DTM: Siege für Wittman und Müller in Misano

Dienstag, 11 Juni, 2019 - 09:15
In der Hitzeschlacht von Misano am fünften DTM-Rennwochenende triumphierten Marco Wittmann (BMW) und Nico Müller (Audi). Bildquelle: Hankook.

BMW-Pilot Marco Wittman hat das Samstags-Rennen der DTM in Misano gewonnen, während im zweiten Rennen am Sonntag Nico Müller (Audi) die Nase vorn hatte. Wittman glückte dabei eine spektakuläre Aufholjagd, war er doch vom letzten Startplatz aus ins Rennen gegangen.

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen kam es zu der bereits im Vorfeld erwarteten Hitzeschlacht, die auch den Rennreifen von Lieferant Hankook alles abverlangte. „An diesem Wochenende war das Reifenmanagement in beiden Rennen ausschlaggebend. Mir ist das heute besonders gut gelungen, vor allem im zweiten Stint konnte ich mit den Hankook-Rennreifen Druck machen und bin über meinen Sieg überglücklich“, so Sonntags-Sieger Nico Müller.

Auch Marco Wittman zeigte sich hocherfreut über seinen Sieg: „Unsere riskante Strategie, in der ersten Runde den Pflicht-Boxenstopp zu absolvieren, wurde durch den Einsatz des Safety-Car begünstigt. Es war natürlich brutal schwierig, bei diesen heißen Temperaturen 38 Runden mit einem Reifensatz zu bestreiten. Der Hankook-Slick hat aber sehr gut durchgehalten, die Balance war ausgezeichnet, sodass ich mich immer wohl gefühlt habe und ihn gut managen konnte.“

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Im Fokus der Reifentester stand der PremiumContact 6 als Sommerbereifung für Pkw von der Kompakt- bis zur Oberklasse.

    Die Reifenmarke Continental hat auch in der aktuellen Reifentestsaison die Souveränität ihrer Produkte in sicherheitsrelevanten Disziplinen unter Beweis gestellt. Conti-Profile fuhren diverse Siege ein und sammelten Empfehlungen von Automobilclubs und Fachpresse.

  • Angesichts des Covid-19-Notstands und der erheblichen Verlangsamung der Nachfrage im Automobilsektor setzt Pirelli ab dem 20. März vorübergehend die Produktion in seinem Werk in Breuberg aus.

    Angesichts des Covid-19-Notstands und der erheblichen Verlangsamung der Nachfrage im Automobilsektor setzt Pirelli ab dem 20. März vorübergehend die Produktion in seinem Werk in Breuberg aus. Davon unabhängig werden die Kunden auch weiterhin aus den verfügbaren Beständen beliefert, teilt der Reifenhersteller mit.

  • Reifenhändler dürfen aktuell wieder ohne Einschränkungen ihr komplettes Leistungsportfolio anbieten.

    Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und -chefs der Länder haben die seit Mitte März geltenden Kontaktbeschränkungen bis zum 3. Mai 2020 verlängert. Seit dem 20. April 2020 gelten in allen Bundesländern (bis auf Berlin) allerdings Lockerungen im Einzelhandel. Reifenhändler dürfen aktuell wieder ohne Einschränkungen ihr komplettes Leistungsportfolio anbieten.

  • Die Photovoltaik-Anlage wurde auf den Dächern der Lagerhallen installiert.

    Reifen Göggel hat in den vergangenen Monaten eigenen Angaben zufolge zahlreiche Investitionen in sein Energiemanagement getätigt, so dass das Logistikzentrum in Gammertingen klimaneutral betrieben werden kann. Eine Photovoltaik-Anlage mit über 20.000 qm, die auf den Dächern der Lagerhallen installiert ist, liefert laut Unternehmensinformationen eine Leistung von 1,2 Millionen Kilowatt Strom im Jahr und vermindert den CO²-Ausstoss um rund 1.000 Tonnen.