Conti mit E-Mobilitäts-Produkten auf der Auto Shanghai

Donnerstag, 18 April, 2019 - 11:15
Continental baut die Produktion für Elektromobilität in China weiter aus. Bildquelle: Continental.

Continental treibt die Elektromobilität in China weiter voran. Das Technologieunternehmen zeigt auf der Auto Shanghai vom 16. bis 25. April 2019 sein Antriebssysteme und innovativen Elektronikkomponenten – von 48 Volt Mild Hybrid Anwendungen, Lösungen für Plug-In-Hybride oder Vollhybride bis zu Hochvoltantrieben. Im Zuge dessen investiert der Continental Bereich Powertrain in neue Produktionsstandorte in den Städten Tianjin und Changzhou.

Zahlreiche Experten sind sich der Ansicht, dass China der größte und am schnellsten wachsende Markt im Bereich E-Mobilität ist. Nach Angaben des China Association of Automobile Manufacturers (CAAM) sind die Verkäufe von „New Energy Vehicles“ (inklusive Plug-In Hybride, batteriebetriebene E-Fahrzeuge und brennstoffzellenbetriebene E-Fahrzeuge) in China im Jahr 2018 um 63 Prozent auf den Rekordwert von 1.240.000 Fahrzeuge gestiegen. „Der chinesische Markt bleibt ganz essentiell für die weitere Entwicklung der E-Mobilität – und somit auch für uns“, sagt Andreas Wolf, Leiter Division Powertrain bei Continental.

Daher zeigt Continental auf der Auto Shanghai vom 16. bis 25. April 2019 in Halle 6.2, Stand 6BF101 einen Ausschnitt aus seinem Portfolio für die E-Mobilität. „Bei der Auto Shanghai 2019 zeigen wir, wie unsere modernen Elektrifizierungslösungen die Mobilität der Zukunft in China vorantreiben und dadurch einen Beitrag zu einer saubereren Umwelt leisten“, erläutert Gregoire Cuny, Leiter Markt China bei Powertrain, die Schwerpunkte von Powertrain bei der bevorstehenden Messe.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Im Fokus der Reifentester stand der PremiumContact 6 als Sommerbereifung für Pkw von der Kompakt- bis zur Oberklasse.

    Die Reifenmarke Continental hat auch in der aktuellen Reifentestsaison die Souveränität ihrer Produkte in sicherheitsrelevanten Disziplinen unter Beweis gestellt. Conti-Profile fuhren diverse Siege ein und sammelten Empfehlungen von Automobilclubs und Fachpresse.

  • Silke Bernhardt hat zum 1. April die neu geschaffene Position des Head of Communications & Public Affairs des Geschäftsbereichs Reifen von Continental in Hannover übernommen.

    Silke Bernhardt hat zum 1. April die neu geschaffene Position des Head of Communications & Public Affairs des Geschäftsfeldes Reifen von Continental in Hannover übernommen. In dieser Funktion verantwortet sie die strategische Ausrichtung der externen und internen Kommunikation und steuert die weltweiten Kommunikationseinheiten in den Regionen Asien, Nord- und Südamerika sowie Europa.

  • Kommt nun erst 2021 in den Markt: der WinterContact TS 870 von Continental. Bildquelle: Willrich.

    Entgegen der ursprünglichen Planung wird Continental seinen neuen WinterContact TS 870 doch nicht in diesem Jahr in den Markt bringen. Stattdessen sei die Markteinführung nun für 2021 geplant, heißt es seitens des Unternehmens. Grund für die Verschiebung sind offenbar die Auswirkungen des Coronavirus.

  • Laut einer Umfrage der HUK-COBURG bleibt das Auto als Fortbewegungsmittel nach wie vor erste Wahl.

    Laut einer Umfrage der HUK-COBURG bleibt das Auto als Fortbewegungsmittel nach wie vor erste Wahl. Zwei von drei Befragten (67 Prozent) gehen nach HUK-Angaben nicht davon aus, dass die Corona-Krise ihr Mobilitätsverhalten langfristig verändert: Sie werden auch nach der Corona-Krise überwiegend das Auto nutzen.