IAA 2021: Neuer Standort, neues Konzept

Donnerstag, 2 Juli, 2020 - 15:15
Als "Mobilitätsplattform von morgen" präsentiert sich die IAA auf ihrer Homepage. Wie genau das ausssieht, zeigt sich dann im kommenden Jahr. Bildquelle: IAA.

Nachdem im Frühjahr bekannt geworden war, wo die IAA zukünftig stattfinden wird, haben die Verantwortlichen nun auch das neue Konzept der Messe vorgestellt. Demnach soll die  IAA 2021 ein Mix aus Ausstellung, zukunftsgerichteter Mobilitätsplattform und Dialogforum werden.

VDA-Präsidentin Hildegard Müller und Klaus Dittrich, der Vorstandsvorsitzende der Geschäftsführung der Messe München, präsentierten in der bayerischen Landeshauptstadt ihre Pläne für die neue IAA. Kern des neuen Konzepts ist es, die Stadt München über das Messe-Gelände hinaus als Standort zu nutzen. Dafür sehen die Veranstalter einen Dreiklang vor. Der „Summit“ auf dem eigentlichen Messegelände dient als Ort von Marken- und Produktpräsentationen. Zugleich soll der „Open Space“ an Münchens schönsten Plätzen als Bühne erlebbarer Technologien und als Forum des Austauschs fungieren, während die sogenannte „Blue Lane“ als Teststrecke zukunftsorientierte Mobilität erlebbar machen soll.

In Anwesenheit von Bayerns Ministerpräsident Söder und von Münchens Oberbürgermeister Reiter erläuterte die VDA-Präsidentin, welchen Beitrag die neue IAA zur Mobilität der Zukunft leisten will. „Mobilität ist ein Grundbedürfnis des Menschen - und das in allen Facetten zu erfüllen, ist eine immer größere Herausforderung für unsere Gesellschaft, der sich Wirtschaft und Politik stellen müssen. Die neue IAA wird Wege aufzeigen, wie diese Mobilitätsaufgaben verbunden werden können: effizient, wirtschaftlich, sozial und ökologisch”, so Müller. Um das zu erreichen, wird die IAA außerdem kompakter und intensiver als bisher: Die Messe findet im nächsten Jahr an nur noch sechs Tagen statt und zwar vom 7. bis zum 12. September.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Ingo Riedeberger, Director der THE TIRE COLOGNE, präsentierte das neue Konzept auf der BRV-Mitgliederversammlung.

    Die Koelnmesse und der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. (BRV) haben die aktuelle Krise zum Anlass genommen, die Messephilosophie der THE TIRE COLOGNE anzupassen. Der Branchentreff 2021 wird "hybrid" - laut den Verantwortlichen eine "Transferveranstaltung auf dem Weg in eine neue Zukunft".

  • Die Equip Auto wirbt künftig mit den Slogans „Reinventing Services for Mobility“ und „Shaping the Automotive Future“. Bildquelle: Equip Auto.

    Angesichts technologischer Entwicklungen, neuer gesetzlicher Anforderungen und steigender gesellschaftlicher Erwartungen hinsichtlich der klimatechnischen Auswirkungen der Mobilität steht der Automobilsektor vor tiefgreifenden Veränderungen. Im Zeichen dieser Herausforderungen stellt sich auch die Messe Equip Auto neu auf.

  • Christian Metzger leitet seit Kurzem das Michelin-Werk in Hallstadt bei Bamberg. Bildquelle: Michelin.

    Vor rund einem Jahr wurden die Pläne von Michelin bekannt, das Reifenwerk in Hallstadt bei Bamberg bis zum Jahr 2021 zu schließen. Im Zuge einer sogenannten Revitalisierung soll auf dem 88.000 Quadratmeter großen Areal der Cleantech Innovation Parc Bamberg entstehen. Dafür will der Reifenhersteller in den kommenden Monaten weitere Partner akquirieren.

  • Der neue Kunzer-Gesamtkatalog umfasst mehr als 250 Seiten. Bildquelle: Kunzer.

    „Gute Lösungen für Ihren Werkstattalltag“ – unter diesem Motto präsentiert Kunzer seinen neuen Gesamtkatalog 2021/2021. Der Katalog soll Werkstätten, Reifenfachbetrieben und Autohäusern einen Überblick über das aktuelle Produktportfolio des Unternehmens geben.