GVA schärft Blick für Herausforderungen

Donnerstag, 28 November, 2019 - 12:15
GVA-Präsident Hartmut Röhl unterstrich die Bedeutung des Austausches.

Rund 290 Branchenakteure informierten sich auf dem diesjährigen Kongress des Gesamtverbandes Autoteile-Handel e.V. (GVA) über ein Themenspektrum im Kfz-Ersatzteil- und Servicemarkt, das zum Teil über den sprichwörtlichen „Tellerrand“ des Alltagsgeschäfts in den Unternehmen hinausging. Der Fokus lag auf unternehmerischen Aspekten und wettbewerbspolitischen Perspektiven der Branche.

Technik in Fahrzeugen entwickelt sich in rasantem Tempo, ebenso die Teilesortimente der Teileindustrie und des Großhandels. Gleichzeitig ändern sich die Anforderungen der Kunden, tradierte Vertriebswege wandeln sich, neue sind im Entstehen und damit verbunden treten Newcomer in die Automobilwirtschaft und in den Kfz-Aftermarket ein und treffen auf die „Platzhirsche“. „Es gibt sicher nicht den einen Königsweg, um den aktuellen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen. Eines ist aber gewiss: Alle Unternehmen werden von dem derzeit stattfindenden Wandel in der ein oder anderen Form herausgefordert, der fachliche Austausch mit den Kollegen und Wegbegleitern in der Branche kann daher sicher ebenso unterstützen wie das interessante Vortragsprogramm des diesjährigen GVA-Kongresses“, GVA-Präsident Hartmut Röhl.

Lesen Sie einen ausführlichen Artikel im Werkstatt-Teil der Januar-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der ifo Geschäftsklimaindex verzeichnet nach einigen katastrophalen Monaten nun den stärksten je gemessenen Anstieg. Bildquelle: fotomek - Fotolia.com

    Die Stimmung in den deutschen Chefetagen hat sich weiter aufgehellt. Der ifo Geschäftsklimaindex ist im Juni auf 86,2 Punkte gestiegen, nach 79,7 Punkten im Mai. Dies ist der stärkste jemals gemessene Anstieg. Die aktuelle Lage wurde von den Unternehmen etwas besser beurteilt. Ihre Erwartungen machten zudem einen deutlichen Sprung nach oben. Die deutsche Wirtschaft sieht Licht am Ende des Tunnels.

  • Autoreifenonline.de erweitert die digitale Toolbox.

    Kfz-Betriebe erkennen die Bedeutung einer direkten Zielgruppenansprache und verstärken ihr Online-Marketing. Mit Blick auf die wachsende Bedeutung von Social Media bietet Autoreifenonline.de Unterstützung in Form einer neuen Erweiterung in seiner „Digitalen Toolbox für Händler“.

  • Verantwortet das Pkw- und Lkw-Reifenersatzgeschäft in Europa, Nahost und Afrika: Philipp von Hirschheydt.

    Continental stellt das Pkw- und Lkw-Reifenersatzgeschäft in Europa, Nahost und Afrika neu auf. Die Führung übernimmt Philipp von Hirschheydt, zuvor Leiter des Pkw-Reifenersatzgeschäfts in der EMEA-Region.

  • Robert Sindičić ist seit dem 1. Juli neuer Global Head of Sales & Marketing für Berlin Tires- und Syron-Reifen bei der Berlin Tires Europa GmbH. Bildquelle: Berlin Tires.

    Nach über elfjähriger Tätigkeit hatte Robert Sindičić Anfang des Jahres den Reifenhersteller Nexen – in „beiderseitigem Einvernehmen" wie es damals hieß – verlassen. Wie nun bekannt wurde, bleibt Sindičić der Branche jedoch erhalten. Seit dem 1. Juli übt er bei der Berlin Tire Europa GmbH das Amt des Global Head of Sales & Marketing für Berlin Tires- und Syron-Reifen aus.