Firestone führt Winterhawk 4 ein

Mittwoch, 20 Mai, 2020 - 14:00
Die Reifenmarke Firestone stellt mit dem Winterhawk 4 die nächste Generation ihrer wichtigsten Winterreifenserie vor.

Die Reifenmarke Firestone stellt mit dem Winterhawk 4 die nächste Generation seiner wichtigsten Winterreifenserie vor. Im Vorfeld der Entwicklung wurden laut Hersteller 20.000 Autofahrer befragt. Die Performance auf Schnee und Nässe waren oberste Entwicklungsziele.

In besonderer Weise optimiert wurde das Profildesign. Eine höhere Anzahl an seitlichen Profilrillen im Schulterbereich soll das Grip-Niveau auf Schnee und Eis verbessern und die Aufstandsfläche hinsichtlich eines kurzen Bremsweges bei winterlichen Straßenbedingungen optimieren. Das Zickzack-Profildesign soll zudem die Haftung des Reifens auf verschneiten Straßen steigern. Laut Herstellerangaben weist der Reifen eine um sieben Prozent bessere Traktion auf Schnee auf als sein Vorgänger. Der Winterhawk 4 überzeuge zudem mit einer verbesserten Bremsleistung auf Nässe und einem um vier Prozent kürzeren Bremsweg im Vergleich zum Winterhawk 3. Die Reifenneuheit trägt das EU-Reifenlabel B im Bereich Nasshaftung.

Der Winterhawk 4 wird ab Juni 2020 für Pkw und SUV in 92 Größen von 14“ bis 20“ erhältlich sein. Mit der Einführung des neuen Reifens deckt Firestone eigenen Angaben zufolge insgesamt 92 Prozent der Marktnachfrage ab, die Bedarfsdeckung nach Reifen mit größerem Felgendurchmesser (HRD: 17 Zoll und größer) beträgt dabei 81 Prozent. „Firestone bietet schon immer Reifen, die mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen und gleichzeitig eine starke und zuverlässige Leistung für eine sicherere Fahrt liefern. Vor allem im Winter müssen Reifen den besonderen Herausforderungen, vor die Autofahrer gestellt sind, standhalten“, sagt Emilio Tiberio, Chief Technical Officer und Chief Operating Officer bei Bridgestone EMIA.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Josef Huber, Sales Manager TBR D-A-CH bei Giti Tire (l.), und Claus Lips - Ghettofaust in Corona-Zeiten.

    Giti Tire beschreitet im Lkw & Bus-Segment neue Vertriebswege - die Lips Reifenhandel GmbH ist nun Exklusiv-Vertriebspartner in Deutschland. "Gemeinsam werden wir alle Management-, Vertriebs- und Marketingaktivitäten für Lkw- und Busreifen der Marke Giti Tire in Deutschland abstimmen, um unsere Stärken zu bündeln und somit den Reifenfachhandel bestmöglich zu unterstützen“, verspricht Claus Lips, Geschäftsführer Lips Reifenfachhandel GmbH.

  • Werkstattleiter Thomas Feldhaus von Remondis Oelde vertraut seit März dieses Jahres auf ContiConnect. Bildquelle: Continental.

    Lkw-Reifen in der Entsorgungsbranche sind aufgrund der harten Bedingungen einem erhöhten Verletzungsrisiko ausgesetzt. Um der daraus entstehenden Probleme wie Pannen, Reparaturkosten und höherem Kraftstoffverbrauch Herr zu werden, setzt Werkstattleiter Thomas Feldhaus von Remondis Oelde seit März 2020 als erster Betrieb der Remondis-Gruppe auf die Reifenmanagementlösung ContiConnect.

  • Im 2013 eröffnete Kumho Tyre Forschungs- und Entwicklungszentrum in Yongin City in der Nähe von Südkoreas Hauptstadt Seoul tüfteln aktuell rund 600 Beschäftigte an neuen Reifen-Lösungen.

    Neuen Enthusiasmus wollten die Europa-Verantwortlichen von Kumho im Jahr 2020 um die Reifenmarke entfachen. Corona bremste die Angriffslust. Dennoch wurde einiges auf den Weg gebracht.

  • Der Ganzjahresreifen AllSeasonContact ist in 119 Ausführungen erhältlich.

    Einen weiteren Reifentest-Erfolg fährt Continental ein: Das slowakische Magazin „Autozurnal“ beurteilt den AllSeasonContact als „sehr gut“, der Continental-Ganzjahresreifen rollt auf den ersten Platz. Die Redakteure testeten Reifen der Größe 205/55 R16, Testfahrzeug war ein Skoda Scala.