Hacobau-Direktannahme für Skoda Autohaus

Mittwoch, 15 Mai, 2019 - 10:30
Die neue Direktannahme des Skoda Autohauses Hammdorf in Wolfenbüttel wurde von Hacobau realisiert. Bildquelle: Hacobau.

Der Trend einer Direktannahme hat sich bei den Automobilherstellern in den letzten Jahren zunehmend weiter durchgesetzt. Das Unternehmen Hacobau hat jetzt für das Skoda Autohaus Hammdorf in Wolfenbüttel eine solche Dialogannahme realisiert, um so den neuen Skoda-Herstellervorgaben zu entsprechen.

Bei der Suche nach einem Hallenbau-Unternehmen, das eine derartige Direktannahme unmittelbar neben der bestehenden Werkstatthalle bauen möge, kam Frank Hammdorf, Geschäftsführer des gleichnamigen Skoda Autohauses, auf Hacobau. Bei den Gesprächen stellte sich heraus, dass in der Nähe der Direktannahme ebenso weiterer Lagerraum für regelmäßig benötigte Gerätschaften geschaffen werden sollte.

Das Baukastensystem von Hacobau überzeugte Frank Hammdorf, sodass das Stahlbauunternehmen aus dem Weserbergland wenige Wochen später den Auftrag erhielt. Durch die kostenfrei mitgelieferte Systemstatik, die Ansichtszeichnungen für den Bauantrag sowie einem Fundamentschemaplan, seien die sonst kostspieligen Ingenieurleistungen nahezu vollständig entfallen, erklärte Hacobau.

Basierend auf Erfahrungen, die Hacobau Vertriebsleiter Jonas Eberhardt in der Vergangenheit mit Herstellern anderer Fabrikate gemacht hat, riet jener dem Kfz-Experten Hammdorf dazu die Dialogannahme etwas größer zu bauen, als es aktuell von Skoda gefordert wird. "So kann sich das Autohaus sicher sein, dass die Baumaschinen nicht wenige Jahre später nochmal anrücken müssen und Herr Hammdorf für die Zukunft optimal gewappnet ist", erklärt Eberhardt. Das Ergebnis ist eine moderne Dialogannahme im tiefdunklen anthrazit RAL7016 mit einem großflächigen Sektionaltor sowie einer Abtrennung zum rückwärtig gelegenen Lagerraum.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Seit dem 1. Juni verstärkt Jörg Becker das Außendienstteam von Apollo Vredestein.

    Seit dem 1. Juni verstärkt Jörg Becker das Außendienstteam von Apollo Vredestein. In seiner Funktion als Key Account-Manager Autohaus ist Becker für den Auf- und Ausbau des Autohausgeschäftes verantwortlich.

  • Auf dem neuen Skoda Octavia NX Kombi ist die VTX-Felge von Borbet in 7,5x19 Zoll montiert. Bildquelle: Borbet.

    Der Octavia NX Kombi ist neu im Sortiment der Automarke Skoda. Räderhersteller Borbet liefert für den „Neuen“ seine VTX-Felge aus der Kategorie „Premium“ in der Dimension 7,5x19 Zoll.

  • Für die Ronal R62 in "jetblack" steht die neue Design-Applikation "Infinite Chrom" zur Verfügung. Bildquelle: Ronal Group.

    Die Ronal Group offerierte ihr R62-Design bisher in zwei Oberflächen-Lackierungen, welche wiederum mit drei verschiedenfarbigen Kunststoffelementen ergänzt werden konnten. Mit der neuen Applikation „Infinite Chrome“ hat der Räderhersteller nun eine weitere Individualisierungsoption in sein Programm aufgenommen.

  • Auch für das VT36-Gerät hat ATEQ im April eine neue Software-Version bereitgestellt. Bildquelle: ATEQ.

    RDKS-Hersteller ATEQ hat für den April neue Software-Versionen für seine RDKS-Geräte entwickelt. Die Updates sind für die Geräte VT36, VT46 (inkl. alle ihre Markenversionen), VT55 und VT56 verfügbar. Neben einer neuen WiFi-Funktion für das VT56 umfassen die Software-Updates aktualisierte Fahrzeugmodelle, weitere OE-Sensoren sowie neue Aftermarket-Sensormarken.