Hankook: Spinoy will Belcar-Series aufmischen

Dienstag, 28 Mai, 2019 - 11:15
Hankook ist seit dieser Saison exklusiver Reifen-Partner der Belcar Series.

Hankook ist seit dieser Saison exklusiver Reifen-Partner der Belcar Series. Die renommierte Rennserie feierte am Wochenende vom 17. bis 19. Mai mit dem Einheitsreifen Ventus Race von Hankook den Saisonauftakt im Rahmen der DTM im belgischen Zolder.

Sechs Stationen in Belgien und den Niederlanden stehen auf dem Programm der Belcar Series, bei der Prototypen, GT-Fahrzeuge und Tourenwagen an den Start gehen. Der Belgier Wim Spinoy äußerst sich im Vorfeld selbstbewusst und lobt die Hankook-Gummis. Im vergangenen Jahr wurde Spinoy bei seinem Debüt als Rennfahrer auf Anhieb Zweiter in der GT4-Kategorie. In diesem Jahr will der Belgier die Meisterschaft. Anders als viele seiner Kollegen ist Wim Spinoy ein Späteinsteiger. Erst als 35-Jähriger begann 2018 seine Motorsport-Laufbahn. Er war zwar schon als Kind ein Rennsport-Fan, entschied sich aber für das runde Leder und wurde ein erfolgreicher Fußballer. „Ich habe auch in der ersten belgischen Division gespielt, meine Leidenschaft für den Motorsport hörte aber niemals auf. Meine Eltern wollten jedoch nicht, dass ich mich in ein Rennauto setzte. Sie hielten das für zu gefährlich. Im vergangenen Jahr, als ich meine Fußballer-Karriere beendete, wagte ich den Schritt und stieg bei der Belcar Series ein“, erklärt der mittlerweile 37-Jährige. Spinoy begeisterte Sponsoren für seinen Motorsport-Traum.

In den ersten beiden Läufen fuhr er zusammen mit Kenneth Heyer auf das Podium, das dritte Rennen gewann er zusammen mit seinem Partner. „Es war ein Sprung ins kalte Wasser. Ich hatte nicht viel Erfahrung, aber den Willen, es zu schaffen. Am Ende der Saison 2018 wurden wir Gesamtzweiter in unserer Klasse und wollen in diesem Jahr den Titel“, erklärt der hauptberufliche Banker. Die neue Partnerschaft mit Hankook gibt ihm die Möglichkeit, sein Auto noch besser kennen zu lernen, so Spinoy. „Ein neuer Reifen bedeutet immer eine neue Herausforderung. Er kann sich nicht an uns anpassen, das müssen wir mit unserer Fahrzeug-Abstimmung und unserer Fahrweise tun. Wir haben genau analysiert, wie der Hankook Reifen mit unserem Auto funktioniert und ich bin sehr zufrieden. Der Hankook Reifen gibt mir Sicherheit und Selbstvertrauen. Das ist vor allem über lange Distanzen enorm wichtig.“

Absolute Highlights für Wim Spinoy sind die 24-Stunden-Rennen, denn vor allem über die lange Distanz macht sich das taktische Geschick und die clevere Renneinteilung des Belgiers bezahlt. Die 24H in Le Mans sind für den Späteinsteiger, der seine Chancen realistisch beurteilt, außer Reichweite. Dafür hat er den Langstrecken-Klassiker in seinem Heimatland fest im Visier. „Ich möchte bei den 24-Stunden von Spa in der Pro-Am-Klasse einmal auf dem Podium stehen. Vor den eigenen Leuten bei diesem legendären Rennen zu fahren, ist ohnehin schon das Größte. Ein Platz auf dem Treppchen wäre ein Traum.“

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das in zwei Phasen angelegte Projekt wird laut Unternehmensangaben im ersten Schritt das Rote Kreuz unterstützen.

    Anfang Mai startet der Reifenhersteller Hankook in Deutschland eine neue Kampagne für gemeinnützige Zwecke im Zusammenhang mit der COVID-19 Pandemie. Das in zwei Phasen angelegte Projekt wird laut Unternehmensangaben im ersten Schritt das Rote Kreuz, die Tafeln und den Malteser Hilfsdienst bundesweit unterstützen. In einer weiteren Aktion erhalten Blutspender des Roten Kreuz in Hessen, wo sich auch die Deutschland- und Europa-Zentrale von Hankook befindet, für ihr Engagement vom Reifenhersteller Aral-Gutscheine.

  • Seit Anfang Mai unterstützt Hankook mit zwei neuen Initiativen unter dem Motto „Hankook hilft!“ die soziale Arbeit von gemeinnützigen Organisationen in Deutschland.

    Seit Anfang Mai unterstützt Hankook mit zwei neuen Initiativen unter dem Motto „Hankook hilft!“ die soziale Arbeit von gemeinnützigen Organisationen in Deutschland. Ziel ist laut Unternehmensangaben, das Engagement von Alltagshelden besonders in dieser herausfordernden Zeit zu würdigen.

  • KAIST-Präsident Sung-Chul Shin (links) und der Präsident der Hankook Technology Group Hyunshick Cho (rechts) unterzeichnen das "Hankook Technology Group-KAIST Future Technology Research Agreement".

    Mit dem Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) und sensor-gesteuertem maschinellem Lernen will Hankook in Zukunft den Reifenprüfprozess automatisieren. Im Zuge der Zusammenarbeit mit der renommierten südkoreanischen Technischen-Universität KAIST im ‚HK-KAIST Digital Innovation Center‘ soll vor allem die Forschung und Entwicklung profitieren.

  • Hankook ist neuer Sponsor der Nürburgring Langstrecken-Serie.

    Hankook ist neuer Sponsor der Nürburgring Langstrecken-Serie. Das bekannte Nordschleifen-Championat, bisher unter dem Namen VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring bekannt, startet in dieser Saison mit neuem Markenauftritt. Die Koreaner streben mit der traditionsreichen Motorsportserie unter neuem Namen eine langfristige Zusammenarbeit an.