Firestone führt Winterhawk 4 ein

Mittwoch, 20 Mai, 2020 - 14:00
Die Reifenmarke Firestone stellt mit dem Winterhawk 4 die nächste Generation seiner wichtigsten Winterreifenserie vor.

Die Reifenmarke Firestone stellt mit dem Winterhawk 4 die nächste Generation seiner wichtigsten Winterreifenserie vor. Im Vorfeld der Entwicklung wurden laut Hersteller 20.000 Autofahrer befragt. Die Performance auf Schnee und Nässe waren oberste Entwicklungsziele.

In besonderer Weise optimiert wurde das Profildesign. Eine höhere Anzahl an seitlichen Profilrillen im Schulterbereich soll das Grip-Niveau auf Schnee und Eis verbessern und die Aufstandsfläche hinsichtlich eines kurzen Bremsweges bei winterlichen Straßenbedingungen optimieren. Das Zickzack-Profildesign soll zudem die Haftung des Reifens auf verschneiten Straßen steigern. Laut Herstellerangaben weist der Reifen eine um sieben Prozent bessere Traktion auf Schnee auf als sein Vorgänger. Der Winterhawk 4 überzeuge zudem mit einer verbesserten Bremsleistung auf Nässe und einem um vier Prozent kürzeren Bremsweg im Vergleich zum Winterhawk 3. Die Reifenneuheit trägt das EU-Reifenlabel B im Bereich Nasshaftung.

Der Winterhawk 4 wird ab Juni 2020 für Pkw und SUV in 92 Größen von 14“ bis 20“ erhältlich sein. Mit der Einführung des neuen Reifens deckt Firestone eigenen Angaben zufolge insgesamt 92 Prozent der Marktnachfrage ab, die Bedarfsdeckung nach Reifen mit größerem Felgendurchmesser (HRD: 17 Zoll und größer) beträgt dabei 81 Prozent. „Firestone bietet schon immer Reifen, die mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen und gleichzeitig eine starke und zuverlässige Leistung für eine sicherere Fahrt liefern. Vor allem im Winter müssen Reifen den besonderen Herausforderungen, vor die Autofahrer gestellt sind, standhalten“, sagt Emilio Tiberio, Chief Technical Officer und Chief Operating Officer bei Bridgestone EMIA.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Monika Mack heuert als Vertriebsleiterin bei der E-Commerce-Plattform-Hersteller OXID an.

    Monika Mack heuert als Vertriebsleiterin bei dem E-Commerce-Plattform-Hersteller OXID an. Die studierte Diplom-Kauffrau berichtet direkt an den CEO der OXID eSales AG, Roland Fesenmayr.

  • Der neue P7 kommt mit mehr als 70 Homologationen auf den Markt.

    Die jüngste Generation des Cinturato P7 betont laut Pirelli-Angaben die Merkmale, die für moderne Autofahrerinnen und Autofahrer höchste Prioritäten haben: Sicherheit und Effizienz. Zu den technischen Innovationen des jüngsten Cinturato gehört laut Unternehmensinformationen die mit einer Art "mechanischer Intelligenz" ausgestattete Mischung, die sich je nach Umgebungstemperatur verändern kann. "Fast so, als hätte man zwei Varianten in einer Mischung", heißt es in einer Mitteilung.

  • Die Produktion im US-Werk von Nokian ist angelaufen. Bildquelle: Nokian.

    Nachdem Reifenhersteller Nokian Tyres sein US-Werk im Herbst 2019 offiziell eingeweiht hat, folgte mit dem Beginn der kommerziellen Produktion nun der nächste planmäßige Schritt. Das Produktionsvolumen der Anlage soll im Laufe des Jahres kontinuierlich gesteigert werden, ehe ab 2023 die volle Kapazität von vier Millionen Reifen jährlich erreicht werden soll.

  • Im Großhandel Interpneu stehen in allen Produktbereichen dank großem Zentrallager ausreichend Reifen und Felgen zur Verfügung.

    Die Pneuhage Gruppe versorgt über den Großhandel Interpneu und ihre insgesamt 168 eigenen Servicestationen den Handel und Verbraucher auch in den aktuellen Krisenzeiten weiterhin mit Reifen. Im Großhandel Interpneu verfüge man in allen Produktbereichen dank großem Zentrallager über ausreichend Vorrat an Reifen und Felgen für die Saison, teilt die Unternehmensleitung mit.