Conti mit großer Präsenz in Erstausrüstung

Dienstag, 25 Juni, 2019 - 14:15
Bei Volumenmodellen ist Conti-Bereifung gern gewählt.

Von den meistverkauften europäischen Pkw wie beispielsweise VW Golf, Renault Clio oder Ford Fiesta haben die Hersteller neun von zehn Modelle für die Bereifung mit Continental-Pneus freigegeben, teilt der Reifenriese aus Hannover mit. Auch bei den Produzenten von sportlichen Wagen und Supersportlern wie Porsche, Maserati oder AMG seien die Produkte der Niedersachsen beliebt.

Nun melden die Conti-Verantwortlichen weitere Freigaben: Audi stellt den e-tron und den Q8 / SQ8 auf Sommer- und Winterreifen der Marke, BMW bereift seine X7, X3M, X3 und Z4 ebenfalls mit Reifen von Continental. Außerdem rollt der Cullinan von Rolls Royce auf den Pneus aus der Entwicklungsabteilung in Hannover-Stöcken aus den Werkshallen, auch Porsche setzt nun bei Winterreifen auf die Kompetenz der niedersächsischen Ingenieure.

Die Produkte werden laut Unternehmensangaben auf die Anforderungen der Fahrzeughersteller hin gesondert angepasst, um die gewünschten zusätzlichen Eigenschaften – beispielswese Handling bei Porsche oder M-BMW, Komfort auch bei hoher Geschwindigkeit bei Rolls Royce, niedriger Rollwiderstand bei E-Autos – zu treffen. Oft genüge nicht eine einzelne Entwicklungsrunde. Damit solche Reifen auch am richtigen Wagen montiert werden, tragen sie besondere Kennungen. Das Kürzel „MO“ steht beispielsweise für Mercedes-Reifen, Produkte für BMW werden mit einem Stern versehen. Als Grund für das erfolgreiche Geschäft mit den Fahrzeugherstellern nennen die Verantwortlichen neben der langjährigen Erfahrung der Ingenieure auch die Abstimmung mit den Kollegen aus den anderen Divisionen im Konzern. Gerade die Zusammenarbeit mit den Brems- und Fahrwerkspezialisten aus der Division Chassis und Safety sorge für Synergien, die kein anderer Reifenhersteller bieten könne.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Conti Hybrid HT3 WR ist der erste Vertreter einer neuen Trailer-Reifenlinie von Continental. Bildquelle: Conti.

    Mit der Entwicklung einer neuen Reifenlinie will Conti nach eigenen Angaben den unterschiedlichen Anforderungen an Trailer-Reifen im Vertriebsbereich Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) gerecht werden. Die Reifen der neuen Linie sollen jeweils auf die jeweils regionalen Anforderungen zugeschnitten sein.

  • Der Conti CoachRegio ist eine neue Reifenlinie für Überlandbusse.

    Der Conti CoachRegio ist eine neue Reifenlinie für Überlandbusse. Das neue Design erfüllt laut Continental-Angaben die Anforderungen von Busflotten, die im Kurzstrecken- und Überlandverkehr verkehren. Dies betreffe vor allem Reise- oder Schulbusse sowie Shuttleservices.

  • Conti verlost unter Endkunden ein Motorrad-Perfektionstraining am Sachsenring. Bildquelle: Continental.

    Motorradfahrer die zwischen dem 15. Februar und dem 31. Mai einen Satz Continental-Sportreifen kaufen, kommen in die Verlosung für ein Motorrad-Perfektionstraining. Die Verlosung gilt für den Kauf der Modelle ContiSportAttack 4, ContiRaceAttack 2 soft/medium oder ContiRaceAttack 2 Street bei einem Händler in Deutschland.

  • Auf Komatsu Radladern der 8er-Serie kommen seit Januar auch Continental EM-Master-Reifen zum Einsatz. Bidlquelle: Continental.

    Das japanische Unternehmen Komatsu, Hersteller von Bau-, Bergbau-, Forst- und Militärmaschinen, hat den Continental EM-Master in den Ausführungen E3/L3 und E4/L4 für den Einsatz auf seinen Maschinen freigegeben. Seit Januar können europäische Kunden nun den Radialreifen von Conti für ihren Komatsu-Radlader der 8er-Serie auswählen.