BRV überprüft "digitale Fitness" seiner Mitglieder

Dienstag, 16 April, 2019 - 14:15
Digitalisierung ist  in den meisten Betrieben weiterhin Chefsache. Bildquelle: BRV.

Das Thema Digitalisierung spielt heute in allen Lebensbereichen eine wichtige Rolle. Auch die Reifenbranche muss sich daher digitalen Herausforderungen stellen. Um herauszufinden, wie gut Unternehmen in der Reifenbranche beim Thema „Digitalisierung“ bereits aufgestellt sind, hat der BRV ihnen eine Reihe von Fragen gestellt.

Insgesamt 117 Mitglieder haben an dem Digital Fitness-Check teilgenommen. Die Ergebnisse zeigen, dass In den meisten dieser Betriebe Digitalisierung Chefsache ist: 74 Prozent der Betriebe geben an, dass der Inhaber/Geschäftsführer für digitale Themen verantwortlich ist, nur sieben Prozent haben einen „Digital Manager“ hierfür abgestellt.

Auch der Frage nach der Digitalisierung in verschiedenen Unternehmensbereichen, zeigen sich eindeutige Tendenzen. So setzt die Mehrheit der Betriebe bei der Terminplanung bereits auf Digitalisierung, während die Entwicklung in den Bereichen Aftersales und Dokumentenmanagement noch etwas stockt. Allerdings geben mehr als die Hälfte der Betriebe für diese beiden Bereiche konkrete Änderungspläne an.

Auch wenn in dem ein oder anderen digitalen Bereich sicher noch Optimierungsmöglichkeiten bestehen, so ist das Gros der Betriebe doch mit der eigenen digitalen Performance zufrieden. Bei Fragen zur Zukunftsfähigkeit von Software, Hardware oder Warenwirtschaftssystem sieht sich eine Vielzahl der Betriebe ordentlich aufgestellt.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Delticom will Händler über seinen Online-Shop und durch Zugriff auf eine kostenlose Toolbox unterstützen. Bildquelle Delticom

    Der stationäre Handel gerät in der aktuellen Corona-Krise unter enormen Druck: Verordnungen von Bund und Ländern bedeuten stellenweise Geschäftsschließungen. Ausgangsbeschränkungen senken die Kundenfrequenz im Betrieb. Delticom will Händler über seinen Online-Shop autoreifenonline.de und durch Zugriff auf eine kostenlose Toolbox unterstützen.

  • Delticom will Händler über seinen Online-Shop und durch Zugriff auf eine kostenlose Toolbox unterstützen.

    Der stationäre Handel gerät in der aktuellen Corona-Krise unter enormen Druck: Verordnungen von Bund und Ländern bedeuten stellenweise Geschäftsschließungen. Ausgangsbeschränkungen senken die Kundenfrequenz im Betrieb. Delticom will Händler über seinen Online-Shop und durch Zugriff auf eine kostenlose Toolbox unterstützen.

  • Lanxess zeigt sich trotz des schwachen wirtschaftlichen Umfelds aufgrund der Corona-Pandemie robust.

    Lanxess präsentiert die Geschäftszahlen des ersten Quartals 2020: Der Spezialchemie-Konzern zeigt sich trotz des schwachen wirtschaftlichen Umfelds aufgrund der Corona-Pandemie robust. Die Ergebnisse im neu gebildeten Segment Consumer Protection sowie im Segment Specialty Additives entwickelten sich positiv und milderten die Auswirkungen der Corona-Krise deutlich ab, heißt es in einer Mitteilung.

  • Kundendaten bleiben lokal auf dem Server der jeweiligen Werkstatt gespeichert.

    Das webbasierte Werkstatt-Modul WERBAS.blue steht ab sofort Pkw- und Nfz-Werkstätten automatisch in den verschiedenen Anwendungen zur Verfügung. „Von Anfang an war es unser Ziel, die Werkstätten dort mobil zu machen, wo es für den Arbeitsablauf Sinn macht“, wirbt Vorstand Harald Pfau.