Autoteile-Spezialist Lott setzt auf emMida Enterprise Shop

Donnerstag, 8 September, 2016 - 09:15
Der Autoteile-Spezialist Lott will seinen Online-Handel mit emMida Enterprise Shop verbessern.

Der Autoteile-Händler Lott Autoteile setzt auf das Know-how von Speed4Trade und den emMida Enterprise Shop, um eigenen Angaben zufolge das Sortiment bestmöglich zu präsentieren und Kunden die Suche nach Bremsscheiben, Luftfiltern & Co. im Online-Shop so einfach wie möglich zu gestalten. Seit über 25 Jahren verzeichnet die Werner Lott Kfz.- und Industriebedarf GmbH mit Sitz in Uslar Erfolge: Mit über 500.000 Auto-, Ersatz- und Verschleißteilen gehört Lott zu den größten deutschen Anbietern.

Der Verkauf erfolgt online über eBay und dem Online-Shop. Um der gestiegenen Anzahl an Artikeln und Bestellungen besser gerecht zu werden, habe man sich für die Entwicklung einer automatisierten Lösung entschieden. „Wir wollten eine effiziente Zentrallösung schaffen“, so Alexander Lott, Geschäftsführer von Lott Autoteile. „Doch ohne die gute Zusammenarbeit mit Speed4Trade hätten wir es vermutlich nicht gewagt.“ In 2011 wurde Speed4Trade erstmals beauftragt, die Software-Lösung emMida in die IT-Systemarchitektur zu integrieren. Mit emMida als „Kern“ werden Warenwirtschaftssystem, Logistik, emMida Enterprise Shop und Marktplätze über Performance-optimierte Schnittstellen miteinander synchronisiert.

Die automatische Anbindung an TecDoc stellt Lott die Kfz-Teile-Informationen hunderter Hersteller und von über 100.000 Teilen zur Verfügung. Angebote werden so mit Bildern, Text-Attributen, Fahrzeugzuordnungstabellen, Kategorien und vielen weiteren Details. Mit emMida kann der Teilehändler auch Set-Angebote schnell zusammenstellen, zum Beispiel ein Ölwechselset aus Ölfilter, Motoröl und Verschlussschraube. Auch in Zukunft will das Unternehmen auf emMida und Speed4Trade setzen. Vor kurzem wurde die Ausweitung der eCommerce-Aktivitäten auf Amazon und den Autoteile-Marktplatz DAPARTO umgesetzt. Mittelfristig fasst das Unternehmen Expansionspläne ins Auge: Die Geschäftstätigkeit soll mit Hilfe von emMida internationalisiert werden. Geplant sind ein englischsprachiger Online-Shop sowie eine internationale Ausrichtung der eBay-Aktivitäten.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der neue Werkstatt-Arbeitsplatz für Fahrzeuge mit Elektro-Antrieb verfügt über eine Ladesäule, ist auffällig am Boden gekennzeichnet und vorschriftsmäßig abgesperrt. Bildquelle: First Stop.

    Wollen freie Werkstätten und Reifendienste als kompetenter Dienstleister für die Elektromobilität wahrgenommen werden, müssen sie eine Reihe von Anforderungen erfüllen. Dazu gehört auch die Ausweisung spezieller E-Auto-Arbeitsplätze. Als erster Betrieb im Partnersystem von First Stop hat nun die Nürnberger Automobiltechnik in Plauen das Konzept der Werkstattkette umgesetzt.

  • Euromaster-Chef Dr. David Gabrysch darf sich über zwei neue Servicepoints in Deutschland freuen. Bildquelle: Euromaster.

    Das Partner-Netzwerk des Werkstattexperten Euromaster wächst um zwei weitere Betriebe. Ab dem 1. Oktober 2020 bieten sowohl die Autoteile Martin Enders GmbH aus Tüßling als auch der Kfz-Spezialist Auto-Langenbacher aus Villingen-Schwenningen ihre Services unter Euromaster-Flagge an.

  • 33 Jugendliche wählen Pirelli in Breuberg als Einstiegsstation in die Berufswelt.

    33 Jugendliche starteten am 01. September 2020 bei der Pirelli Deutschland GmbH in Breuberg ihre Berufsausbildung. 19 von ihnen werden einen Beruf aus dem technischen Bereich erlernen, vier lassen sich zur Industriekauffrau bzw. zum Industriekaufmann ausbilden. Zehn Einsteiger wählten ein duales Studium, davon jeweils fünf im technischen oder im wirtschaftlichen Segment.

  • Seit Mai auf Tyre24 präsent: Mister Auto.

    Mister-Auto hat sich dem Anbieter-Pool von Tyre24 angeschlossen. Das in Lyon ansässige Unternehmen gehört zur PSA-Gruppe.