Automobile Raritäten bei der 12. Kitzbüheler Alpenrallye

Donnerstag, 18 Mai, 2000 - 02:00

Zu einer Veranstaltung mit internationalem Stellenwert hat sich in den letzten Jahren die Kitzbüheler Alpenrallye entwickelt. Die größte Oldtimer-Veranstaltung Österreichs geht diesmal vom 22. bis 25. Juni im Raum Kitzbühel, im Salzburger Land und in Bayern in Szene. Die 12. Auflage der Kitzbüheler Alpenrallye wird mit mehr als 220 Fahrzeugen auch einen neuen Teilnehmerrekord aufweisen.

Bei der Auswahl der Autos stand die Qualität im Vordergrund: Mehr Raritäten, mehr Klassiker der Vorkriegsepoche und noch mehr atemberaubende Rennsportmodelle als in den Vorjahren werden heuer auf den herrlichen Bergstrecken rund um die Sportstadt Kitzbühel zu bewundern sein. Allein 14 historische Modelle werden von der britischen Nobel-Fahrzeugschmiede Bentley gestellt, die von den Organisatoren der Alpenrallye heuer erstmals als Sponsor gewonnen werden konnte. Neben den populären Klassikern der großen Sportwagenmarken wie Porsche, Mercedes, Jaguar oder Ferrari dürfen sich die Oldtimer-Liebhaber auch auf etliche seltene Lagondas und auf einen der legendären Bentley "Blower"-Boliden freuen. Eine ganz besondere Rarität im Teilnehmerfeld: Ein Porsche 908 „Flunder“ aus dem Besitz von Steve McQueen. Beginnen wird das Spektakel am Donnerstag, 22. Juni, mit einem Prolog durch das Stadtzentrum von Kitzbühl. An den nächsten Tagen folgen eine touristische Ausfahrt sowie eine Berg-Gleichmäßigkeitsprüfung.

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Mit seiner Palette an Klassikreifen will Michelin "zum Erhalt automobiler Zeitgeschichte" beitragen. Bildquelle: Michelin.

    Die Klassikreifen-Palette von Michelin umfasst neben Wettbewerbsreifen für historische Renn- und Rallyefahrzeuge auch Gummis für verschiedene Young- und Oldtimer. Mit den rund 80 unterschiedlichen Reifentypen – mit denen Michelin eigenen Angaben zufolge etwa 300 Fahrzeugmarken bedient – wolle man ein Stück weit zum Erhalt automobiler Zeitgeschichte beitragen, heißt es seitens des Reifenherstellers.

  • Der Reifenersatzmarkt gibt nach Ansicht des wdk keinen Hinweis auf eine markante Veränderung des seit Jahren seitwärts verlaufenden Trends.

    Laut dem Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e.V. ging das Jahr 2019 für die deutsche Kautschukindustrie wenig erfolgreich zu Ende. In der 2. Jahreshälfte gaben die Umsätze in der Breite des Produktportfolios gegenüber dem Vorjahr nach.

  • Als Pionier der Oldtimermessen bezeichnet die veranstaltende S.I.H.A. Ausstellungen und Promotion GmbH die Techno-Classica.

    Als Pionier der Oldtimermessen bezeichnet die veranstaltende S.I.H.A. Ausstellungen und Promotion GmbH die Techno-Classica. Ende März erwarten die Messemacher 1250 Händler und Aussteller in Essen – Reifenhersteller meiden die Messe allerdings aufgrund ihrer „Nischenhaftigkeit“ eher.

  • Im Jahr 2019 wurden in Deutschland 409.801 Nutzfahrzeuge zugelassen. Bildquelle: ACEA.

    Nach einem dreimonatigen Rückgang sind die Zulassungszahlen für Nutzfahrzeuge in der EU im Dezember 2019 erstmals wieder gestiegen. Wie die European Automobile Manufacturers' Association (ACEA) mitteilte, stiegen die Zulassungen um 5,7 Prozent. Somit ergibt sich für das gesamte Jahr 2019 ein Plus von insgesamt 2,5 Prozent. Der deutsche Nfz-Markt verzeichnete im vergangenen Jahr einen Zuwachs von 6,1 Prozent.