Industrie

Corona-Pandemie: Nokian Tyres trifft umfangreiche Maßnahmen

Nokian Tyres hat umfangreiche Maßnahmen beschlossen, um der Ausbreitung von COVID-19 zu begegnen. Bildquelle: Nokian.

Die Situation rund um COVID-19 stellt das gesellschaftliche wie auch das geschäftliche Leben vor ungeahnte Herausforderungen. Unternehmen müssen dabei einen besonderen Spagat leisten zwischen der Sicherheit und Gesundheit von Mitarbeitern und Kunden – die oberste Priorität genießen – und einer zugleich soweit wie möglichen Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs. Als Reaktion auf die Pandemie hat Nokian Tyres nun verschiedene Maßnahmen getroffen.

Rubrik: 

Prometeon spendet 100.000 Euro an Mailänder Krankenhaus

Die Prometeon Tyre Group spendet 100.000 Euro an ein Mailänder Krankenhaus. Bildquelle: Prometeon.

Das Sacco-Hospital in Mailand darf sich über eine Spende der Prometeon Tyre Group freuen. Mit den 100.000 Euro kann das Krankenhaus, das als Referenz- und Forschungszentrum auf epidemiologische Notfälle spezialisiert ist, neue medizinische Geräte kaufen und die COVID19-Forschung vorantreiben.

Rubrik: 

Nexen will mit Gewinnspielpromotion Abverkauf im Handel fördern

Nexen Tire startet in die Umrüstungssaison mit einer Gewinnspielpromotion.

Nexen Tire startet in die Umrüstungssaison mit einer Gewinnspielpromotion. Im Aktionszeitraum bis zum 30.06.2020 können Käufer von jedem Satz Sommer- oder Allseason-Reifen an der Verlosung teilnehmen.

Rubrik: 



Reifentests: Unterschiedliche Gewichtung verändert Ergebnis

Eine unterschiedliche Gewichtung einzelner Test-Kriterien hat teilweise großen Einfluss auf das Gesamt-Ranking eines Reifentests. Bildquelle: Schlierner - fotolia.com.

In den aktuellen Ausgaben der Auto Straßenverkehr (9/2020) und der Firmenauto (3/2020) finden sich jeweils die Ergebnisse eines Tests, der bereits im Schwestermagazin auto motor sport (7/2020) abgedruckt wurde. Aufgrund einer minimal veränderten Gewichtung der einzelnen Kriterien ergeben sich auch Verschiebungen im Gesamtranking.

Rubrik: 

Continental: 30.000 Mitarbeiter in Kurzarbeit

Continental hat zum 01. April etwa 30.000 Mitarbeiter und damit die Hälfte der hiesigen Beschäftigten zur Kurzarbeit angemeldet.

Die Continental AG nimmt ihren Ausblick für das laufende Geschäftsjahr zurück. Als Grund werden die Unsicherheit über die Dauer der Beeinträchtigungen durch die Coronavirus-Pandemie und die möglichen Konsequenzen für Produktion, Lieferkette und Nachfrage angeführt. Der Konzern hat in Deutschland zum 01. April etwa 30.000 Mitarbeiter und damit die Hälfte der hiesigen Beschäftigten zur Kurzarbeit angemeldet. Dieser Zustand kann laut den Verantwortlichen je nach Entwicklung der Marktlage auf die Dauer von 6 bis 12 Monaten ausgeweitet werden.

Rubrik: 

Kraftprobe für BKT

Auch die Verantwortlichen aus der Europazentrale der Reifenmarke BKT versichern dieser Tage Handlungsfähigkeit.

Auch die Verantwortlichen aus der Europazentrale der Reifenmarke BKT versichern dieser Tage Handlungsfähigkeit. BKT Europa - einschließlich der Logistik, der technischen Unterstützung, des Marketings, Kundendienstes und der Vertriebsunterstützung - arbeite seit Ende Februar via Smart Working und sei dadurch in den Prozessen nicht langsamer geworden. Die Niederlassung in Seregno (MB) stehe in ständigem Kontakt mit den europäischen Erstausrüstern.

Rubrik: 

Trelleborg: Corona-Auswirkungen momentan nicht abschätzbar

Die Folgen der Corona-Pandemie für Trelleborg sind nach Angaben von CEO Peter Nilsson momentan nicht abschätzbar. Bildquelle: Trelleborg.

Die Corona-Pandemie und die zu ihrer Eindämmung erlassenen Maßnahmen haben sich auch auf den organischen Umsatz der Trelleborg-Gruppe ausgewirkt. So sei insbesondere die zweite Hälfte des ersten Quartals 2020 negativ beeinflusst worden, teilte das Unternehmen mit. Durch entsprechende Gegenmaßnahmen seien zwar der Cashflow sowie der Ertragstrend „relativ stabil“ geblieben, doch die die Höhe der Einkommensverluste sei derzeit nicht abschätzbar.

Rubrik: 

Marangoni: Europaweite Versorgung zur Not über deutschen Standort

Möglicherweise bald Corona-bedingt geschlossen: das Marangoni-Werk in Ferentino. Bildquelle: Marangoni.

Im Zuge eines vom italienischen Ministerpräsidenten erlassenen Dekrets bereitet sich Marangoni auf eine mögliche Schließung seines Werkes in Ferentino vor. Das Dekret sieht vor, dass alle nicht systemrelevanten Betriebe vorerst geschlossen werden. Ob davon auch das Marangoni-Werk betroffen ist, steht momentan noch nicht fest.

Rubrik: 

CMF LAB: Neue Designschmiede für Hankook

Mit dem neuen CMF LAB soll Model Solution Hankook bei der Entwicklung neuer Prototypen unterstützen. Bildquelle: Hankook.

Mit Unterstützung von Model Solution, einem Unternehmen der Hankook Technology Group, will Hankook bei der Produktentwicklung künftig neue Wege gehen. Das zu Model Solution gehörende, neu geschaffene CMF LAB befasst sich mit aktuellen Designtrends in den Bereichen Colour (C), Material (M) und Finish (F). Hankook will die Expertise der Datenbank als Grundlage für die Entwicklung neuer Prototypen und Konzeptreifen nutzen.

Rubrik: 

Trelleborg kürt erneut „Traktorfahrer des Jahres“

Um "Traktorfahrer des Jahres" zu werden, mussten die Fahrer in verschiedene Disziplinen ihr Können beweisen. Bildquelle: Trelleborg.

Trelleborg Wheel Systems suchte im Februar dieses Jahres zum zweiten Mal den „Traktorfahrer des Jahres“. Unter 40 Teilnehmern setzte sich in San Martino del Lago, Cremona, Italien, Mirko Fontana vor dem Vorjahressieger Alberto Alegretti durch.

Rubrik: 

Seiten