Corona beeinträchtigt Quartalsergebnis von Hankook

Freitag, 8 Mai, 2020 - 12:15
Auch das Quartalsergebnis von Hankook wurde durch die Corona-Pandemie beeinträchtigt. Bildquelle: Hankook.

Auch Reifenhersteller Hankook vermeldet für das erste Quartal 2020 einen Umsatzrückgang aufgrund der Corona-Krise. Wie das koreanische Unternehmen mitteilte, lag der Umsatz in den ersten drei Monaten des Jahres bei rund 1,4357 Billionen KRW (ca. 1,0905 Mrd. EUR), während sich das operative Ergebnis auf rund 105,8 Milliarden KRW (ca. 80,4 Mrd. EUR) belief.

Damit liegen beide Werte deutlich unter denen des Vorjahreszeitraumes, als Hankook noch einen Umsatz von etwa 1,64 Billionen KRW und ein operatives Ergebnis von 140,1 Milliarden KRW vorweisen konnte. In diesem Jahr sei jedoch aufgrund der Corona-Pandemie sowohl die Nachfrage nach Erstausrüstungs- als auch nach Ersatzmarktbereifungen zurückgegangen.

Positives konnte der Reifenhersteller jedoch vom Segment großer Reifen (ab 18 Zoll) für  Pkw-, SUV- und Leicht-Lkw berichten: Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz um 2,7 Prozent und besitzt infolgedessen inzwischen einen Umsatzanteil von 33,7 Prozent innerhalb der Produkt-Gruppe. Man arbeite weiter an der Diversifizierung des Produktportfolios sowie der Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit, um den aktuellen Herausforderungen am Markt bestmöglich zu begegnen, heißt es seitens des Unternehmens weiter.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Hankook hat im dritten Quartal 2020 einen globalen Umsatz von 1,358.8 Milliarden Euro und ein operatives Ergebnis von 161,7 Millionen Euro erzielt.

    Hankook hat im dritten Quartal 2020 einen globalen Umsatz von 1,88 Billionen KRW (ca. 1,3588 Milliarden Euro) und ein operatives Ergebnis von 224,6 Milliarden KRW (ca. 161,7 Millionen Euro) erzielt. Laut Unternehmensangaben wuchsen der Umsatz sowie der operative Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,8 Prozent beziehungsweise um 24,6 Prozent. Der Reifenhersteller führt diese Zahlen vor allem auf den gestiegenen Absatz von Reifen im Ersatzmarkt in Europa, Nordamerika und China zurück.

  • Reifenoption für den neuen Audi RS 6 Avant und den Audi RS 7 Sportback: Der Ventus S1 evo 3.

    Hankook stattet ab Modell-Start den neuen Audi RS 6 Avant und den Audi RS 7 Sportback ab Werk optional mit seinen Reifen aus. Beide neuen RS-Modelle werden mit dem Ventus S1 evo 3 in den Größen 275/35 ZR21 (103Y) XL AO oder 285/30 ZR22 (101Y) XL AO bereift. Winterbreifung liegt mit dem Winter i*cept evo 2 jeweils in 245/40 R21 100V XL AO oder 285/30 R22 101W XL AO vor.

  • Hankook bereift die Fahrzeuge der „ID.3 Deutschlandtour“ mit seinen neuen Winterreifen Winter i*cept evo 3.

    Hankook bereift die Fahrzeuge der „ID.3 Deutschlandtour“ mit dem neuen Winterreifen Winter i*cept evo 3 in der Größe 215/55 R18 99V XL. Im Rahmen der Kampagne soll das nationale Schnellladenetzwerk getestet werden. Über 600 VW-Händler und Ladestationen stehen auf dem Routenplan.

  • Auch die Produktion im Goodyear-Werk in Hanau war im Frühjahr kurzzeitig unterbrochen. Bildquelle: Willrich.

    Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wurden im zweiten Quartal 2020 deutschlandweit 4,7 Millionen Pkw-Reifen produziert. Das seien rund 6,8 Millionen beziehungsweise knapp 60 Prozent weniger als noch im ersten Quartal. Als Hauptgrund sehen die Verantwortlichen die Auswirkungen der Corona-Pandemie, die auch hierzulande Reifenhersteller dazu veranlasst hatte, ihre Reifenproduktion zeitweise auszusetzen.