„Internationaler busplaner Nachhaltigkeitspreis 2019“ für Goodyear

Donnerstag, 28 März, 2019 - 11:30
Michaela Pech, Anzeigenleitung busplaner, Thomas Sauer, Marketing Specialist Goodyear Proactive Solutions EMEA und Bert Brandenburg, Geschäftsführer HUSS-VERLAG bei der Preisverleihung. Bildquelle: Goodyear.

Der Internationale busplaner Nachhaltigkeitspreis zeichnet innovative Unternehmen und Produkte aus, die die Herausforderungen der globalen Nachhaltigkeit besonders überzeugend angehen. Der Reifenhersteller Goodyear überzeugte die Jury mit seiner digitalen Lösung, dem Goodyear Drive-Over-Reader. In der Kategorie „Reifen- und Reifenmanagement“ wurde das automatische System für die Reifenanalyse und -kontrolle auf Platz eins gewählt.

Das Team von Goodyear Proactive Solutions nahm den Branchen-Award auf einer festlichen Veranstaltung in Berlin entgegen. „Die Auszeichnung würdigt die Technologieführerschaft unseres Unternehmens, nicht nur bei Premium-Nutzfahrzeugreifen, sondern auch im Bereich digitaler Lösungen für das Reifen- und Flottenmanagement“, so Dr. André Weisz, Managing Director Goodyear Proactive Solutions EMEA.

Der Goodyear Drive-Over-Reader ist eine mit einer speziellen Sensorik ausgestattete, im Boden montierte Messpatte. Bei der Überfahrt eines Fahrzeuges misst und analysiert das System automatisch die Reifen- und Fahrzeugparameter, und soll so eine proaktive Warnung und eine frühzeitige Erkennung von Reifenproblemen ermöglichen. Dies erhöht laut Herstellerangaben die Effizienz im Betrieb und senkt die reifenbedingten Ausfallzeiten der Fahrzeuge. Ein weiterer Vorteil: Mit dem korrekten Reifenluftdruck vermeiden Flotten einen erhöhten Kraftstoffverbrauch – eine unliebsame Folge von Fahren mit zu geringem Luftdruck. Damit wird auch ein unnötiger CO2-Ausstoß vermieden. Zusätzlich kann der richtige Luftdruck auch zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr beitragen.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Anhängerreifen Omnitrac T komplettiert die Omnitrac-Reifenserie von Goodyear. Bildquelle: Goodyear.

    Reifenhersteller Goodyear komplettiert seine Omnitrac-Reifenserie mit dem Trailerreifen Omnitrac T. Wie alle Omnitrac-Reifen soll sich auch der neue Anhängerreifen für den gemischten Einsatz eignen. Der neue Pneu weist das 3PMSF-Symbol auf und soll besonders robust und laufleistungsstark sein.

  • Im Pirelli-Hauptsitz trat am 03. April der Verwaltungsrat zusammen, um über die Corona-Krise und ihre Auswirkungen zu beraten. Bildquelle: Pirelli.

    Das Coronavirus hat bereits jetzt immensen Einfluss auf die Weltwirtschaft und noch ist größtenteils unklar, wie hoch die Einbußen ausfallen werden. Reifenhersteller Pirelli hat nun eine erste Prognose bezüglich zu erwartender Corona-Folgen vorgelegt. Darin rechnen die Italiener mit einem Absatzrückgang im Autoreifenmarkt von etwa 19 Prozent. Mit einer Reihe von Maßnahmen will der Konzern diesem prognostizierten Umsatzeinbruch begegnen.

  • Nach eigenen Angaben zählt Conti 2019 erstmals zu den Top-3-Pkw-Reifenherstellern der Welt. Bildquelle: GB.

    Die Continental AG hat im Rahmen einer digitalen Pressekonferenz ihre Unternehmensergebnisse für das Jahr 2019 veröffentlicht. Demnach betrug der konzernweite Umsatz 2019 rund 44,5 Mrd. EUR (Vj.: 44,4 Mrd. EUR), wovon rund 18 Milliarden innerhalb der Rubber Group erzielt wurden (Vj.: 17,6 Mrd. EUR). Mit mehr als 142 Millionen produzierten Pkw-Reifen in 2019 zählt Conti eigenen Angaben zufolge erstmals zu den Top-3-Pkw-Reifenherstellern der Welt.

  • Auch am Standort Hanau wird die Produktion von Goodyear Dunlop vorübergehend ausgesetzt.

    Als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie, zum Schutz seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie als Reaktion auf den plötzlichen Rückgang der Marktnachfrage, beabsichtigt Goodyear in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) seine europäischen Reifen- und Runderneuerungswerke bis Ende dieser Woche schrittweise vorübergehend zu schließen, mindestens bis zum 3. April.