Conti: Silke Bernhardt leitet Kommunikation der Reifen-Division

Mittwoch, 8 April, 2020 - 14:00
Silke Bernhardt hat zum 1. April die neu geschaffene Position des Head of Communications & Public Affairs des Geschäftsbereichs Reifen von Continental in Hannover übernommen.

Silke Bernhardt hat zum 1. April die neu geschaffene Position des Head of Communications & Public Affairs des Geschäftsfeldes Reifen von Continental in Hannover übernommen. In dieser Funktion verantwortet sie die strategische Ausrichtung der externen und internen Kommunikation und steuert die weltweiten Kommunikationseinheiten in den Regionen Asien, Nord- und Südamerika sowie Europa.

Die studierte Diplom-Politologin bekleidete zuvor mehrere Führungspositionen im Bereich Corporate Communications, zuletzt bei der Tele Columbus AG. Zuvor fungierte sie als Global Director Corporate Communications bei der Leica Camera AG, nachdem sie neun Jahre die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für den Bereich Unterhaltungselektronik von Sony Deutschland verantwortet hatte. Silke Bernhardt berichtet in ihrer Position direkt an Christian Kötz, Leiter des Geschäftsbereichs Reifen und Mitglied des Vorstands der Continental AG.

„Mit der neu geschaffenen Position wollen wir den sich laufend verändernden Anforderungen an unsere Kommunikation entsprechen. Dazu gehört, dass wir zukünftig noch mehr Transparenz und digitale Services für die Presse und Öffentlichkeit schaffen werden. Insbesondere möchten wir unsere Bemühungen, Nachhaltigkeit in unserer gesamten Wertschöpfungskette und bei unseren Produkten abzubilden, noch stärker in der Kommunikation abbilden“, erläutert Christian Kötz.

Cordula Ressing, die bei Continental seit März 2018 die weltweite Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Pkw-Reifen verantwortete, hat zum 01. April das Unternehmen verlassen.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Nikolai Setzer findet als neuer Vorstandsvorsitzender von Continental eine präzise Sprache.

    Das Programm, das das Continental-Management in der "Vision 2030" definiert, darf als stramm bezeichnet werden - der Druck steigt, besonders auf den Geschäftsbereich Rubber Technologies, dem auch das Reifengeschäft angehört. Das Management erwartet mittelfristig im Reifenbereich eine bereinigte EBIT-Marge von rund 12 bis 16 Prozent und eine Kapitalrendite (ROCE) von mehr als 20 Prozent.

  • Die überarbeitete Version des Conti Urban HA3 weist einen Lastindex von 156/150J auf. Bildquelle: Continental.

    Mit dem Urban HA3 hat Continental bereits seit einigen Jahren ein Profil für den ganzjährigen Einsatz im Stadtbusverkehr im Programm. Um den Reifen noch besser an die Anforderungen moderner Elektrobusse anzupassen, bietet das Unternehmen den Urban HA3 jetzt mit erhöhter Tragfähigkeit an. Der Conti Urban 315/60 R22.5 soll mit bis zu acht Tonnen pro Achse belastbar sein.

  • Die Spedition Roos bereift ihren Fuhrpark seit 20 Jahren mit Michelin-Profilen. Bildquelle: Michelin.

    610 Millionen auf Michelin-Profilen zurückgelegte Kilometer – das ist die aktuelle Bilanz der Partnerschaft zwischen der Spedition Roos und dem französischen Reifenhersteller. Der Spezialist für Chemietransporte vertraut bereit seit dem Jahr 2000 auf den Reifenservice und die Kilometerverträge von Michelin Services & Solutions.

  • Der Urban Taraxagum von Continental ist der erste in Serie gefertigte Fahrradreifen aus Löwenzahn-Kautschuk.

    Continental erhält für seinen Fahrradreifen Urban Taraxagum den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2021 in der Kategorie „Verantwortungsvolles Design“. Die Serienproduktion eines Reifens aus Löwenzahn-Kautschuk nennt Conti einen wichtigen Meilenstein seiner Nachhaltigkeitsstrategie.