Freie Plätze bei BRV-Lehrgang „Kfz-Serviceberater im Reifenfachhandel“

Dienstag, 30 Juni, 2020 - 09:15
Die Anmeldung für den Lerfolgt über die BRV-Webseite und die Rubrik Aus- und Weiterbildung. Bildquelle: BRV.

Mitte August steht der zweite Durchlauf des BRV-Lehrgangs „Kfz-Serviceberater im Reifenfachhandel“ an. Ziel des Lehrgangs ist es, die technische Kompetenz der Teilnehmer zu erhöhen und zugleich auch die persönliche und soziale Kompetenz im Umgang mit Kunden weiterzuentwickeln. Anmeldungen für die Weiterbildung sind noch bis 17. Juli möglich.

Das Seminar selbst geht vom 18. bis 28. August in Rösrath und Köln-Wahn über die Bühne. Während des 9-tägigen Lehrgangs beschäftigen sich die Teilnehmer unter anderem mit den Grundlagen der Kfz-Technik, der Diagnose und Annahme von Regelwartungen und Verschleißreparaturen und dem Arbeiten mit Werkstattinformationssystemen. Darüber hinaus wird der Umgang mit verschiedenen (schwierigen) Kundentypen und Situationen geübt. Abgerundet wird die Theorie, die auch das Vermitteln betriebswirtschaftlicher Grundlagen einschließt, durch praktische Arbeiten direkt am Fahrzeug. Die Anmeldung erfolgt über die BRV-Webseite unter der Rubrik Mitglieder > Aus- und Weiterbildung.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • 75 Prozent der Befragten geben an, in der jetzigen Zeit eher mit dem Auto in Urlaub fahren zu wollen als früher. Bildquelle: reifen.com

    Corona hat den Plänen vieler Reisewilliger in diesem Jahr einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht. Neben notgedrungen geänderter Reiseziele hat sich auch für viele Urlauber die Wahl des Verkehrsmittels gewandelt. In einer Umfrage von reifen.com gaben rund 75 Prozent der Befragten an, in der jetzigen Zeit eher mit dem Auto in Urlaub fahren zu wollen als früher. Der Reifenfachhandel kann diese Situation nutzen, um sicherheitsrelevante Dienstleistungen und Sommerchecks anzubieten.

  • Der neue Werkstatt-Arbeitsplatz für Fahrzeuge mit Elektro-Antrieb verfügt über eine Ladesäule, ist auffällig am Boden gekennzeichnet und vorschriftsmäßig abgesperrt. Bildquelle: First Stop.

    Wollen freie Werkstätten und Reifendienste als kompetenter Dienstleister für die Elektromobilität wahrgenommen werden, müssen sie eine Reihe von Anforderungen erfüllen. Dazu gehört auch die Ausweisung spezieller E-Auto-Arbeitsplätze. Als erster Betrieb im Partnersystem von First Stop hat nun die Nürnberger Automobiltechnik in Plauen das Konzept der Werkstattkette umgesetzt.

  • 47 Prozent der Befragten vertrauen beim Verschleißzustand dem Urteil des Fachpersonals in der Werkstatt.

    Im Rahmen des Trend-Tachos hat die KÜS und Fachmagazin kfz-betrieb Verbraucher nach der Bedeutung von Reifen befragen lassen. Die präsentierten Ergebnisse sind größtenteils wenig überraschend. So beispielsweise, dass Reifen den Endverbraucher wenig interessieren.

  • Continental hat eine Microsite ins Leben gerufen, die Informationen enthält über die neuesten Regulierungen zur CO₂-Emission für schwere Nutzfahrzeuge und das Simulationstool VECTO.

    Continental hat eine Microsite mit Informationen zum Simulationstool für schwere Nutzfahrzeuge namens VECTO gestartet. VECTO steht für Vehicle Energy Consumption Calculation Tool. Um die Ziele des Klimaschutzabkommens von Paris zu erfüllen, wurde 2019 die erste Kohlendioxidemissions-Verordnung für neu zugelassene schwere Nutzfahrzeuge (EU-Verordnung 2019/1242) von der Europäischen Kommission verabschiedet.