DTE Systems: Power-Upgrade für BMW X3 M

Donnerstag, 6 Februar, 2020 - 12:15
Für den BMW X3 M bietet DTE Systems sein Tuning-System PowerControl RX an. Bildquelle: DTE Systems.

Mit serienmäßigen 480 oder 510 PS bietet der BMW X3 M mit seinem Reihensechszylinder-Biturbo bereits großes Potential. Und obwohl er damit seinen Vorgänger deutlich übertrifft, sieht DTE Systems auch im neuen X3 M noch Raum für Verbesserungen. Daher bietet DTE nun sein Tuning-System PowerControl RX für den X3 M mit 480 PS Serienleistung an.

PowerControl RX wird an die zentralen Sensoren des Motormanagements angeschlossen. „Im Fall des BMW X3 M sind das Ladedruck, Saugrohrdruck und Nockenwelle“, erläutert Entwicklungsleiter Detlef Strube. Die dank der DTE-Leistungssteigerung neugewonnene Kraft ist laut Unternehmensangaben direkt nach dem Einbau spürbar. Mit zusätzlichen 154 PS und 145 Nm Drehmoment übertrifft der BMW X3 M dann die Leistungswerte eines Mercedes G65 AMG oder BMW M5 Competition.

Mittels einer Smartphone-App kann der Fahrer das Tuningprogramm vom Cockpit aus individualisieren und zwischen den Fahrprogrammen Dynamic, Sport und Efficiency wählen. Das App-Paket beinhaltet auch einen Warm-Up-Timer und Sport-Instrumente, die die Motorperformance in Echtzeit anzeigen. Neu verfügbar ist außerdem die Sprachsteuerung, die es erlaubt iPhone-Nutzern ab iOS-Version 12 erlaubt, Kurzbefehle personalisiert zu hinterlegen. Dazu zählen Programmeinstellungen, das Anzeigen der Echtzeitwerte oder die Aktivierung/Deaktivierung des Tunings.

Um das Ansprechverhalten des BMW X3 M zu optimieren, offeriert DTE das Gaspedal-Tuning PedalBox. Angeschlossen an das elektronische Gaspedal ermögliche dies einen praktisch verzögerungslosen Spurt im X3 M. Zudem kann auch das Gaspedal-Tuning per App individualisiert werden.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Trelleborg Wheel Systems führt mit dem PS1000 einen neuen Vollgummi-Gabelstaplerreifen ein.

    Trelleborg Wheel Systems führt mit dem PS1000 einen neuen Vollgummi-Gabelstaplerreifen ein. Lorenzo Ciferri, VP Marketing und Kommunikation bei Trelleborg Wheel Systems, äußert selbstbewusst: „Wir haben unsere innovative Pit Stop Line in einen Press-on-Solid Vollgummi-Reifen integriert, für maximale Leistung, Komfort und Lebensdauer. Tests zeigen, dass der PS1000 bis zu 30 Prozent länger hält als andere Reifen auf dem Markt."

  • Die H&R-Spurverbreiterungen (13 Millimeter) sind für den Mercedes GLC eintragungsfrei. Bildquelle: H&R.

    SUVs sind aktuell ebenso wie SUV-Coupés schwer angesagt. Der GLC aus dem Hause Mercedes-Benz ist in beiden Ausführungen erhältlich – und kann in beiden Ausführungen mit einem Sportfedersatz von H&R ausgerüstet werden.

  • Um 20 Millimeter sinkt der Schwerpunkt der Karosserie des Porsche-Modells durch den Einbau der H&R-Sportfedern. Bildquelle: H&R.

    Unverkennbar ein Elfer und zudem der schnellste, den es jemals gab: Das ist der neue Porsche Turbo, der auch als „S“-Version erhältlich ist. Und auch für diesen Supersportler haben die H&R-Ingenieure ein Fahrwerk entwickelt, obwohl das eigenen Angaben zufolge „eine echte Herausforderung“ war.

  • Für den Cruiser- und Supertourer-Reifen MICHELIN Commander III und die sportlich ausgelegten MICHELIN Power Experience liegen ab sofort über 1.000 Freigaben zur Reifenumrüstung vor.

    Der Cruiser- und Supertourer-Reifen Michelin Commander III und die sportlich ausgelegten Power Experience in Form des Power 5, Power GP und Power Cup 2 Reifen liegen ab sofort in über 1.000 Freigaben vor. Laut Hersteller umfasst das Programm nun 25.172 Motorrad-Bereifungskombinationen und Freigaben für mehr als 1.500 Motorradmodelle.