Continental liefert Fahrzeugserver und Reifen für VW ID.3

Donnerstag, 14 November, 2019 - 16:30
Conti vernetzt die VW ID. Elektrofahrzeuge nicht nur mit seinen Servern, sondern stattet sie auch werksseitig mit Reifen aus. Bildquelle: Volkswagen AG.

Für seine neuen Elektrofahrzeuge setzt der Volkswagen-Konzern gleich zweifach auf die Expertise von Continental. So liefert Conti nicht nur die Fahrzeugserver für die neuen VW ID.-Fahrzeuge, sondern rüstet den VW ID.3 ab Werk nun auch mit Reifen aus. Dazu hat der Wolfsburger Automobilhersteller Sommer- und Winterreifen für Felgen mit Durchmessern von 18 und 19 Zoll freigegeben.

Als Sommerpneu liefert Conti seinen EcoContact 6, während der WinterContact TS 850 P als Winterprofil zum Einsatz kommt. Beide seien auf die besonderen Anforderungen des ID.3 angepasst und darüber hinaus mit der ContiSeal-Technologie ausgestattet. Diese dichte Reifen bei Durchstichen der Lauffläche von Gegenständen bis zu fünf Millimeter Durchmesser zuverlässig ab und verhindere so rund 90 Prozent der auftretenden Reifenschäden.

Zudem geht bei Volkswagen ein von Continental entwickelter Server als InCar Application Server (ICAS1) in Serie. Das neuartige Konzept ermöglicht laut den Verantwortlichen ein hohes Maß an Fahrzeugvernetzung. Dazu zähle unter anderem die Möglichkeit, neue Funktionen und Sicherheits-Updates im Fahrzeug zu installieren, die per Funkverbindung übertragen werden. „Es ist für uns ein großartiger Erfolg, dass unser Serverkonzept nun bei Volkswagen in Serie geht. Dabei handelt es sich nicht nur um eine neue Ära in der Entwicklung komplexer Elektronik-Architekturen, sondern um einen Meilenstein der digitalen Transformation, den wir mit dem ICAS1 meistern. Dank der neuen Server-Architektur werden Fahrzeuge einfacher und schneller als heute aktuell gehalten. So machen wir das Fahrzeug zum Bestandteil des Internet of Everything und tragen zu höheren Funktionsumfängen und mehr Komfort im Fahrzeug bei“, kommentiert Helmut Matschi, Mitglied des Vorstands von Continental und Leiter der Division Interior.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • (v.l.n.r.) Carsten Venz, Standortleiter des Continental Taraxagum Lab Anklam, Bürgermeister Michael Gallander und Doreen Groß von der Tafel Anklam bei der Übergabe der Reifen. Bildquelle: Conti.

    Die Sozialarbeit Vorpommern gGmbH darf sich über neue Sommer- und Ganzjahresreifen für ihre Transporter und Vans freuen. Die Betreiber der Anklamer Tafel erhielten fünf Reifensätze von Hersteller Continental, der im Versuchslabor Taraxagum Lab Anklam an Verfahren zur Gewinnung von Kautschuk aus Löwenzahn forscht.

  • Für den Porsche Taycan hat Hankook eine spezielle ev-Version seiner Ventus S1 evo 3-Reifen entwickelt. Bildquelle: Hankook.

    Reifenhersteller Hankook baut sein Erstausrüstungsengagement beim Stuttgarter Sportwagenhersteller Porsche weiter aus. Für den neuen Porsche Taycan liefern die Koreaner ihren eigens entwickelten E-Reifen Ventus S1 evo 3 ev.

  • Die Formel 2 startet in Österreich erstmals mit den 18 Zoll-Reifen. Bildquelle: Pirelli.

    Parallel zum Saisonauftakt der Formel 1 finden auf dem Red Bull Ring auch die ersten Rennen der FIA-Formel 2 und Formel 3 statt. Bei der Formel 2 werden dabei erstmals die 18-Zoll-Reifen von Pirelli zum Einsatz kommen. Künftig werden diese dann auch in der Formel 1 zu sehen sein.

  • Wurde speziell für den nordeuropäischen Markt entwickelt: der Scandinavia HS3 ED. Bildquelle: Conti.

    Nachdem Continental vor kurzem bereits die Einführung eines neuen Antriebsachsreifens für Lkw und Busse bekannt gegeben hat, folgt nun auch ein neuer Lenkachsreifen. Der Scandinavia HS3 ED ist für den Gütertransport bei winterlichen Bedingungen ausgelegt und soll wie sein Pendant vornehmlich in Skandinavien zum Einsatz kommen.