Conti führt Ersatzgeschäft für Pkw- und Lkw-Reifen zusammen

Montag, 6 Juli, 2020 - 12:00
Verantwortet das Pkw- und Lkw-Reifenersatzgeschäft in Europa, Nahost und Afrika: Philipp von Hirschheydt.

Continental stellt das Pkw- und Lkw-Reifenersatzgeschäft in Europa, Nahost und Afrika neu auf. Die Führung übernimmt Philipp von Hirschheydt, zuvor Leiter des Pkw-Reifenersatzgeschäfts in der EMEA-Region.

Zur Steigerung der Effizienz der Organisation wurden laut Conti-Angaben Pkw- und Lkw-Geschäft in einer übergreifenden Geschäftseinheit gebündelt. Die Transformation der Geschäftsbereiche hatte zum 1. Januar 2020 begonnen. Mit Wirkung zum 1. Juli 2020 sei die Reorganisation nun umgesetzt.

In der neuen Einheit Reifenersatzgeschäft EMEA wird der Vertrieb von Pkw-, Van- und Lkw-Reifen ab sofort integriert gesteuert, heißt es. Statt nach Produktkategorien, sei die gemeinsame Organisation vornehmlich nach Kundengruppen strukturiert – etwa internationale Großkunden, Flottenkunden, OEM Aftersales-Kunden oder Kunden in aufstrebenden Märkten. Sie sollen produktübergreifend betreut werden. Für mehr Synergie soll zudem die Bündelung von bislang getrennten Zentralfunktionen, darunter auch die Abteilungen Marketing und e-Business sorgen. „Wir haben den Blick konsequent nach vorn gerichtet und uns eng entlang aktueller und künftiger Bedürfnisse unserer Kunden – von lokalen Händlern, Großhändlern und Distributoren bis hin zu internationalen Großkunden, Flotten und OEM Aftersales-Kunden – aufgestellt. Dadurch werden wir sie mit unseren Produkten, Services und Lösungen und an jedem weiteren Touchpoint optimal bedienen können und unsere Position in den einzelnen Märkten sowie der gesamten Region stärken“, sagt Philipp von Hirschheydt, Leiter des Reifenersatzgeschäfts EMEA.

Constantin Batsch, vormals Leiter des Lkw-Reifenersatzgeschäfts in der Region EMEA wird in der neuen Organisation unter anderem den Bereich Fleet Solutions sowie den Gesamtreifenvertrieb in Nord- und Osteuropa steuern. Für die strategische Führung und Ausrichtung der Fachabteilung für Lkw-, Pkw- und Van-Flottenkunden zeichnet Ralf Benack, zuvor Leiter des Lkw-Flottengeschäfts, verantwortlich. Roland Welzbacher leitet in der neuen Struktur den Vertrieb in Südeuropa und den Bereich OEM Aftersales. Die strategische Führung der Abteilung OEM Aftersales, die sich auf Kunden aus dem Bereich Autohaus und Lkw-Handelsniederlassungen konzentriert, hat Frauke Wieckberg inne. 

Ab dem 1. September übernimmt Jürgen Marth, aktuell Leiter des Distributionsnetzwerks ContiTrade, den regionalen Gesamtvertrieb in Mitteleuropa und das internationale Großkundengeschäft. Letzteres übernimmt er sukzessive von Wolfgang Thomale, der fortan den neuen Geschäftsbereich „Spezialreifen“ verantwortet. Mit Wirkung zum 1. Juli wurden die bestehenden Geschäftsbereiche Commercial Specialty Tires (Spezialreifen zur gewerblichen Nutzung), Two Wheel Tires (Zweiradreifen) und Hoosier Racing Tire (Rennreifen) in der neuen Geschäftseinheit Spezialreifen zusammengefasst. Leiter der Abteilung für internationale Großkunden ist der langjährige Key-Account-Manager Benoit Henry. Jon-Ander Garcia soll weiterhin den regionalen Vertrieb in den aufstrebenden Märkten im Nahen Osten und Afrika sowie in der Türkei und Russland steuern. Der bisherige Leiter des Geschäftsbereichs Commercial Specialty Tires, Enno Straten, übernimmt in der neuen Organisation Reifenersatzgeschäft EMEA die Gesamtverantwortung für die Bereiche Strategy, Analytics und Marketing.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Ist jetzt für Liebherr-Radlader freigegeben: Continental EM-Master-Reifen. Bildquelle: Conti.

    Radlader des Baumaschinenherstellers Liebherr sind ab sofort mit Continental-Bereifung erhältlich. Die EM-Master-Reifen in den Varianten E3/L3 und E4/L4 erhielten von dem familiengeführten Unternehmen die Freigabe und sind seit Anfang des Jahres in Liebherr-Preislisten und -Broschüren gelistet.

  • Der PremiumContact 6 von Conti hat den Sommerreifentest der italienischen Zeitschrift Al Volante gewonnen. Bildquelle: Continental.

    Die in Mailand ansässige Automobil-Zeitschrift Al Volante hat zehn Sommerreifen europäischer, amerikanischer und asiatischer Hersteller einem Test unterzogen (Heft 7/20). Mit dem PremiumContact 6 siegte dabei einmal mehr ein Profil aus dem Hause Continental. Als Testfahrzeug diente der Redaktion ein VW Golf 8, der mit Reifen der Dimension 225/45 R 17 bestückt war.

  • Die Reifen der Conti EcoRegional-Linie sollen besonders kraftstoffsparend sein. Bildquelle: Continental.

    Continental bringt eine neue Reifen-Familie auf den Markt, die laut Unternehmensangaben speziell auf die neuen Emissionsregularien für Lkw-Hersteller zugeschnitten ist. Die Reifen der Conti EcoRegional-Linie stehen ab sofort in fünf Kerngrößen für die Lenk- und Antriebsachse bereit.

  • Kommt nun erst 2021 in den Markt: der WinterContact TS 870 von Continental. Bildquelle: Willrich.

    Entgegen der ursprünglichen Planung wird Continental seinen neuen WinterContact TS 870 doch nicht in diesem Jahr in den Markt bringen. Stattdessen sei die Markteinführung nun für 2021 geplant, heißt es seitens des Unternehmens. Grund für die Verschiebung sind offenbar die Auswirkungen des Coronavirus.