Koelnmesse: Fachmessen sollen stattfinden, INTERMOT setzt aus

Mittwoch, 17 Juni, 2020 - 09:15
Arbeitet gemeinsam mit der Koelnmese an einem digitalen INTERMOT-Format: Reiner Brendicke, Hauptgeschäftsführer des IVM. Bildquelle: Koelnmesse/INTERMOT.

Anfang des Jahres hatten die INTERMOT-Verantwortlichen noch ihr neues Messe-Konzept präsentiert. Nun muss mit der Motorrad-Messe jedoch eine weitere Leistungsschau Corona-bedingt die Segel streichen. Wie die Koelnmesse GmbH mitteilte, habe man sich „nach intensiver Beratung und in Abstimmung mit dem ideellen Träger, dem Industrie-Verband Motorrad e.V. (IVM)“, entschieden, das für den 6. bis 11. Oktober geplante Event auszusetzen.

„Eine Veranstaltung, die von ihrem Erlebnis- und Eventcharakter lebt, kann aktuell in dieser Form nicht durchgeführt und somit den Ansprüchen und Bedürfnissen der Branche nicht gerecht werden. Die Ressourcen unserer Kunden 2021 sind durch die SARS Covid19-Krise bereits stark strapaziert. Als wichtiger Teil der Motorrad-Branche und gerade in schwierigen Zeiten wollen wir aber unsere Partner tatkräftig unterstützen und arbeiten mit Hochdruck an einem digitalen Format“, so Oliver Frese, Geschäftsführer der Koelnmesse, und Reiner Brendicke, Hauptgeschäftsführer des IVM, in einem gemeinsamen Statement.

Das digitale Format sieht moderierte Sequenzen vor, die die Weltpremieren der Fahrzeughersteller für die Saison 2021, aber auch Innovationen und Branchen-News aus den Segmenten Teile, Zubehör und Bekleidung präsentieren. Zudem diskutiert ein B2B-Talk die „Chancen nach der Corona-Krise“. Alle digitalen INTERMOT-Events sind zum Ende des Jahres 2020 vorgesehen und werden als Newsstreams in die globale Motorrad-Community ausgestrahlt.

Zugleich versicherte die Koelnmesse GmbH, dass unabhängig von der Entscheidung zur INTERMOT die für Herbst 2020 am Standort Köln angesetzten Fachmessen wie etwa spoga+gafa, DMEXCO und Orgatec wie geplant vorbereitet würden. Anders als bei der INTERMOT mit Tausenden zu erwartenden Privatbesuchern an allen Messetagen sehen die Verantwortlichen der Messe-Gesellschaft bei Fachmessen mit B2B-Orientierung größere Chancen, die Vorgaben des Robert-Koch-Instituts (RKI), der Politik und der Behörden umzusetzen.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Bereits seit 2009 ist Hankook offizieller Partner von Borussia Dortmund.

    Hankook ist bereits seit 2009 offizieller Partner von Borussia Dortmund - nun hat der Reifenhersteller sein Engagement als "BVB Champion Partner" um weitere zwei Jahre verlängert.

  • Wheel Wizard-Geschäftsführer Tobias Haug (l.) und IRS Holding-Geschäftsführer Uwe Artz zeigen sich ob des neuen Standorts zur Felgenaufbereitung begeistert. Bildquelle: Wheel Wizard.

    Das Freudenstädter Unternehmen Wheel Wizard GmbH hat seinen zweiten Produktionsstandort in Deutschland eröffnet. Zum 1. Oktober hat die Tochterfirma der IRS-Gruppe in Hamburg eine neue Felgenaufbereitung in Betrieb genommen.

  • Ingo Riedeberger, Director der THE TIRE COLOGNE, präsentierte das neue Konzept auf der BRV-Mitgliederversammlung.

    Die Koelnmesse und der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. (BRV) haben die aktuelle Krise zum Anlass genommen, die Messephilosophie der THE TIRE COLOGNE anzupassen. Der Branchentreff 2021 wird "hybrid" - laut den Verantwortlichen eine "Transferveranstaltung auf dem Weg in eine neue Zukunft".

  • Das exklusiv für Tesla-Modelle konzipierte Voltage-Rad ist eine der diesjährigen Neuheiten von MAK. Bildquelle: MAK.

    Um sein Felgenangebot zu erweitern und eine größere Anzahl an Fahrzeugen abdecken zu können, hat Reifen Gundlach bereits vor einigen Jahren MAK-Produkte in sein Sortiment aufgenommen. Zur Promotion der zahlreichen neuen Designs des italienischen Räderherstellers planen die Partner für die kommenden Monate diverse Marketing-Maßnahmen.