Autonomes Fahren: Goodyear kooperiert mit TuSimple

Freitag, 20 November, 2020 - 09:30
Durch den Einsatz von Goodyear-Reifen auf den autonomen Lkw von TuSimple wollen die beiden Partnern neue Erkentnisse über das autonome Fahren gewinnen. Bildquelle: Goodyear.

Reifenhersteller Goodyear hat eine strategische Partnerschaft mit dem US-amerikanischen Lkw-Technologieunternehmen TuSimple bekanntgegeben. Für die autonom fahrenden Lkw aus dem Fracht-Netzwerk von TuSimple wird Goodyear künftig Reifen sowie Reifenmanagement-Lösungen bereitstellen.

„Autonom fahrende Lkw bieten sowohl für Spediteure als auch für Fuhrparks entscheidende Vorteile. Einer der größten ist die erhöhte Kapazität, die sich aus der Tatsache ergibt, dass autonome Lastwagen fast ununterbrochen betrieben werden können. Mit der erhöhten Auslastung ergibt sich jedoch auch die Notwendigkeit, Wartungen und Reparaturen besser vorhersehen und dementsprechend besser planen zu können“, sagt Robert Brown, Senior Director External Affairs, TuSimple.

Durch das Goodear-Angebot an Produkten und Reparatur-Dienstleistungen soll die Sicherheit der autonomen Lastkraftwagen gesteigert und ein reibungsloserer Betriebsablauf gewährleistet werden. Im Rahmen diverser Verschleißstudien wollen die beiden Partner neue Erkenntnisse darüber gewinnen, inwieweit autonome Lkw im Zusammenspiel mit ihren Reifen dazu beitragen können, Wartungs-Intervalle besser zu koordinieren und die CO2-Belastung von Flotten zu reduzieren. Zudem soll geklärt werden, welche Unterschiede sich in Bezug auf die Reifen ergeben, je nachdem ob ein Computer oder ein Mensch den Lkw steuert.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • In diesem Zukunftsszenario dient die HPS-Cell als autonom fahrende Plattform, die mit verschiedenen Passagierkabinen oder Laderäumen, sogenannten Pods, gekoppelt werden kann.

    Hankook stellt im Rahmen seines „Design Innovation 2020“-Projektes ein futuristisches Mobilitätskonzept vor, dass auf einem zweiradgetriebenen mobilen Fahrzeug namens 'HPS-Cell' basiert. Das 2012 gestartete „Design Innovation“-Programm bezeichnet Hankook als Forschungs- und Entwicklungslabor, die Marke kooperiert in diesem mit Design-Universitäten.

  • Herzstück der Kampagne ist die Webseite www.driveresults.eu/de.

    Goodyear startet unter dem Namen „Drive Results“ eigenen Angaben zufolge eine integrierte auf die Bedürfnisse von Transport- und Logistikunternehmen zugeschnittene Kampagne. In dieser will der Reifenhersteller Managern von Nutzfahrzeugflotten die Möglichkeiten der Kosten- und Zeitersparnis durch das Mobilitätskonzept „Goodyear Total Mobility“ veranschaulichen.

  • Im Rahmen der diesjährigen FIA European Truck Racing Championship wird erstmals auch der Goodyear-Cup ausgetragen. Bildquelle: Goodyear.

    Reifenhersteller Goodyear wird neuer Titelsponsor eines speziellen Nachwuchswettbewerbes im Rahmen der FIA European Truck Racing Championship 2020. Der bisher unter dem Namen Promoter’s Cup bekannte Wettbewerb wird in der neuen Saison offiziell als Goodyear-Cup ausgetragen.

  • Neu im Industriereifen-Sortiment von Goodyear: der Radialreifen EV-3G. Bildquelle: Goodyear.

    Mit dem neuen Radialreifen EV-3G offeriert Goodyear ab sofort eine weitere Bereifungsoption für Fahrzeuge und Maschinen, die auf Flughäfen, Häfen, Umschlagplätzen und anderen industriellen Orten eingesetzt werden. Der Nachfolger des EV-3+ soll selbst bei hohen Außentemperaturen mit hoher Geschwindigkeit und großer Last betrieben werden können.