Elektromobilität: Anteil am Gesamtmarkt steigt auf 13,2 Prozent

Donnerstag, 10 September, 2020 - 12:45
Die Modelle, die auf den letzten Jahren auf Messen zu sehen waren, erreichen nun den Markt.

Auch im August macht die Zahl der Neuzulassungen von Elektro-Pkw einen imposanten Sprung: Laut Kraftfahrt-Bundesamt um 308 Prozent auf 33.203 Fahrzeuge. Der Anteil am Gesamtmarkt wächst auf 13,2 Prozent. Die weiteren KBA-Zahlen belegen den Trend: In den ersten acht Monaten beliefen sich die Neuanmeldungen auf 163.139 E-Autos (+151 Prozent). Das entsprach einem E-Marktanteil an allen Pkw-Neuzulassungen von 9,2 Prozent.

Plug-In-Hybride (PHEV) verzeichneten laut KBA im August ein Plus von 448 Prozent (17.095 Einheiten). „Plug-in-Hybride sind ein wesentlicher Baustein für nachhaltige individuelle Mobilität. Ihre Beliebtheit beim Kunden beruht sowohl auf dem elektrischen, lokal emissionsfreien Antrieb als auch auf den in der Praxis gewünschten hohen Reichweiten. Auch wenn der PHEV nur verbrennungsmotorisch gefahren wird, ist er als Hybrid günstiger im Verbrauch als ein leistungsgleiches rein verbrennungsmotorisch betriebenes Fahrzeug. Er vereint damit das ‚Beste aus zwei Welten‘ und motiviert Kunden zum Umstieg“, sagt Hildegard Müller, Präsidentin des Verbandes der Automobilindustrie (VDA). Die Neuzulassungen rein batterieelektrischer Pkw (BEV) stiegen im August um 221 Prozent auf 16.076 Einheiten.

Die deutschen Hersteller können sich offenbar behaupten: Der Marktanteil bei Elektro-Pkw betrug im August 64 Prozent und lag damit acht Prozentpunkte höher als im Vorjahresmonat. Im bisherigen Jahresverlauf entfielen nach KBA-Zahlen zwei von drei in Deutschland neu zugelassenen Elektroautos auf deutsche Firmen. Die Modelloffensive mit aktuell über 70 Elektromodellen im Angebot der deutschen Konzernmarken habe hierzu beigetragen.

Die privaten Käufer waren im August mit einem Anteil von 40 Prozent an den Neuzulassungen von Elektro-Pkw die wichtigste Haltergruppe, vor den Firmenwagen mit 37 Prozent. „Durch die Verdopplung des staatlichen Anteils des Umweltbonus‘ beobachten wir, dass sich die Elektromobilität verstärkt im privaten Bereich durchsetzt und die Kundenakzeptanz steigt. Nun muss es weiter darum gehen, die Ladeinfrastruktur auszubauen. Nur so können wir die letzten Hürden auf dem Weg zum Markthochlauf der Elektromobilität nehmen“, so Müller. Das Kraftfahrt-Bundesamt zählt auf deutschen Straßen 318.000 E-Pkw. Die deutsche Produktion von Elektro-Pkw erreichte im Juli 42.178 Fahrzeuge (+221 Prozent). Das entsprach mehr als der Hälfte der globalen Fertigung der deutschen Hersteller, die 81.699 Elektroautos (+219 Prozent) betrug. Im Jahresverlauf sind weltweit bereits 337.941 Pkw mit Elektromotor (+81 Prozent) von ihren Montagebändern gelaufen.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) stiegen die Neuzulassungen von Elektro-Pkw im Juni um 118 Prozent auf 18.897 Fahrzeuge.

    Laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) stiegen die Neuzulassungen von Elektro-Pkw im Juni um 118 Prozent auf 18.897 Fahrzeuge. Der Anteil am Gesamtmarkt vergrößerte sich auf 8,6 Prozent. Im ersten Halbjahr 2020 haben sich die Anmeldungen damit trotz der Corona-Krise auf 93.682 Elektroautos nahezu verdoppelt (+96 Prozent), so das KBA.

  • Auch die Goodyear Tire & Rubber Company hatte in der ersten Hälfte des Jahres 2020 mit den Folgen der Corona-Pandemie zu kämpfen. Bildquelle: Goodyear.

    Die Goodyear Tire & Rubber Company erzielte im ersten Halbjahr 2020 einen Umsatz von 5,2 Mrd. US-Dollar (ca. 4,43 Mrd. EUR) und damit knapp 28 Prozent weniger als noch in der ersten Hälfte des Jahres 2019. Für die ersten sechs Monate 2020 steht ein Netto-Verlust von 1,3 Mrd. US-Dollar (ca. 1,1 Mrd. EUR) in den Büchern. Als Hauptursache dafür sehen die Verantwortlichen die durch die Corona-Pandemie gesunkene Reifen-Nachfrage.

  • Laut Angabe des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) wurden im August 20 Prozent weniger Fahrzeuge (251.000) neu zugelassen als im Vorjahresmonats.

    Laut Angabe des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) wurden im August 20 Prozent weniger Fahrzeuge (251.000) neu zugelassen als im Vorjahresmonats. Die Jahresbilanz der Neuzulassungen bei den Pkw liest sich mit einem Minus von 28,8 Prozent (1,77 Millionen) für den Fahrzeughandel bedrohlich.

  • Trelleborg Wheel Systems führt mit dem PS1000 einen neuen Vollgummi-Gabelstaplerreifen ein.

    Trelleborg Wheel Systems führt mit dem PS1000 einen neuen Vollgummi-Gabelstaplerreifen ein. Lorenzo Ciferri, VP Marketing und Kommunikation bei Trelleborg Wheel Systems, äußert selbstbewusst: „Wir haben unsere innovative Pit Stop Line in einen Press-on-Solid Vollgummi-Reifen integriert, für maximale Leistung, Komfort und Lebensdauer. Tests zeigen, dass der PS1000 bis zu 30 Prozent länger hält als andere Reifen auf dem Markt."