EU-Pkw-Markt rutscht wieder ins Minus

Freitag, 20 November, 2020 - 09:00
Der Pkw-Markt in der Europäischen Union verzeichnete im Oktober wieder einen Rückgang. Bildquelle: ACEA.

Im Oktober 2020 wurden nach Angaben der European Automobile Manufacturers Association (ACEA) 953.615 Pkw neu zugelassen. Das sind 7,8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Im September hatte der Pkw-Markt in der Europäischen Union noch erstmals in diesem Jahr einen Zuwachs verzeichnet.

Die ACEA-Verantwortlichen sehen in den verschärften Anti-Corona-Maßnahmen vieler europäischer Regierungen die Hauptursache für den neuerlichen Rückgang. Außer in Irland und Rumänien schrumpfte der Pkw-Markt in allen EU-Mitgliedsstaaten. Von den vier größten Absatzmärkten fiel das Minus in Spanien mit 21 Prozent am deutlichsten aus. Frankreich (-9,5 Prozent) und Deutschland (-3,6 Prozent) verzeichneten einstellige Rückgänge, während der italienische Pkw-Markt (-0,2 Prozent) weitestgehend stabil war. Im bisherigen Jahresverlauf wurden EU-weit rund acht Millionen neue Personenkraftwagen zugelassen. Dies sind knapp 2,9 Millionen Einheiten als im Vergleichszeitraum.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Entgegen der EU-weiten Entwicklung konnte der deutsche Nfz-Markt im Oktober zulegen. Bildquelle: ACEA.

    Innerhalb der Europäischen Union wurden im Oktober dieses Jahres 172.743 Nutzfahrzeuge neu zugelassen. Nachdem die Statistiken des Europäischen Automobilherstellerverbandes ACEA im September noch erstmals einen Zuwachs auswiesen, bedeuten die Zahlen für Oktober ein Minus von 1,2 Prozent. Ein ähnlicher Verlauf hatte sich auch auf dem EU-weiten Pkw-Markt gezeigt.

  • Der deutsche Nfz-Markt verzeichnete im September 2020 einen Zuwachs um 17,6 Prozent. Bildquelle: ACEA.

    Die Zahl der in der EU neuzugelassenen Nutzfahrzeuge ist im September 2020 im Vergleich zum Vorjahresmonat deutlich gestiegen (+13,3 Prozent). Laut Angaben der European Automobile Manufacturers Association (ACEA) wurde der Anstieg wesentlich vom Transporter-Segment getragen, auf das 84 Prozent aller Neuzulassungen entfielen.

  • Bei der Entwicklung des neues Tools H56 hat Hamaton mit Hersteller ATEQ kooperiert. Bildquelle: Hamaton.

    Bereits bei der Entwicklung der RDKS-Geräte H36, H46 und H47 kooperierte Hamaton mit dem französischen Hersteller ATEQ. Nun haben sich die beiden Unternehmen erneut zusammengetan und das neue Tool H56 auf den Markt gebracht.

  • Philipp Ostbomk spricht im Interview über Wachstumspotenziale und Millionen-Investitionen in eine Werbe-Kampagne.

    Philipp Ostbomk ist ein echter „Micheliner“ – seit 15 Jahren im Konzern, klettert er konstant die Karriereleiter hoch. Nun ist er als Managing Director DACH mitverantwortlich für das Geschäft in den deutschsprachigen Regionen. Im Interview spricht er mit der Redaktion über Wachstumspotenziale und Millionen-Investitionen in eine Werbe-Kampagne.