte der Bohnenkamp AG nach seiner Wahl für das ausgesprochene Vertrauen: „Ich freue mich auf die neuen Aufgaben, das Unternehmen und die Menschen, die für Bohnenkamp arbeiten. Als Osnabrücker kehre ich immer wieder gerne zu meinen Wurzeln zurück und blicke mit Stolz und Freude auf ein ganz besonderes Unternehmen in unserer Region.“

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Im Zuge ihrer strukturellen Transformation 2019 – 2029 schließt die Continental AG ihre Standorte in Rubí (Spanien) und Nogales (Mexiko). Bildquelle: Conti.

    Die Continental AG treibt ihr Strukturprogramm „Transformation 2019 – 2029“ weiter voran. Im Zuge dessen hat der Aufsichtsrat des Unternehmens dem Beschluss des Vorstandes zugestimmt, die Standorte Rubí (Spanien) und Nogales (Mexiko) zu schließen.

  •  Die Zahl der verkauften Pkw-Sommerreifen sank im Vergleich zum Vorjahr um 5,6 Prozent. Der Absatz von Pkw-Winterreifen sank ebenfalls im Betrachtungszeitraum um 19,1 Prozent. Lkw-Neureifen verzeichnen einen Rückgang von 3,0 Prozent.

    Die aktuelle Betriebsvergleichsauswertung für den Zeitraum Januar bis Mai 2020 zeigt laut dem Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. die Spuren der Corona-Pandemie. Roherträge und Renditen der Unternehmen sind nach Angabe des Branchenverbandes unter Druck geraten, der Reifenabsatz insgesamt sank über alle Segmente, wobei die runderneuerten Lkw-Reifen nur einen minimalen Rückgang verzeichneten.

  • Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Hauptversammlung des Konzerns zum ersten Mal virtuell statt.

    Lanxess blickt auf seiner Hauptversammlung auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 zurück und sieht sich auch in der derzeitigen Corona-Krise robust aufgestellt. Nach Ansicht der Unternehmensführung hat sich die Neuausrichtung des Konzerns auf hochwertige Spezialchemie bewährt, die 2015 mit der Abkehr vom Kautschukgeschäft eingeleitet wurde.

  • Der Supercomputer besteht aus einem Cluster von 50 vernetzten „NVIDIA DGX“-Einheiten, die in Rechenzentrum in Frankfurt am Main zusammenspielen. Bildquelle: Conti.

    Als Teil seiner Zukunftsstrategie will sich Continental verstärkt auf wesentliche Innovationsfelder wie Software und Digitalisierung konzentrieren. Dafür setzt das Unternehmen nun auf ein außergewöhnlich leistungsstarkes, auf Technologie von NVIDIA basierendes Rechnersystem (InfiniBand connected DGX).