Haweka: Investitionen in Standort Großburgwedel

Donnerstag, 7 November, 2019 - 16:00
Die Haweka AG plant, ihre Mitarbeiter 2020 durch einen Roboter-"Kollegen" zu entlasten. Bildquelle: Haweka.

Die Haweka AG hat mit der Modernisierung und Erweiterung zentraler Unternehmensbereiche am Standort Großburgwedel begonnen. Die Investitionen sollen die Wettbewerbsfähigkeit des Spezialisten für Achsvermessung und Zentriertechnik in den kommenden Jahren sicherstellen. Parallel dazu plant das Unternehmen auch den Ausbau seines Produktportfolios und wird in Kürze Neuheiten im Bereich Werkstattausrüstungen auf den Markt bringen.

Wie die Haweka AG mitteilt, laufen die Investitionen in der Produktion bereits seit Beginn des Jahres. Sie sollen die Produktionsprozesse stabilisieren und für eine gleichbleibend hohe Qualität sorgen. Mit der für Mitte 2020 geplanten Anschaffung eines neuen 5-Achs-Fräszentrums könne insbesondere der Musterbau den Herausforderungen durch die zunehmende Komplexität von Baugruppen gerecht werden. Außerdem soll die Montageabteilung einen neuen „Kollegen“ erhalten: ein Roboter werde aktuell mit einem KoBot, einer Kamera zur Lageerkennung von Werkstücken, sowie einem Beschriftungslaser ausgestattet und soll ab Januar 2020 die Mitarbeiter von Routinearbeiten entlasten. Mit derartigen neuen Lösungen für den Arbeitsalltag der Mitarbeiter und weiteren Optimierungen von Produktionsprozessen will sich Haweka den steigenden Anforderungen des Marktes stellen.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Eichbalken zur Überprüfung von stationären Radauswuchtmaschinen ist neu im Haweka-Portfolio. Bildquelle: Haweka.

    Die im niedersächsischen Burgwedel ansässige Haweka AG hat einen neuen Eichbalken zur Überprüfung von stationären Radauswuchtmaschinen im Sortiment. Der Eichbalken, mit dem sich Funktionsfähigkeit und Genauigkeit einer Radauswuchtmaschine sowie der Zustand der Spannmittel überprüfen lassen sollen, wird mit fünf Prüfgewichten von 25 bis 100 Gramm geliefert.

  • Ein "deutlich präziseres Wuchtergebnis" soll mit der neuen Typenspannplatte Quick Plate IV von Haweka möglich sein. Bildquelle: Haweka.

    Das Unternehmen Haweka erweitert seine Angebots-Palette für Reifenhandels- und Werkstattbetriebe. Mit der neuen Typenspannplatte Quick Plate IV soll ein deutlich präziseres Wuchtergebnis bei Pkw-Rädern erzielt werden.

  • Die Rundlaufprüfvorrichtung RPV1300 von Haweka eigent sich für den mobilen Einsatz bei großen Rädern. Bildquelle: Haweka.

    Zwei Produkte der Haweka AG stehen im Fokus einer Kundeninformation von AGCO Parts Deutschland. Namentlich geht es um das Laser-Achsmessgerät AXIS50LM sowie die Rundlaufprüfvorrichtung RPV1300, deren Gebrauch ausführlich erläutert wird.

  • Als "Mobilitätsplattform von morgen" präsentiert sich die IAA auf ihrer Homepage. Wie genau das ausssieht, zeigt sich dann im kommenden Jahr. Bildquelle: IAA.

    Nachdem im Frühjahr bekannt geworden war, wo die IAA zukünftig stattfinden wird, haben die Verantwortlichen nun auch das neue Konzept der Messe vorgestellt. Demnach soll die IAA 2021 ein Mix aus Ausstellung, zukunftsgerichteter Mobilitätsplattform und Dialogforum werden.