EfTD heißt nun Fintyre Group

Dienstag, 17 September, 2019 - 08:45
Ein neues Gruppenlogo soll das Unternehmen weltweit repräsentieren.

European Fintyre Distribution Limited (EfTD) firmiert künftig nur noch unter Fintyre Group. Ein neues Gruppenlogo soll das Unternehmen weltweit repräsentieren.  

Laut den Verantwortlichen hat man einen "bedeutenden Umdenkprozess seiner Marke eingeleitet". Ziel sei es, die beispiellose Entwicklung auf dem Ersatzreifenmarkt besser zu beschreiben. „Dank der starken Fokussierung auf Servicequalität und einer stets auf den Kunden ausgerichteten Strategie ist es der Fintyre Group im Laufe der Jahre gelungen, stetig zu wachsen und ihre herausragende Position in der Branche ständig zu stärken. Wir setzen unseren soliden Wachstumskurs fort und werden dabei durch die regelmäßige Zusammenarbeit und Partnerschaft mit Bain Capital Private Equity unterstützt, die unsere Werte von Anfang an geteilt hat“, sagt Mauro Pessi, CEO von Fintyre Group.

Der Geschäftsführer von Investor Bain Capital Private Equity, Ivano Sessa, formuliert den Wachstumsauftrag: "Bain Capital hat das Management der Fintyre Group stets dabei unterstützt, die von uns selbst aufgestellte Strategie zu verwirklichen, um eine paneuropäische Plattform zu schaffen. Unsere kontinuierliche Zusammenarbeit und Unterstützung wird uns zu einer weiteren Expansion in der Branche führen". Mauro Pessi erläutert: “Dank der Ergänzung durch mehrere Marken sind wir zu einer Familie europäischer Unternehmen geworden und konnten unsere Expertise als Vertriebsplattform mit der von Einzelhandelsbetreibern verbinden. Die neue Marke Fintyre Group wird es der Gruppe ermöglichen, alle unsere Unternehmen unter einem Dach zu vereinen und dabei jede Marke hinsichtlich ihrer Stärke und Besonderheit in den jeweiligen Fachgebieten zu unterstützen. Daher werden alle Unternehmen der Fintyre Group ihre eigenen Namen behalten und ihren Ruf und ihren Wettbewerbsvorteil auf den lokalen Märkten weiter ausbauen.”

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Tyroo GmbH hat die Gebäude am ehemaligen Reifen Krieg-Standort Neuhof bezogen. Bildquelle: Tyroo GmbH.

    Im Zuge der Pleite der Fintyre Group stand auch für das 2018 von ihr akquirierte Unternehmen Reifen Krieg die insolvenzbedingte Abwicklung an. Unter Führung der ehemaligen Eigentümer des Großhändlers, Tobias Fink und Holger Krieg, schickt sich nun die Tyroo GmbH an, „auf dem Fundament der Reifen Krieg GmbH“ zu einem der führenden Großhändler Deutschlands zu werden.

  • Reifen der Galaxy Garden Pro-Serie eignen sich für für kleinere und mittlere Allzwecktraktoren. Bildquelle: ATG.

    Die Alliance Tire Group ergänzt die Größen-Range ihrer Galaxy Garden-Pro Radialreifen. Die für ein vielfältiges Einsatzspektrum im Grünland- und Rasenbereich konzipierten Reifen stehen ab sofort in fünf weiteren Dimensionen zur Verfügung.

  • Sein "nächster Schritt wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben": Jürgen Titz, bisher Managing Director Consumer EU Central & Car Dealer Channel bei Goodyear. Bildquelle: GB.

    Beim Reifenhersteller Goodyear Dunlop rumort es gewaltig. Völlig überraschend bestätigte Goodyear Dunlop Tires Germany die Ernennung von Erich Fric zum Managing Director Consumer Europe Central. Außerdem wurde Andre Weisz zum Managing Director Consumer Germany ernannt. Das hat auch Konsequenzen für Jürgen Titz.

  • Die Alliance Tire Group führt als Teil der Yokohama Group mit dem Galaxy Mighty Trac ND einen neu entwickelten L-4 Reifen für Skidsteer-Lader ein.

    Die Alliance Tire Group führt als Teil der Yokohama Group mit dem Galaxy Mighty Trac ND einen neu entwickelten L-4 Reifen für Skidsteer-Lader ein. Der Hersteller kündigt einen "Spezialisten" für das ganze Jahr mit Traktion in allen Situationen an.