BRV überprüft "digitale Fitness" seiner Mitglieder

Dienstag, 16 April, 2019 - 14:15
Digitalisierung ist  in den meisten Betrieben weiterhin Chefsache. Bildquelle: BRV.

Das Thema Digitalisierung spielt heute in allen Lebensbereichen eine wichtige Rolle. Auch die Reifenbranche muss sich daher digitalen Herausforderungen stellen. Um herauszufinden, wie gut Unternehmen in der Reifenbranche beim Thema „Digitalisierung“ bereits aufgestellt sind, hat der BRV ihnen eine Reihe von Fragen gestellt.

Insgesamt 117 Mitglieder haben an dem Digital Fitness-Check teilgenommen. Die Ergebnisse zeigen, dass In den meisten dieser Betriebe Digitalisierung Chefsache ist: 74 Prozent der Betriebe geben an, dass der Inhaber/Geschäftsführer für digitale Themen verantwortlich ist, nur sieben Prozent haben einen „Digital Manager“ hierfür abgestellt.

Auch der Frage nach der Digitalisierung in verschiedenen Unternehmensbereichen, zeigen sich eindeutige Tendenzen. So setzt die Mehrheit der Betriebe bei der Terminplanung bereits auf Digitalisierung, während die Entwicklung in den Bereichen Aftersales und Dokumentenmanagement noch etwas stockt. Allerdings geben mehr als die Hälfte der Betriebe für diese beiden Bereiche konkrete Änderungspläne an.

Auch wenn in dem ein oder anderen digitalen Bereich sicher noch Optimierungsmöglichkeiten bestehen, so ist das Gros der Betriebe doch mit der eigenen digitalen Performance zufrieden. Bei Fragen zur Zukunftsfähigkeit von Software, Hardware oder Warenwirtschaftssystem sieht sich eine Vielzahl der Betriebe ordentlich aufgestellt.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Im Rahmen der Kampagne "Der digitale Reifenhandel" ruft autoreifenonline.de den Reifenhandel und Werkstätten dazu auf, die Möglichkeiten des Online-Vertriebskanals auszuschöpfen.

    Im Rahmen der Kampagne "Der digitale Reifenhandel" ruft autoreifenonline.de den Reifenhandel und Werkstätten dazu auf, die Möglichkeiten des Online-Vertriebskanals auszuschöpfen. "Anforderungen an den Reifen wachsen stetig, die Digitalisierung verändert die gesamte Branche, neue Geschäftsfelder tun sich auf", formulieren die Delticom-Verantwortlichen.

  • Delticom will Händler über seinen Online-Shop und durch Zugriff auf eine kostenlose Toolbox unterstützen. Bildquelle Delticom

    Der stationäre Handel gerät in der aktuellen Corona-Krise unter enormen Druck: Verordnungen von Bund und Ländern bedeuten stellenweise Geschäftsschließungen. Ausgangsbeschränkungen senken die Kundenfrequenz im Betrieb. Delticom will Händler über seinen Online-Shop autoreifenonline.de und durch Zugriff auf eine kostenlose Toolbox unterstützen.

  • Die digitale Personalakte von GDI Software soll neben erheblicher Zeitersparnis auch zahlreiche Vorzüge, insbesondere für die Personalwirtschaft in mittelständischen Unternehmen bieten.

    Die neue digitale Personalakte von GDI Software soll helfen, die Personalwirtschaft in mittelständischen Unternehmen zu verschlanken.

  • Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) hat eine anwendungsbezogene Arbeitshilfe bezüglich der Corona-App erarbeitet. Bildquelle: BRV.

    Seit gut einer Woche ist die von der Bundesregierung zur Verfügung gestellte Corona-Warn-App verfügbar und bereits auf Millionen von Smartphones in Deutschland installiert. In Bezug auf den Umgang mit der App im betrieblichen Umfeld stellen sich jedoch einige Fragen, weshalb die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) eine anwendungsbezogene Arbeitshilfe erarbeitet hat, über die der BRV seine Mitglieder nun informiert hat.