Conti-Standort Hamburg-Harburg wird zu Tech-Campus

Freitag, 9 Oktober, 2020 - 11:30
Will auf dem Werksgelände auch weiterhin Kautschukmischungen produzieren: Standort-Leiter Dr. Peter Scholtissek. Bildquelle: Continental.

Continental investiert in seinen Produktionsstandort in Hamburg-Harburg, um diesen zu einem Technologie- und Innovationszentrum zu machen. So will das Unternehmen durch smarte Lösungen seine Kautschuk- und Kunststoffkompetenz ausbauen und sich gezielt als Lösungsanbieter für die Mobilität der Zukunft am Markt positionieren.

Dabei arbeitet das Unternehmen unter anderem mit der Wissens- und Technologietransfergesellschaft Tutech sowie der Technischen Universität Hamburg zusammen. In diesem Zusammenhang erhalten Studierenden die Möglichkeit, in der sogenannten „Makers Garage“ Konzepte für zukunftsorientierte Entwicklungen und Trends gemeinsam mit Fachleuten von Continental auf ihr Potenzial und ihre Umsetzbarkeit zu prüfen. Durch die Möglichkeit theoretisches Wissen in der Praxis anzuwenden und erste Kontakte zu knüpfen, sei dies „ein Karrieresprungbrett für den Berufseinstieg bei Continental“, heißt es seitens des Unternehmens. Künftig sollen alle globalen Innovations- und Digitalisierungsaktivitäten des Geschäftsfeldes ContiTech vom neuen Innovationszentrum in Hamburg aus koordiniert werden.

„Auch wenn das Hamburger Werk sich zu einem divers aufgestellten und zukunftsorientierten Technologiestandort transformiert, bleibt die traditionsreiche Produktion von Kautschukmischungen integraler Bestandteil des Werksgeländes“, verichert Standort-Leiter Dr. Peter Scholtissek.

Lesen Sie Details in der November-Ausgabe.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Conti-Aufsichtsrat bestätigt die Schließung des Reifenwerkes in Aachen.

    Harsche Kritik an den Plänen zur Schließung des Reifenwerks in Aachen hat sich die Führung der Continental AG anhören müssen. Doch: Die Entscheidung steht. Der Aufsichtsrat der Continental AG hat in seiner heutigen Sitzung die Anfang September 2020 bekannt gegebenen, erweiterten Maßnahmen des Programms „Transformation 2019-2029“ bestätigt. Die Produktion in Aachen wird bis Ende 2021 eingestellt.

  • Der Continental EcoContact6 – Bereifungsoption für den VW ID.3.

    Der VW ID.3 rollt auf Reifen von Continental in den Markt. Volkswagen hat Reifen für Felgen mit Durchmessern zwischen 18 und 20 Zoll freigegeben. Bereifungsoptionen sind der EcoContact 6 in Größen zwischen 18 und 20 Zoll, der AllSeasonContact in 19 Zoll als Ganzjahresreifen sowie der WinterContact TS 850 P für Felgen mit einem Durchmesser von 18 Zoll.

  • Continental informiert Führungskräfte und Mitarbeiter von Handelskunden künftig verstärkt auch über Online-Seminare.

    Continental informiert Führungskräfte und Mitarbeiter von Handelskunden künftig verstärkt auch über Online-Seminare. Die „Conti-Insider“ genannten Seminare starten mit dem Themenblock „Ganzjahresreifen“ am 4. September, am 25. September folgen dann die Informationen über Winterreifen.

  • Ausgefeiltes Thermomanagement erhöht die Reichweite von E-Fahrzeugen.

    Continental und aft automotive gründen ein Gemeinschaftsunternehmen zur Produktion von Kupplungen aus Hochleistungskunststoffen. Eine Vereinbarung über ein sogenanntes paritätisches Joint Venture wurden laut Angaben beider Unternehmen unterzeichnet.