GETTYGO startklar für ADAC Europa Classic 2018

Freitag, 14 September, 2018 - 09:45
Die Rarität T1 Samba „Barndoor“ macht sich mit dem Gettygo Team auf den Weg zur ADAC Europa Classic 2018.

Am 17.09. ist der Start der ADAC Europa Classic 2018. GETTYGO wird bereits zum dritten Mal mit seinen T1-Bullis an den Start gehen. Dieses Mal hat das Unternehmen auch eine besondere Rarität dabei: einen T1 Samba „Barndoor“. Am Samstag, den 15.09. macht sich der Bulli-Tross auf den Weg ins Tessin, das in diesem Jahr die Kulisse für die vier Ausfahrten bildet. 

Die ADAC Europa Classic ist die Nachfolgeveranstaltung der bisherigen Trentino Classic. Künftig wird das Oldtimer-Wandern in verschiedenen Ländern Europas stattfinden. Den Anfang macht in diesem Jahr die Schweiz, genauer gesagt das Tessin. Das Teilnehmerfeld ist wieder ein bunter Querschnitt der Automobilgeschichte, von einem Audi Front 225 Luxus Cabriolet von 1937, über einen Klassiker wie die Borgward Isabella Coupé Baujahr 1958 bis hin zum VW Golf I Cabriolet von 1991 – und natürlich wieder drei Original-VW-T1-Bussen. Insgesamt 85 historische und klassische Fahrzeuge werden sich im Konvoi durch die facettenreiche Landschaft des Tessin von Gletschern bis zu palmengesäumten Seen schlängeln. Einer der drei Gettygo Bullis wird wieder von einem Kunden gesteuert, der den Hauptpreis im Gewinnspiel gezogen hatte.

Angeführt wird das Team Gettygo von einem schwarz-roten T1 Samba „Barndoor“ aus dem Jahr 1954 mit 23 Fenstern und 30 PS. Das Sondermodell gilt als ein echtes Juwel, Experten schätzen, dass heute nur noch ein paar Dutzend dieser speziellen Erstserienbusse existieren. Dazu fährt der T1 Großraum-Kastenwagen von 1964 mit, ebenfalls ein Modell, das nicht oft zu sehen ist. Komplettiert wird das Team von einem weiteren schwarz-roten Samba Baujahr 1956, dem leistungsstärksten Bus, denn er ist mit dem Motor eines Porsche 356 ausgestattet.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Hankook wird Gründungspartner der DTM E-Sport Classic Challenge.

    Mit der E-Sports Classic Challenge wechselt die DTM zusammen mit ihrem langjährigen Reifenpartner Hankook zeitweilig vom Asphalt auf Pixel. Die neu ins Leben gerufene Rennserie bringt 15 aktuelle und ehemalige Fahrer der DTM und der DTM Trophy sowie bekannte Influencer der virtuellen Rennsport-Szene mit jeweils weiteren fünf Teilnehmern aus der RaceRoom Community zusammen.

  • Der ADAC Truckservice senkt seine Pannenhilfepreise um zehn Prozent.

    Der ADAC Truckservice senkt ab sofort bis zum 30. Juni 2020 alle Pannenhilferechnungen um zehn Prozent. „Wir haben uns zu diesem Schritt entschlossen, weil es in Zeiten wie diesen darauf ankommt, solidarisch zu sein und einen spürbaren Beitrag zu leisten. Transportunternehmer sichern immerhin unsere Versorgung, und wer jetzt eine Panne hat, soll zumindest finanziell unterstützt werden“, sagt Dirk Fröhlich, Geschäftsführer des ADAC Truckservice.

  • Bridgestone fährt seine Produktion europaweit zurück. Bildquelle: Bridgestone.

    Als Reaktion auf die zunehmende Verbreitung von COVID-19 schränkt Bridgestone seine Produktion in Europa ein. Während zahlreiche Werke mit deutlich reduzierter Kapazität weiter arbeiten, werden die Werke in Béthune (Frankreich) und Bari (Italien) bis zum 6. April komplett geschlossen.

  • Die Nordschleife soll nun im September statt im Mai Schauplatz des ADAC TOTAL 24h-Rennens sein. BIldquelle: Gruppe C/ADAC.

    Die Corona-Epidemie zwingt nun auch die Organisatoren des ADAC TOTAL 24h-Rennens zu einer Verschiebung des für das Himmelfahrtswochenende geplanten Events. Stand jetzt findet die 48. Auflage des Langstreckenklassikers ersatzweise vom 24. bis 27. September 2020 statt. Das für das letzte Aprilwochenende angesetzte Qualifikationsrennen fällt dagegen in diesem Jahr komplett aus.