Barracuda Virus-Felgen für kroatischen BMW F30

Mittwoch, 12 Februar, 2020 - 14:15
An dem kroatischen BMW F30 kommen die Barracuda Virus-Felgen im Finish "matt-gunmetal" zum Einsatz. Bildquelle: Barracuda Racing Wheels.

Obwohl bereits die neue Modellgeneration des BMW 3ers als Limousine G20 und als Touring G21 bereit steht, haben die Spezialisten von Barracuda Racing Wheels noch einmal Hand an ein Modell der F30-Version angelegt. Ergänzend zu den dynamisch gezeichneten Schürzen und Schwellern der werkseitigen M Sport-Ausstattungslinie wurde die Limousine mit Barracuda Racing Wheels-Rädern ausgerüstet.

Dabei handelt es sich um Barracuda Virus-Felgen mit Sieben-Speichen-Stern und grauem Finish in „matt-gunmetal“. Sie sind in der Größe 9,0x20 Zoll mit ET42 rundum an den Achsen des BMWs verschraubt. Für eine ergänzende Tieferlegung um etwa 35 Millimeter sorgen Federn aus dem Hause Eibach. Da es sich bei der Limousine um ein in Kroatien zugelassenes Fahrzeug handelt, konnten die Räder ohne Distanzscheiben und mit Reifen in 225/35ZR20 respektive 255/30ZR20 montiert werden. Für diese Kombination gibt es in Deutschland jedoch keine Zulassung. Alternativ gibt es aber für 9,0x20-zöllige Virus-Räder mit 235/35er- und 265/30er-Pneus in Verbindung mit 15-Millimeter-Distanzscheiben ein Gutachten.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Barracuda Shoxx-Felgen messen am Scirocco rundum 9,0x20 Zoll. Bildquelle: Barracuda.

    Obgleich schon die ersten beiden Scirocco-Generationen in den 70er bis 90er Jahren bei jungen Autofans äußerst beliebt waren, brauchte es nach dem Ende des zweiten Sciroccos ganze 16 Jahre, bis VW die Baureihe als Bruder des Golf 6 wiederbelebte. Nun erhielt ein Exemplar des 280 PS starken Topmodells Scirocco R einen Satz Barracuda Racing Wheels.

  • Die Ultralight Project 3.0-Felgen weisen das Finish "black milled" auf. Bildquelle: Barracuda Racing Wheels.

    Seit vielen Jahren wird die Kompaktklasse in erster Linie durch Steilheck-Modelle dominiert, auch wenn insbesondere in der jüngeren Vergangenheit immer häufiger auch Kombi-Ableger und vereinzelt Limousinen hinzukommen. Eine echte Rarität findet sich dagegen im Hyundai-Portfolio, für die Felgenhersteller Barracuda einen neuen Satz Felgen im Petto hat.

  • Die Barracuda-Felgen sind rumdum mit Reifen der Größe 235/35R19 bezogen. Bildquelle: Barrracuda Racing Wheels.

    Nachdem nun feststeht, dass der leistungsstarke Focus RS keinen Nachfolger auf Basis der neuen, vierten Modellgeneration des Ford-Kompaktmodells bekommen wird, steht gleichfalls fest, dass der sportlich ausgelegte ST das Topmodell der Baureihe bleiben wird. Einem derartigen Modell wurde nun ein neuer Radsatz aus dem Hause Barracuda Racing Wheels spendiert.

  • Seit diesem Jahr Bestandteil des CMS-Portfolios: die C30-Felge in "diamant schwarz". Bildquelle: CMS.

    Das Coronavirus hat in diesem Jahr die Pläne zahlreicher Unternehmen durchkreuzt. Spontaneität und Improvisationstalent waren allerorts gefragt, um einigermaßen unbeschadet durch die Krise zu kommen. Bei Räderhersteller CMS äußerte sich das in der vorgezogenen Einführung seiner C30-Felge, mit der das Unternehmen auf die Corona-Pandemie reagierte.