Goodyear bereift Team 4-xtremes

Montag, 15 Juni, 2020 - 13:30
Andrea und Mike Kammermann starten auf insgesamt vier Offroad ORD Reifen in der Größe 14.00 R 20 von Goodyear.

Das Schweizer Extremreise-Duo Andrea und Mike Kammermann ist erneut unterwegs: Pünktlich zur Aufhebung der Grenzkontrollen geht es am 15. Juni 2020 zunächst Richtung Osten nach Bulgarien, dann über die Arabische Halbinsel via Sudan nach Südafrika. Einmal um die ganze Welt und dabei zu allen vier „Kaps“ – so lautet der Plan. Goodyear unterstützt das Vorhaben mit den passenden Gummis.

Nach dem Kap der Guten Hoffnung geht die Route per Schiff zum Kap Horn und über Feuerland Richtung Norden bis nach Alaska und schließlich zum Nordkap in Norwegen. Die Reise in ihrem umgebauten 4x4-Truck wird die beiden Globetrotter durch rund 60 Länder führen und etwa drei Jahre dauern. Bei ihrer abenteuerlichen Reise setzen die Kammermanns auch dieses Mal wieder auf die Geländereifen der Serie Offroad ORD von Goodyear. „Diese Reifen haben sich bei unserer letzten Tour bewährt. Wir sind über spitze Steine gefahren, über heißen Wüstenboden und über Schotterpisten mit scharfkantigen Steinen – ganz ohne einen Platten“, begeistert sich Andrea Kammermann. Das Paar startet auf insgesamt vier Offroad ORD Reifen in der Größe 14.00 R 20 von Goodyear, zwei weitere nehmen sie als Reserve mit. "Voraussichtlich in Südafrika werden wir aufgrund der zurückgelegten Kilometer neue Reifen benötigen. Dass Goodyear vor Ort einen Vertragspartner hat, der uns die Reifen austauschen kann, macht es für uns natürlich sehr angenehm“, so die Kammermanns.

Seit vielen Jahren setzen auch Teilnehmer der legendären Rallye Dakar auf die Offroad ORD-Reifen von Goodyear. Jüngst belegten zwei Teams von Kamaz-master auf Reifen der Serie Offroad ORD den ersten und zweiten Platz der Rallye, die 2019/2020 in Saudi-Arabien ausgetragen wurde.

Lesen Sie mehr in der Print-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Auch die Piloten von Giti Tire Motorsport drehten auf dem Nürburgring erstmals wieder ihre Runden. Bildquelle: Giti.

    Trotz einer beinahe viermonatigen Zwangspause wussten die drei Fahrzeuge von Giti Tire Motorsport by WS Racing bei der Rückkehr auf die Rennstrecke direkt zu überzeugen. Beim Auftakt der NLS gab es in der Klasse SP8 einen ersten Platz zu bejubeln, das „Girls Only“-Team erreichte den zweiten Platz und in der Klasse VT2 fuhr das Team einen elften Platz ein. Alle Fahrzeuge waren mit den GitiCompeteGTR1 bereift.

  • Unweit des Goodyear-Hauptsitzes in Akron/Ohio befindet sich auch der Sitz von Lordstown Motors. Bildquelle: Goodyear.

    Die Goodyear Tire & Rubber Company hat eine strategische Partnerschaft mit dem ebenfalls in Ohio/USA ansässigen Unternehmen Lordstown Motors vereinbart. Die beiden Partner wollen künftig bei der Reifenentwicklung zusammenarbeiten und neue Möglichkeiten des Reifen-Monitorings ausloten.

  • Goodyear hat eine Social-Media-Kampagne zur Würdigung der Leistungen von Lkw-Fahrern, Flottenmanagern, Disponenten, Logistikern, Technikern und Reifenmonteuren in der aktuellen Covid-19-Krise gestartet.

    Goodyear hat eine Social-Media-Kampagne zur Würdigung der Leistungen von Lkw-Fahrern, Flottenmanagern, Disponenten, Logistikern, Technikern und Reifenmonteuren in der aktuellen Covid-19-Krise gestartet. Unter dem Hashtag #highwayhero können ab sofort alle Facebook-Nutzer europaweit für Beschäftigte im Transportsektor votieren.

  • Der Goodyear „Fleetcheck“ ist eine Checkliste, die aufzeigen soll, welche Kontrollen vor der Wiederinbetriebnahme eines Fahrzeugs durchzuführen sind.

    Für Kunden, die ihre Flottenaktivität aufgrund des Lockdowns vorübergehend einschränken oder einstellen mussten, stellt Goodyear ein Hilfsmittel zur Verfügung: Der Goodyear „Fleetcheck“ ist eine Checkliste, die aufzeigen soll, welche Kontrollen vor der Wiederinbetriebnahme eines Fahrzeugs durchzuführen sind.