Bridgestone Potenza S007 für Ferrari Portofino Cabrio

Dienstag, 12 Juni, 2018 - 10:45
Ab sofort wird der Bridgestone Potenza S007 für den sportlichen 2+2-Sitzer in den Größen 245/35ZRF20 (91Y) und 285/35ZRF20 (100Y) für das Werk in Maranello bereitgestellt.

Bridgestone liefert den Potenza S007 in der Erstausrüstung für das Ferrari Portofino Cabrio. In Maranello werden die Größen 245/35ZRF20 (91Y) und 285/35ZRF20 (100Y) montiert.

Das asymmetrische Profildesign mit breiten, extra-steifen Schulterblöcken soll Lenkverhalten und -kontrolle sowie den Grip auf trockener Fahrbahn verbessern. „Die perfekte Kombination aus Sportlichkeit und Komfort des Ferrari Portofino stellt Reifenhersteller vor große Herausforderungen. Doch Bridgestone hat sich dieser Aufgabe mit Begeisterung angenommen. Wir sind stolz, mit dem Potenza S007 einen Run Flat-Reifen der neuesten Generation zu liefern, der für dieses außergewöhnliche Cabrio in Japan entwickelt, getestet und produziert wurde“, sagt Julia Krönlein, Head of Marketing Bridgestone Central Region. Die Partnerschaft, die 1990 mit der Ausstattung des Ferrari 348 begann, hält bis heute: Bridgestone entwickelt und liefert seither in der Erstausrüstung Reifen für Ferrari Serienfahrzeuge. Der Potenza S007 kann für die 8-Zylinder-Sportwagen 488 GTB und Spider bereits jetzt als Erstausrüstung gewählt werden. Zwischen 1999 und 2010 stattete Bridgestone zudem das Scuderia Ferrari Formel-1-Team mit Potenza F1-Rennreifen aus – eine Zeit, in der Scuderia Ferrari acht Mal die Formel-1-Konstrukteurs-Weltmeisterschaft und sieben Mal die Fahrer-Weltmeisterschaft gewann.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Sportliche Fahrzeuge stellen höchste Ansprüche an ihre Gummis. Bildquelle: GB.

    In einem Sommerreifentest hat das Magazin Sportauto insgesamt zehn Profile für sportliche Boliden „klassen- und witterungsübergreifend“ gegeneinander antreten lassen. An den Start gingen drei Semi-Slicks beziehungsweise Cup-Reifen, zwei UUHP-Gummis sowie fünf Vertreter des UHP-Segments. Dies sei laut sportauto nötig gewesen, da „nur so die teils kräftigen Performance-Unterschiede bei unterschiedlichen Fahrbahnbedingungen“ zutage träten.

  • Bridgestone fährt seine Produktion europaweit zurück. Bildquelle: Bridgestone.

    Als Reaktion auf die zunehmende Verbreitung von COVID-19 schränkt Bridgestone seine Produktion in Europa ein. Während zahlreiche Werke mit deutlich reduzierter Kapazität weiter arbeiten, werden die Werke in Béthune (Frankreich) und Bari (Italien) bis zum 6. April komplett geschlossen.

  • Bridgestone übernimmt REIFF Reifen und Autotechnik.

    Verhandlungsgespräche bezüglich einer Übernahme der REIFF Reifen und Autotechnik GmbH hatte der Jaffé-Pressesprecher Sebastian Brunner in der vergangenen Woche gegenüber der Redaktion bestätigt - den Namen des Interessenten konnte er vor Vertragsschluss natürlich nicht nennen. Mit Beginn der neuen Woche ist klar: Bridgestone übernimmt REIFF.

  • Bridgestone bestückt den MAN TGX mit Ecopia H002 Reifen.

    Bridgestone stattet die ersten 1.000 neuen MAN TGX in der Erstausrüstung auf dem deutschen Markt mit Ecopia H002 Reifen aus. Das Laufflächendesign und eine neuartige Gummimischung ermöglichen laut Bridgestone eine Reduzierung der Gesamtbetriebskosten von Flotten im Fernverkehr.