Initiative ZARE meldet neue Partner

Mittwoch, 18 März, 2020 - 11:30
Nach Angaben der Initiative ZARE fallen allein in Deutschland jährlich rund 600.000 Tonnen Altreifen an.

Die Arbeitsgemeinschaft zertifizierter Altreifenentsorger (ZARE), organisiert im Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV), hat es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Bewusstsein für fachgerechtes Reifenrecycling in Deutschland zu stärken. Die fachgerechte Entsorgung von abgefahrenen Reifen ist eine wichtige Leistung im Reifenfachhandel. Verantwortungsbewusste Akteure der Branche beauftragen Entsorger, die nach den Richtlinien des Kreislaufwirtschaftsgesetzes arbeiten und im Idealfall zertifiziert sind. Altreifen sollen einer Wiederverwertung zugeführt werden. Drei Betriebe sind seit Beginn des Jahres der Arbeitsgemeinschaft neu beigetreten: Die RuLa-BRW GmbH, die PVP Triptis GmbH und die TireTech GmbH.

Mit der RuLa-BRW GmbH hat sich einer der größten Nfz-Runderneuerer dem Verbund angeschlossen. Seit 25 Jahren bietet das Unternehmen RuLa-BRW GmbH professionelle Runderneuerung von Nutzfahrzeugen an, das Volumen des Unternehmens beträgt eigenen Angaben zufolge rund 90.000 runderneuerte Reifen. Das Familienunternehmen PVP Triptis GmbH verstärkt die Initiative im Bereich der hochwertigen Weiterverarbeitung, so die ZARE-Verantwortlichen  PVP Triptis hat sich auf die Entwicklung und Herstellung von Produkten aus Gummigranulaten spezialisiert und ist weltweit der einzige Hersteller von Gummi Bahnenware aus Sekundärrohstoffen. Als dritter neuer Partner wird die TireTech GmbH genannt. Diese wurde von Karl Staudinger und Bernhard Brain 2019 gegründet. Kernkompetenz liege in der automatisierten Sortierung von Altreifen.

Lesen Sie Details im Recycling-Spezial der Mai-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • In der Mai-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung berichten wir ausführlich über die Folgen der Corona-Pandemie.

    Die Mai-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung liegt vor. Das Corona-Virus macht auch vor der Reifenbranche nicht Halt. Wir berichten daher ausführlich über die Folgen der Corona-Pandemie für Industrie und Handel. Außerdem haben wir uns eingehend mit den Themen Recycling und Runderneuerung beschäftigt.

  • Der Tractor of the Year-Award und BKT haben eine vierjährige Partnerschaft vereinbart. Bildquelle: BKT.

    Der Tractor of the Year-Award (TotY), dessen Experten-Jury jedes Jahr den besten europäischen Traktor wählt, hat einen neuen Partner. Wie der auf Off-Highway-Reifen spezialisierte Reifenproduzent BKT bekannt gab, wird das Unternehmen den Award in den nächsten vier Jahren als Partner unterstützen.

  • Am 18.09./19.09. sowie 25./26.09. checken Teams kostenlos Reifen.

    Die Initiative Reifenqualität – „Ich fahr‘ auf Nummer sicher!“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Partner ruft Waschstraßen, Reifenfachbetriebe und Werkstätten auf, sich jetzt zur Wash and Check Aktion 2020 anzumelden.

  • Rund 600.000 Tonnen Altreifen fallen jährlich allein in Deutschland an.

    In der BRV-Arbeitsgemeinschaft Initiative ZARE wirken aktuell 17 Recycling- und Entsorgungsspezialisten, darunter 14 zertifizierte Altreifenentsorger, um eine bestmöglichen Entsorgung und Wiederverwertung von Reifen zu organisieren. Die Möglichkeiten sind vielfältig: Von der Runderneuerung über den Einsatz als Gebrauchtreifen und das stoffliche Recycling bis hin zur thermischen Verwertung.