Formel 2: Debüt für 18-Zoll-Reifen von Pirelli

Mittwoch, 1 Juli, 2020 - 08:45
Die Formel 2 startet in Österreich erstmals mit den 18 Zoll-Reifen. Bildquelle: Pirelli.

Parallel zum Saisonauftakt der Formel 1 finden auf dem Red Bull Ring auch die ersten Rennen der FIA-Formel 2 und Formel 3 statt. Bei der Formel 2 werden dabei erstmals die 18-Zoll-Reifen von Pirelli zum Einsatz kommen. Künftig werden diese dann auch in der Formel 1 zu sehen sein.

Auf Wunsch der Organisatoren liefert Pirelli für jede Runde der Formel 2 und der Formel 3 andere Reifenmischungen, um den Spannungsgrad der Rennen zu erhöhen. So starten die Fahrer der Formel 2 mit den Reifen P Zero White (hart) und P Zero Red (soft), während die Fahrzeuge eine Woche später mit den Mischungen P Zero Yellow (Medium) und P Zero Purple (supersoft) bestückt werden. Dabei erhalten die Teams jeweils drei Sätze der härteren und zwei Sätze der weicheren Reifen. Zudem stehen ihnen drei Sätze Regenreifen zur Verfügung.

Für jedes Formel 3-Rennen hingegen wird ein Slick-Reifen nominiert: Für das erste Rennen in Österreich ist es der mittlere, für das zweite der harte Reifen. Die Fahrer erhalten vier Sätze Slicks, wobei ab dem zweiten Rennwochenende einer davon ein Satz aus der vorherigen Veranstaltung ist. Pro Fahrer stehen zudem zwei Sätze Regenreifen bereit.

„Es ist fantastisch, dass gemeinsam mit der Formel 1 in Österreich endlich die Saison für die Formel 2 und die Formel 3 beginnt; vor allem mit dem Debüt der 18-Zoll-Reifen in der Formel 2. Das ist ein aufregender Moment für uns, während wir uns auf den Einsatz der 18-Zoll-Reifen in der Formel 1 vorbereiten. Zudem gibt es den Formel 2-Piloten die Chance, Erfahrungen zu sammeln, die für sie in Zukunft sehr wichtig sein könnten“, so Mario Isola, Head of F1 and Car Racing bei Pirelli.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Im Pirelli-Hauptsitz trat am 03. April der Verwaltungsrat zusammen, um über die Corona-Krise und ihre Auswirkungen zu beraten. Bildquelle: Pirelli.

    Das Coronavirus hat bereits jetzt immensen Einfluss auf die Weltwirtschaft und noch ist größtenteils unklar, wie hoch die Einbußen ausfallen werden. Reifenhersteller Pirelli hat nun eine erste Prognose bezüglich zu erwartender Corona-Folgen vorgelegt. Darin rechnen die Italiener mit einem Absatzrückgang im Autoreifenmarkt von etwa 19 Prozent. Mit einer Reihe von Maßnahmen will der Konzern diesem prognostizierten Umsatzeinbruch begegnen.

  • Der neue P7 kommt mit mehr als 70 Homologationen auf den Markt.

    Die jüngste Generation des Cinturato P7 betont laut Pirelli-Angaben die Merkmale, die für moderne Autofahrerinnen und Autofahrer höchste Prioritäten haben: Sicherheit und Effizienz. Zu den technischen Innovationen des jüngsten Cinturato gehört laut Unternehmensinformationen die mit einer Art "mechanischer Intelligenz" ausgestattete Mischung, die sich je nach Umgebungstemperatur verändern kann. "Fast so, als hätte man zwei Varianten in einer Mischung", heißt es in einer Mitteilung.

  • Die FIA hat Hankook Tire als Gen3 neuen Reifenpartner der ABB FIA Formula E World Championship bestätigt.

    Die FIA hat Hankook Tire als Gen3 neuen Reifenpartner der ABB FIA Formula E World Championship bestätigt. Vorausgegangen war ein Ausschreibungsverfahren und die Genehmigung durch das FIA World Motor Sport Council.

  • Am gestrigen Montag trat in Mailand erstmals der auf der Hauptversammlung nominierte Pirelli-Vorstand zusammen. Bildquelle: Pirelli.

    Der auf der Hauptversammlung am 18. Juni nominierte Vorstand der Pirelli & C. SpA trat am gestrigen Montag erstmals zu einer Sitzung zusammen. Dabei ernannten die Mitglieder Marco Tronchetti Provera erneut zum Executive Vice Chairman und zum CEO und übertrugen ihm die Befugnisse für das operative Geschäft. Auch der Vorstandsvorsitzende Ning Gaoning wurde im Amt bestätigt.