KBA: Jeder vierte Neuwagen fährt elektrisch

Dienstag, 12 Januar, 2021 - 10:15
Mit 82.802 neu zugelassenen Elektro-Pkw im Dezember hat sich der Absatz gegenüber dem Vorjahresmonat laut Kraftfahrt-Bundesamt versiebenfacht (+629 Prozent).

Laut Kraftfahrt-Bundesamt hat sich der Absatz bei Elektro-Pkw im Dezember 2020 gegenüber dem Vorjahresmonat versiebenfacht (+ 629 Prozent). Neu zugelassen wurden laut KBA 82.802 Elektro-Pkw. Der Elektroanteil am Pkw-Gesamtmarkt erreichte mit 26,6 Prozent einen neuen Höchstwert. Damit lag der Anteil von E-Pkw erstmals über dem von Diesel-Pkw (inkl. Mild-Hybride), der zum Jahresende 2020 26,2 Prozent betrug. In 2020 erreichten die E-Pkw einen Marktanteil von 13,5 Prozent, es wurden insgesamt 394.943 E-Pkw neu zugelassen (+263 Prozent ggü. Vorjahr).

43.671 Einheiten und damit mehr als die Hälfte aller Neuzulassungen entfielen nach KBA-Angaben im Dezember auf rein elektrische Pkw (+660 Prozent ggü. Vorjahresmonat). Auch die Plug-In-Hybride verzeichneten mit 39.107 Einheiten (+601 Prozent) eine Versiebenfachung der Neuzulassungen im Dezember 2020. Die deutschen Hersteller konnten im angelaufenen Jahr ihre Position auf dem heimischen Elektro-Pkw-Markt ausbauen: Im Gesamtjahr 2020 hatten deutsche Konzernmarken einen Marktanteil von 67 Prozent, im Dezember kamen sie auf 68 Prozent. Weiter führt das KBA auf: Im Dezember entfielen mit 41 Prozent die meisten Neuzulassungen von E-Autos auf private Halter. Dieser Anteil überstieg sogar den entsprechenden Anteil am Gesamtmarkt (38 Prozent private Halter). Firmenwagenkäufer bildeten mit 31 Prozent die zweitgrößte Haltergruppe auf dem E Neuwagenmarkt, gefolgt von anderen Haltergruppen wie Vermieter, Carsharing und Kfz-Handel mit 28 Prozent.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das Generationen-Tandem nimmt Kurs auf die Zukunft: Alexander und Christian Stiebling vor dem VW-Bully, der anlässlich des 90-jährigen Bestehens von „Reifen Stiebling“ über die Straßen rollte.

    Christian Stiebling beruft seinen Sohn Alexander als zweiten Geschäftsführer in die Führungsspitze von "Reifen Stiebling". Seit drei Generationen wird das Herner Traditionsunternehmen von der Familie geführt - zum 01. Dezember 2020 übernimmt mit Alexander Stiebling also die vierte Generation Verantwortung.

  • Der Elektro-Pkw-Markt vervierfacht sich.

    Laut Kraftfahrt-Bundesamt stiegen die Neuzulassungen von Elektro-Pkw im Oktober um 303 Prozent (48.039 Einheiten). Im Vergleich zum Vorjahrsmonat vervierfachte sich der Absatz. Nach KBA-Angaben sind knapp 18 Prozent der im Oktober neu zugelassenen Pkw in Deutschland elektrisch angetrieben. Im bisherigen Jahresverlauf verdreifachten sich die Neuanmeldungen (+192 Prozent) auf 252.531 E-Autos, das entsprach einem Anteil am Gesamtmarkt von 10,9 Prozent, teilt das KBA mit.

  • Laut ACEA-Angaben befinden sich rund 20 Prozent aller in der EU verfügbaren Ladesationen für E-Autos in Deutschland. Bildquelle: ACEA.

    Die European Automobile Manufacturers Association (ACEA) hat in einem Bericht den aktuellen Stand der Ladeinfrastruktur in Europa beleuchtet. Laut Angaben der Verantwortlichen geht daraus hervor, dass die Anzahl der Ladestationen für E-Fahrzeuge in der EU (inklusive Großbritannien) trotz starken Wachstums immer noch weit unter dem Bedarf liegt. Zudem seien die Ladepunkte sehr ungleich verteilt.

  • Für die Mehrheit der Umfrageteilnehmer sind persönliche Gespräche oder Telefonate auch 2020 das Mittel der Wahl für die Kontaktaufnahme zur Werkstatt. Bildquelle: Dekra.

    Für die Kontaktaufnahme zur Kfz-Werkstatt setzen Kunden nach wie vor mehrheitlich auf ein persönliches Gespräch oder ein Telefonat. Bei einer Befragung unter 1000 Autobesitzern im Auftrag der Expertenorganisation Dekra und des Marktforschungsinstituts Ipsos gaben nur rund ein Drittel (34 Prozent) der Befragten an, schon einmal via E-Mail mit einer Werkstatt kommuniziert zu haben. Das Ergebnis der Studie zeigt dennoch einen leichten Trend hin zu mehr digitalen Angeboten.