H&R: Sportfedern und Spurverbreiterungen für Mazda CX-30

Montag, 7 September, 2020 - 11:00
Am Mazda CX-30 lassen sich ebenfalls Sportfedern und Spurverbreiterungen von H&R verbauen. Bildquelle: H&R.

Mit dem Mazda CX-30 hat die untere Mittelklasse ein neues Level erreicht. Dank des „Nagare-Designs“ soll die Fließhecklimousine mit einer ganz eigenen Formensprache und großem praktischem Nutzwert überzeugen. Potenzial haben die H&R-Ingenieure jedoch in den Radhäusern des CH-30 ausgemacht und daher auch für das Mazda-Modell einen passenden Satz Sportfedern entwickelt.

Der Einbau der Sportfedern soll laut Unternehmensangaben für einen stimmigen Stand des Japaners sorgen. Zudem werde der in den Augen der H&R-Verantwortlichen übertriebene Platz in den Radhäusern minimiert. Mit dem Absenken des Fahrzeugschwerpunktes um 30 Millimeter an beiden Achsen soll zudem eine Reduzierung der Seitenneigung in schnell gefahrenen Kurven erreicht werden. Während ferner das Einlenkverhalten etwas direkter wird, bleiben Fahrkomfort und Zuladung auf Serienniveau, heißt es seitens des Fahrwerkherstellers. Zur finalen Optimierung des Radstandes stehen wie üblich die TRAK+-Spurverbreiterungen aus Aluminium parat.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • So könnte ein BMW 2er Gran Coupé xDrive mit H&R-Sportfedern und Trak+-Spurverbreiterungen aussehen. Bildquelle: H&R.

    Während die Basis des aktuellen 2er BMW Gran Coupé auf Frontantrieb setzt, soll bei den xDrive-Modellen ein Allradantrieb für entsprechenden Vortrieb und eine gute Traktion sorgen. Mit eigens für die Allradmodelle entwickelten Sportfedern will H&R die Fahrzeuge nochmals aufwerten.

  • Um 20 Millimeter senken die H&R-Sportfedern den Schwerpunkt des BMW M8 Competition ab. Bildquelle: H&R.

    625 PS und ein Sprint von Null auf Hundert in 3,2 Sekunden – das sind die Eckdaten der Competition-Version des BMW M8 Coupé. Für den bis zu 305 km/h schnellen Boliden hat Fahrwerkhersteller H&R nun Sportfedern im Programm, die den Schwerpunkt des Fahrzeugs um 20 Millimeter an beiden Achsen absenken.

  • Um 20 Millimeter sinkt der Schwerpunkt der Karosserie des Porsche-Modells durch den Einbau der H&R-Sportfedern. Bildquelle: H&R.

    Unverkennbar ein Elfer und zudem der schnellste, den es jemals gab: Das ist der neue Porsche Turbo, der auch als „S“-Version erhältlich ist. Und auch für diesen Supersportler haben die H&R-Ingenieure ein Fahrwerk entwickelt, obwohl das eigenen Angaben zufolge „eine echte Herausforderung“ war.

  • Mit den H&R-Komponenten soll der BMW 1er optisch noch überzeugender auftreten. Bildquelle: H&R.

    Mit dem aktuellen 1er ist die Speerspitze der BMW-Kompaktklasse neu besetzt. Dabei setzt der bayrische Automobilhersteller auf eine neue Fahrzeugarchitektur, die mit ihrer stilvollen Optik überzeugen soll. Noch mehr Eindruck soll möglich sein, wenn H&R-Sportfedern im 1er stecken.