Cooper: Millionen-Investition in serbisches Werk

Dienstag, 28 Juli, 2020 - 14:00
Cooper Tire investiert im großen Stil in sein serbisches Reifenwerk. Bildquelle: Cooper.

Cooper Tire investiert weiter in den Ausbau seines im Jahr 2012 erworbenen Reifenwerkes im serbischen Kruševac. Wie die serbische Tochtergesellschaft des Reifenherstellers mitteilte, sei das Bauprojekt zur Erhöhung der Produktionskapazität in vollem Gange. Die Investitionen belaufen sich laut Unternehmensangaben auf rund 55 Mio. US-Dollar (ca. 47 Mio. EUR).

Die serbische Regierung fördert das Projekt mit rund acht Mio. US-Dollar. Durch die Baumaßnahmen soll die Produktionsanlage auf über 55.000 Quadratmeter Fläche anwachsen. Laut Cooper-Angaben entstehen insgesamt rund 120 neue Arbeitsplätze. Die jährliche Gesamtproduktion des Werkes Kruševac wird sich damit um etwa ein Drittel erhöhen. Mit den neugewonnen Kapazitäten würden insbesondere Reifen mit großem Durchmesser produziert, die in Europa und anderen globalen Märkten stark nachgefragt werden, heißt es seitens der Verantwortlichen. Zudem sollen in Serbien künftig auch 4x4- und Transporterreifen hergestellt werden.  

„Diese Erweiterung zeigt Coopers Bekenntnis zum europäischen Markt und wird uns in die Lage versetzen, Kunden in der gesamten Region mit qualitativ hochwertigen Reifen, die den Ansprüchen der Verbraucher entsprechen, zu versorgen. Wir wissen die Unterstützung der serbischen Regierung und der Stadt Kruševac bei der weiteren Entwicklung dieses Standorts zu schätzen und freuen uns auf die Fertigstellung des Projekts“, sagte Jaap van Wessum, Cooper General Manager EMEA.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • BRUTE wird seine modifizierten Jeep-Editionen zukünftig mit Cooper-Reifen ausstatten. Bildquelle: Cooper Tire.

    Das Unternehmen BRUTE hat sich auf die Herstellung kundenspezifischer Editionen des Jeep Wrangler spezialisiert. Dabei erhalten die Niederländer künftig Unterstützung von Cooper Tire Europe. Im Rahmen einer kürzlich vereinbarten Kooperation liefert der Reifenhersteller Produkte aus seinem 4x4-Sortiment für die modifizierten Jeeps.

  • Im Rahmen des "All-Star Magic Weekends" dürfen sich die Fahrer der RallyX Nordic im Juli wieder auf der Rennstrecke duellieren. Bildquelle: Cooper Tire.

    Nachdem Groß-Veranstaltungen – und damit auch Motorsport-Wettbewerbe – aufgrund der Ansteckungsgefahr durch das Corona-Virus lange Zeit verboten waren, kehren nun die ersten Rennserien auf die Strecken zurück. Als Partner der der RallyX Nordic-Serie freut sich nun auch Cooper darauf, im Juli wieder zum Live-Motorsport zurückzukehren.

  • Fahrzeuge von sechs britischen Such- und Rettungsteams sind auf Cooper-Reifen unterwegs. Bildquelle: Cooper.

    Cooper Tire Europe hat seine Unterstützung für britische Such- und Rettungsteams ausgeweitet. Der Reifenhersteller hat die Fahrzeuge weiterer Teams aus England und Wales mit Reifen aus seinem 4x4-Sortiment ausgerüstet. Die Mehrzahl der Teams setzt für ihre Einsätze auf modifizierte Land Rover Defender.

  • Die Cooper Tire & Rubber Company hat im zweiten Quartal 2020 deutliche Corona-bedingte Verluste hinnehmen müssen. Bildquelle: Cooper Tire.

    Mit rund 496 Mio. US-Dollar (ca. 418 Mio. EUR) fiel der Umsatz der Cooper Tire & Rubber Company im zweiten Quartal 2020 gut 27 Prozent geringer als im zweiten Quartal des Jahres 2019 aus. Auch das operative Ergebnis ging deutlich zurück, weshalb der Reifenhersteller in den Monaten April bis Juni einen Verlust von 6 Mio. US-Dollar (ca. 5 Mio. EUR) erwirtschaftete.