KW automotive: Erneute IHK-Zertifizierung für Ausbildung

Dienstag, 21 April, 2020 - 09:30
Ausbilder und Auszubildende von KW automotive dürfen sich über das DUALIS-Siegel der IHK freuen. Bildquelle: KW automotive.

Im Frühjahr 2017 erhielt Fahrwerkhersteller KW automotive eine IHK-Zertifizierung für seine Ausbildung. Anfang 2020 überzeugte das Unternehmen das Audit-Gremium der IHK Heilbronn-Franken nun erneut und erhielt somit ein zweites Mal das DUALIS-Siegel der IHK. Dabei hat sich in Fichtenberg seit der ersten Zertifizierung einiges getan.

So schloss KW an seinem Hauptsitz den größten Teil seiner umfangreichen Bau- und Investitionsmaßnahmen in Höhe von 35 Millionen Euro ab. Im Zuge des Ausbaus der Fertigungskapazitäten entsteht aktuell für die Auszubildenden in den metallverarbeitenden Berufen auch ein neues Schulungszentrum. „Unser eigener Anspruch an unsere Auszubildenden ist ziemlich hoch. Dadurch liegt es auch in unserer Verantwortung mit einer nachhaltigen Ausbildung unsere Auszubildenden zu fördern; schließlich sind sie eine der wichtigsten Investitionen für den Erfolg von Morgen“, erläutert Thomas Schuster Leiter Personal bei der KW automotive GmbH.  

Das jüngst vergebene DUALIS-Siegel fußt auf einem von der IHK Heilbronn-Franken entwickelten Prozess zur Verbesserung der betrieblichen Ausbildung in der Region. Für die DUALIS-Zertifizierung werden die Bereiche Gewinnungs-, Einführungs-, Durchführungs-, Prüfungs- und Übernahmephase bei der Ausbildung geprüft.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Ausgefeiltes Thermomanagement erhöht die Reichweite von E-Fahrzeugen.

    Continental und aft automotive gründen ein Gemeinschaftsunternehmen zur Produktion von Kupplungen aus Hochleistungskunststoffen. Eine Vereinbarung über ein sogenanntes paritätisches Joint Venture wurden laut Angaben beider Unternehmen unterzeichnet.

  • Hammes Reifen- und Autoservice e.K. in Kaisersesch wurde im Jahr 2010 zum ersten Euromaster-Franchise-Partner. Bildquelle: Euromaster.

    Weitere positive Nachrichten vom Werkstatt-Experten Euromaster. Wie die Michelin-Tochter mitteilte, haben fünf langjährige Franchise-Partner ihre Verträge verlängert und bleiben dem Service-Netzwerk somit erhalten.

  • Gundlach und die Marke GT Radial verbindet eine gut zwei Jahrzehnte andauernde Zusammenarbeit.

    Mit GT Radial startet Gundlach eine erneute Zusammenarbeit und nimmt die Marke in sein Exklusivsortiment auf. „Von der Markteinführung Anfang der Neunziger bis heute ist GT Radial zu einem der Top Reifenhersteller weltweit gereift. Dass wir die gemeinsame Erfahrung und Fachkenntnis über den deutschen Markt wieder zum Nutzen für unsere Kunden verbinden können, finde ich ausgezeichnet“, sagt Peter Schwibinger, CEO von Gundlach.

  • TTI Tyre Trading steigt wieder in Geschäft mit Motorradreifen ein.

    TTI Tyre Trading International hatte in den vergangenen Jahren das Motorradreifen-Segment nicht bedient, nun kündigt der Großhändler aus Numansdorp aber wieder verstärkte Aktivitäten an. Im Programm seien Reifen der Marken Bridgestone, Dunlop, Firestone, Maxxis, Metzeler, Michelin, Pirelli und Vee Rubber.