„Girls Only“-Team und Giti zurück im Motorsport

Donnerstag, 2 Juli, 2020 - 08:45
Auch die Piloten von Giti Tire Motorsport drehten auf dem Nürburgring erstmals wieder ihre Runden. Bildquelle: Giti.

Trotz einer beinahe viermonatigen Zwangspause wussten die drei Fahrzeuge von Giti Tire Motorsport by WS Racing bei der Rückkehr auf die Rennstrecke direkt zu überzeugen. Beim Auftakt der NLS gab es in der Klasse SP8 einen ersten Platz zu bejubeln, das „Girls Only“-Team erreichte den zweiten Platz und in der Klasse VT2 fuhr das Team einen elften Platz ein. Alle Fahrzeuge waren mit den GitiCompeteGTR1 bereift.

In der Corona-bedingten Pause hatten sich die Teams von Giti Tire Motorsport mit Sim-Racing-Action fit gehalten und unter anderem im E-Sports Präsenz gezeigt. Beim Rennauftakt überwog nun ungeachtet der strengen Corona-Auflagen die Freude darüber, endlich wieder in einem richtigen Cockpit sitzen zu dürfen. Im VW Golf VII GTI TCR des „Girls Only“-Teams waren Carrie Schreiner, Célia Martin und Laura Kraihamer unterwegs. Schreiner pilotierte gemeinsam mit Henrik Bollerslev und Niklas Kry auch den Audi R8 LMS GT4, während Andrei Sidorenko, Axel Jahn und Ulrich Schmidt am Steuer des VW Golf VII GTI VT2 saßen.

Bis November wird Giti Tire Motorsport by WS Racing insgesamt neun Rennen in der Grünen Hölle bestreiten und vom 24. bis 27. September auch beim 24-Stunden-Rennen an den Start gehen.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Dreht seine Runden auf Yokohama-Gummis: der Artega des TC Motorsport-Teams. Bildquelle: Yokohama.

    Im Rahmen seines Motorsport-Engagements liefert Yokohama Reifen für verschiedene Fahrzeugen und Rennserien. Im Zuge einer Ausweitung seiner Aktivitäten engagiert sich der japanische Reifenhersteller nun zudem als Förderpartner des Deutschen Sportfahrer Kreises e.V. (DSK). Die Vereinbarung wurde bereits am 3. März dieses Jahres unterzeichnet.

  • Freuen sich auf die Zusammenarbeit: (v.l.) Alexander Robus (Geschäftsführer Reifen Center Wolf), Alexander Wolf (Inhaber Reifen Center Wolf), Marco Seebach (Teamchef Seebach Fahrzeugtechnik), Paul Kucki (Außendienstmitarbeiter und Rennteam-Betreuer bei Reifen Center Wolf) und Dominik Schütz (Technischer Direktor Rennteam Seebach Fahrzeugtechnik). Bildquelle: Reifen Center Wolf.

    Das Unternehmen Reifen Center Wolf engagiert sich ab sofort im Motorsport. Der Reifengroßhändler aus Nidderau wird das Team von Marco Seebach und der Rennschmiede SFT Seebach Fahrzeugtechnik GmbH unterstützen, das 2019 die Meisterschaft beim Porsche Sports Cup erringen konnte.

  • Auch im virtuellen Motorsport wird Goodyear künftig mit seinen Reifen vertreten sein. Bildquelle: Goodyear.

    Nachdem Goodyear in dieser Saison sein Comeback im deutschen Motorsport gefeiert hat, steigt der Reifenhersteller nun auch virtuell in den Motorsport ein. Basierend auf bestehenden Rennserien-Partnerschaften werde man sich an den virtuellen Motorsportveranstaltungen für den WTCR und dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans beteiligen, kündigte das Unternehmen an.

  • Die Reifenmarke Giti legt eine überarbeitete Version des Baustellenreifens GDM686 vor.

    Die Reifenmarke Giti legt eine überarbeitete Version des Baustellenreifens GDM686 vor. Der Hersteller verspricht 20 Prozent mehr Laufleistung.