Haweka-Hochleistungsgenerator für autarken Lkw-Service

Donnerstag, 13 Februar, 2020 - 13:15
Die neue Haweka Box22-7 ist für den mobilen Einsatz konzipiert und kann in Transportern und Lkws verbaut werden. Bildquelle: Haweka.

Neben der Pannenhilfe gewinnt auch der mobile Lkw-Reifendienst zunehmend an Bedeutung. Um diesen zu erleichtern hat die Haweka Werkstatt-Technik Glauchau GmbH ihr Produktangebot um einen leistungsstarken Dieselgenerator zur Druckluft- und Stromerzeugung erweitert. Die sogenannte Haweka Box22-7 ist für den mobilen Einsatz konzipiert und kann in Transporter und Lkws eingebaut werden.

Die Kombination aus Generator und Kompressor ist mit einem 120-Liter- Druckbehälter, zwei Schlauchaufrollern (2x24 m Länge) und einem Anti-Vibrationssystem ausgestattet. Der Dieselmotor (17 PS) treibt sowohl den Kompressor (Maximaldruck: 12 bar, Ansaugleistung: 800 l/min) als auch den Generator an. Dieser wiederum erzeugt den Strom für eine 400V/16 A CCE-Steckdose und eine 230V-Schukosteckdose. Haweka offeriert die Box 22-7 als Einzelstück oder als Kompletteinheit mit der Reifenmontiermaschine TB M 26 und Wuchtmaschine B 290. Laut Unternehmensangaben eignet sich dieses Paket für den mobilen Lkw- und Bus-Service für Räder mit einem Durchmesser von bis zu 26 Zoll. Für die Montage und das Wuchten von Pkw-Rädern hat Haweka ein weiteres Kit im Angebot.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Mit dem neuen Low-Taper-Kit von Haweka sollen sich Pkw-Räder präziser zentrieren lassen. Bildquelle: Haweka.

    Ab sofort hat die Haweka AG ein achtteiliges Low-Taper-Kit im Sortiment. Mit dem neuen Tool sollen sich eine präzisere Zentrierung von Pkw-Rädern und somit eine höhere Laufruhe erzielen lassen. Das verbesserte Auswuchtergebnis wird laut Unternehmensangaben durch eine höhere Kontaktfläche zur Radbohrung erreicht.

  • Um die Mitarbeiter im Büro, Vertrieb und Lager vor Ansteckungen mit COVID-19 zu schützen, wurden bei RTS Räder Technik Service besondere Vorsichtsmaßnahmen ergriffen.Bildquelle: RTS Räder Technik Service.

    Um ihre Mitarbeiter vor dem sich immer weiter verbreitenden Coronavirus zu schützen, hat die Geschäftsleitung der RTS Räder Technik Service GmbH verschiedene Präventivmaßnahmen beschlossen. Gleichzeitig versichert das Unternehmen, dass es zu keinen Lieferengpässen bei CUB RDKS-Produkten in Deutschland komme, da der taiwanesische Hersteller CUB Elecparts Inc. uneingeschränkt lieferfähig sei.

  • Ab sofort setzt LeasePlan nicht nur beim Wartungs- und Reifenservice auf Euromaster, sondern auch im Bereich Autoglas.

    Euromaster hat seine Zusammenarbeit mit LeasePlan erweitert. Ab sofort setzt LeasePlan laut Unternehmensangaben nicht nur beim Wartungs- und Reifenservice auf Euromaster, sondern auch im Bereich Autoglas.

  • Stefan Mayrhofer, Geschäftsführer von Kraiburg Austria, will mit "aktiven Maßnahmen der herausfrodernden Marktsituation bestmöglich entgegenwirken". Bildquelle: Kraiburg Austria.

    Die Corona-Krise stellt die weltweite Wirtschaft branchenübergreifend vor große Herausforderungen. Auch Kraiburg Austria musste seine Produktionskapazitäten zwischenzeitlich anpassen, wie Geschäftsführer Stefan Mayrhofer erläutert. Da jedoch der als systemrelevant geltende Gütertransport weiterhin Reifen benötigt, verfolgt das Unternehmen das Ziel, alle Partner trotz Corona pünktlich mit dem für die Heiß- oder Kalterneuerung benötigten Material zu beliefern.